MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XVI (1881 / 195)

Marmorsculptur einen ganz ungeläuterten Geschmack, der zu nicht ge- 
ringem Theile von der Geschmacksbildung der Amerikaner und Engländer 
herrührt. Excentrisch, wie diese Nationen sind, fordern sie zur Steigerung 
kunsttechnischer Excentricitäten förmlich heraus. Diese Wahrnehmungen 
mögen wohl auch Herrn Boito bestimmt haben, die Frage der Kunst- 
industrie vorn künstlerischen Standpunkte zu erörtern. 
Die Holzbildhauer von Florenz haben sehr Gutes ausgestellt; besseres 
als die Venetianer, welche zu sehr von Händlern und Speculanten ab- 
hängig sind. Die Möbelindustrie hingegen kann sich mit der österreichi- 
schen und deutschen nicht messen. Dass denkende und einsichtige Italiener 
sich der Mängel und der Lücken der heutigen italienischen Kunstindustrie 
wohl bewusst sind, zeigt ein öffentlicher Vortrag, den der Architekt Pro- 
fessor Boito über die Industria artistica in Mailand gehalten hat. Boito 
gehört in die Reihe der hervorragenden Künstler, welche den Muth 
haben, die öffentliche Meinung über die Mängel der heutigen Kunstindustrie 
Italiens aufzuklären. Prof. Boito ist dazu wohl vollkommen berechtigt, 
nicht bloß wegen seiner hervorragenden künstlerischen und schriftstelle- 
rischen Leistungen, sondern auch durch Einsicht in die Kunstbewegung 
Oesterreichs, Deutschlands und Englands. 
Er entwickelte Ideen, die für Italien neu und gewiss nützlich sind, 
in Oesterreich, im deutschen Reiche und in England allgemein anerkannt 
werden. Herr Boito ist derselbe Architekt, der ein ganz vortreffliches Buch 
über die Entwicklung der italienischen Architektur veröHentlicht hat, welches 
vor Kurzem in die deutsche Sprache übersetzt wurde. _ 
Die Mailänder Ausstellung ist, wie bemerkt, von langer Hand vor- 
bereitet worden. Die Ausstellung ging von der Handelskammer aus. Ihr 
haben sich die Deputazione provinciale, und die Giunta Municipale in 
Mailand, die Sparcassa, die Banca populare, die Associazione sociale e in- 
dustriale und die Societa düncorragiamento d'arte e mestieri angeschlossen. 
Ein Garantiefond a fondo perduto von i,6oo.ooo Lire wurde bald ge- 
zeichnet. Das Parlament bewilligte einen Beitrag von einer halben Million 
Lire zu diesem Fonde. Als Ehrenpräsident des Ausstellungsc0mite's fungirt 
der Bürgermeister von Mailand Senator G. Belinzaghi, und als wirklicher 
Präsident der Handelskammer-Präsident L. Maccia, und als Secretär der 
Ingenieur A. Taruggia. Mit der Ausstellung wurde eine Nationallotterie 
verbunden, dieselbe verfügt über einen Fond von zwei Millionen Lire, die 
zu Ankäufen bestimmt sind, das Project einer Nationallotterie wurde durch 
k. Decret v. 5. März 188i genehmigt. 
Auf diese Weise Hnanziell geordnet wurden Räumlichkeiten gewonnen, 
die hart am k. Garten gelegen, und es möglich machten, dass die Aus- 
stellung in reizenden Gartenanlagen sich entfalten konnte. 
Wir müssen dieser Ausstellung nachrühmen, dass die Ausstellungs- 
bauten, unähnlich den üblichen Aussrellungsbauten, welche sonst große 
Geldmittel verzehren, sehr einfach und zweckmässig hergestellt sind. Die
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.