MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe III (1888 / 11)

1888. Decbr. 20 
v 29. 
1889. Januar 3. 
w I0. 
w r 7. i 
n 24. 
w 3 I. 
Februar 7. 
n 14, 
n 2 l 
w 28. 
März 7. 
Baurath Franz Ritter v. Neumann: Villa und städti- 
sches Wohnhaus. 
(Samstag) CusKos-Adj. Dr. K. Masner: Die Samm- 
lung amiker Vasen im Oesterr. Museum. 
Custos-Adj. Dr. A. Riegl: Texrile Hausindustrie in 
Oesterreich. 
Prof. Dr. Franz Wickhoff: Florentinische Wand- 
malerei im 14. Jahrh. 
Vice-Direcror Maler A. Schäffer: Ueber Landschafts- 
malerei. 
Prof. Hans Macht: Die Grundzüge der Heraldik. 
Hofrath Prof. Dr. H. Zschokke: Die Ruinen von 
Balbek. 
Custos-Adj. Dr. A. Rieg]: Die Entwickelung der 
Schrift in ihren Beziehungen zur Reihenfolge der 
Kunststile. 
Prof. Dr. Jos. Bayer: Der Freskencyklus des Pintu- 
ricchio aus dem Leben Papst Pius II. in der Lihreria 
zu Siena. 
Geheimrath Graf Gundacker Wu rm b ra nd: Heimische 
und allitalische Bronzen. 
Dr. Ed. Leisching: Psychologie des Geschmackes. 
Literatur- Bericht. 
Das proiective Zeichnen nebst den für das Zeichnen wichtigsten Aufgaben 
aus der ebenen Geometrie. Im Auftrage der königl. Kunstgewerbe- 
schule zu München herausgegeben von Max Kleiber. So Vorlage- 
blätter mit begleitendem (durch 77 eingedr. Figuren unterstütztem) 
Text. Stuttgart u. Leipzig, Wilh. EEenberger (F. Loewe), o, J. Fol. 
M. n. 
Das sehr bequem angelegte Werk vermeidet alles Ueberßüssige oder unnothig 
Erschwerende auf das Sorgfaltigste. Klar und bündig ist sowohl das aufgestellte Pro- 
gramm als auch die Durchführung desselben. Nach der Vorführung der allgemeinen 
Begrilfe in der Einleitung, über Linien, Winkel, Flächen etc. folgt im ersten Theile zur 
kurzen Vorbereitung des Lernenden eine sehr vollständige Anleitung zum constructiven 
Zeichnen, welche Alles in sich schließt, was über die Polygone, den Kreis, die Ellipse, 
das sogenannte Oval und verschiedene Schneclrenlinien zu wissen nothig ist. lm zweiten 
Theile wird zunächst ganz kurz der Begriß" der Projection überhaupt, sowie der rechtA 
und schiefwinkeligen Parallelproiection erklärt; wobei in trefflicher Weise von der 
Centralprojection unter Vorführung eines einfachen Beispieles ausgegangen wird. Die 
ausführlichste Behandlung erfahrt nun, vom Einfachsten bis zum Sehwierigsten fort- 
schreitend, das Verfahren der orthogonalen Proiection, wobei zwischenher die Schnitt- 
Mchen, die Durchdringungen und die Abwickelungen vollständig erklärt werden. Den 
Schluss bilden einige eingehende Erörterungen der klinogonalen, di- und trimutrischen 
Proiection, sowie der isometrischen Projectionszeichnung (der sogenannten Militar- 
perspectiven). Mit dem letzten Blatte kehrt der Verfasser zu seinem Ausgangspunkte, dem 
Begriff der central-perspectivtschen Darstellung zurück, und ware nur zu wünschen, dass 
hier auch zugleich die Anknüpfungsstelle zur Fortsetzung des Werkes liegen möge. Die 
Zeichnungen der (in zweckdienlichen Fallen zweifarbig gedruckten) Tafeln sind correct 
und sauber ausgeführt, und um so deutlicher. als die Art des Verfassers, die denkbar 
einfachsten Losungen zu finden, auch zu Darstellungen von außerordentlicher Klarheit 
führt. M-t. 
4!
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.