MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XVI (1881 / 186)

Im Zusammenhange damit und gelegentlich der vielfachen Anwen- 
dung dieser Ofenemaile durchgeführt, stehen die Versuche unter 
Nr. 9. Golddecor auf Hafnerglasun, 
Verschiedene Methoden der Vergoldung sowie G o l d d r u c Mit 
dem Gaslöthrohr aufgebrannt , also an fertig zusammengestellten Oefen 
zu" appliciren. ' ' ' ' 
Nr. 10. Päte-Emaile für Glasdecoration. 
Eine Collecrion der Farben und damit decorirteGlasgegenstände. 
Die Emaile, 1876 an der Anstalt ausgearbeitet! haben der östere 
reichischen Glasindustrie ein neues Decorationsmittel gebracht; ' 
Schon 1878 von den ersten heimischen Glasfirmen in großem Maß- 
stabe verwendet, ermöglichten es dieselben auf der Pariser Weltausstellung 
1878 den gepriesenen einzigen Fabricaten von Brocard in Paris sieg- 
reiche Concurrenz zu bieten. Dieselben werden seither von der chemischen 
Fabrik von P. Weißkopf, Morchenstern in Böhmen, lderwGlasindustrie 
geliefert. Y . ,_ 1 
An Nr. IQA. sind diese färbigen Emaile zu jener Art Glasmalerei 
verwendet, wie sie auf den grünen, mit Wappen, Figuren undllnschriften 
verzierten Pnmkgeiäßen und Humpen so häufig zu sehen ist: der Malerei 
auf Emailgrund. _ 4 . 
, Statt des bisher verwendeten leinförmigr-kreidig-weißen Exnail-Unter- 
grundes kann nun durch die stellenweise Unterlage dieser färbigen Emaile, 
welche Misgzhtöne gestatten, der ,schließliche Farbeffect vorgearbeitet 
werden. DieUebermalung beschränkt sich mehr auf eine Schattirung 
und das Ganze erscheint,.im kräftigen Eßecte des Farben-teils. 
Anhang. 
Nr. 11. Versuche und Studien über Pnrzellanfarben von 
J. "Oberleithner, Elevei der Anstalt. , 
Nach Analysen im Handel erscheinender bewährter Farben, sowie 
nach Aufzeichnungen der Altwiener Fabrik. V '  ' " 
Nr. 12. Resultate der vonHerrn A. "Kocourek irnAuftrage Sr. Durch- 
laucht Johann Adolf Fürsten zu Schwarzenberg an der Versuchs- 
anstalt ausgeführten Arbeiten zur Verwerthung von! Rohproducten 
der fürstlichen "Güter: i . ' 
Ockerfarben, natürliche und künstliche (Patentanmeldung d. d. 
17. Februar 1880). 4 
Graphittiege1, nach praktischer Erprobung den deutschen und eng-, 
lischen Producten gleichwesthig gefunden, 
. Färbige Ernaile und Glasuren für freies Hafnerfeuer zur Anwendung 
d" untersuchten T501" M09 1469 511353195951 Besitzungen zur Ofenindustrie.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.