MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XI (1876 / 135)

Die gegenwartigen Aufgaben der Verwaltung des artistischen Bildungswesens. XIX 
Leistungen aufweist, dass überhaupt nur noch zwei Schulen der Ausstellung als 
ihre Rivalinnen in Betracht kommen. Im Jahre 1872 wurde eine schon früher zu 
 
auch Hospitanten ihr kürzere Besuchszeit zugelassen waren. Die Gründung einer besonderen 
Abendschule ist ihr das Schuljahr 1876f7 in Aussicht genommen. . 
An beiden Abtheilungen der Schule wirken zusammen 15 Lehrkräfte, thcils Professoren, 
theils Hilfslehrer, welchen ein Collegialmitglied als Director vorgesetzt ist. l 
Die Schülerrahl beider Abtheilungen betrug im Wintersemester i875f6 168, nämlich 
116 Schüler und 52 Schülerinnen. 
Der Etat beider Schulabtheilungen beläuft sich jährlich auf 62.000 Mark. Die Anstalt hat 
ferner gleich der kgl. Kunstgewerbeschule in Nürnberg die Nutzniessung der Maximilians- 
stiftnng ihr kunstgewerbliche Ausbildung, durch welche der Schule jährlich circa 5500 Mark 
ihr Schüler-Stipendien zu Gebote stehen. 
A. Männliche Abtheilun g. 
O rn a m cn t z e i c h n e n. Nach plastischen Vorlagen, für Bildhauer; Ornamentstndium der 
verschiedenen Style ; Zeichnen und Entwerfen von Flachornarnentcn : a) für Gewebe, Tapeten, 
Intarsien etc., b) für Paramente. ' 
Figurenzeichnen. Nach liachen und plastischen Vorbildern; (Vorübnngen); Drapcrie- 
zeichnen; Ausführung von Cartons ihr knnstgewerbliche Zwecke. 
A r c h i t e k t u rz ei c h n e n. Geometrisches Zeichnen, Projections-Zeichnen. Formenlehre (Säulenw 
ordnungen).(Schattemrnnstrucztion und Tuschen, Übungen nach Vorbildern, Entwerfen und Anfertigen 
von Werkzeichnungen. _ 
Geritthezeichnen. Zeichnen nach Vorbildern , Durchbildung gegebener Motive in 
Zeichnung oder Modell. 
Decorationsmalcn. Übungen nach Vorbildern, Durchbildung bestimmter Aufgaben, 
Entwerfen etc. 
Blum anmalen. Übungen nach Modellen, Vorlagen iuid nach der Natur; Blumenstylisieren 
und Übungen Hi: kunstgewerbliche Zwecke. 
Ornamentmodelliren. Nach Modellen und Vorlagen; Practische Übungen. 
Fignrenmodelliren. Nach Modellen und Vorlagen, Ilralveriemodelliren. 
Practischer Modellircurs. Ausülhrnng ornamentaler und ügnralcr Aufgaben fiir 
Bauten etc. Schnitzen. Übungen und Ausführung practischer Aufgaben. 
' lletallarbeiten. Cismliren, Treiben und Emailliren, Übungen und, Ausführung practischer 
Aufgaben. 
Xy I o graphir en. Vor träg e über Kunstgeschichte und Styllehre; Perspeetivische Schatten- 
constrnction mit Zeichnungsübungeu 
B. Weibliche Abtheilung. 
Diese hat die Aufgabe, den Schülerinnen soweit künstlerischen Unterricht zu ertheilen, als 
zur Ausübung eines Kunstgewerhcs oder einer gewerblichen Kunst erfordert wird. Auch soll der 
Heranbildung von Zeichenlehrerinnen besondere Sorgfalt zugewiesen werden. 
Der Unterricht umfasst wissenschaftliche Vortrage, künstlerische Studien und Übungen; er 
erstreckt sich vorläufig auf folgende Gegenstands: 
Linear-zeichnen mit den nöthigsten Erläuterungen aus der Geometrie; Ornamentzeichnen nach 
flachen und plastisdien Vorlagen; Figurenzeichnen; Zeichnen, Coloriren imd Entwerfen von Flach- 
ornamenten und Anwendungderselben; Blumenzeichnen und Malen nach Vorlagen und nach der 
Natur; Holzschneidekunst; Kunstgeschichte und Styllehre; Perspective und Srhattcnlehre. 
Der Gang des Unterrichts für die einzelnen Schülerinnen richtet sich nach ihrer Vorbildung. 
Ein Wechsel in den Unterrichtsgegenstitnden während des Semesters findet nur mit Zustimmung 
des Directors nach Vorlage der Arbeiten der betreffenden Schülerin statt. Als Lebr- und Bildungs- 
nrittel dienen nicht nur die Modellsammlung imd Bibliothek der Schule, sondern auch die 
Sammlungen des Staates und vorzugsweise des buierische National-Museum. 
Zum Eintritt in die Schule ist erforderlich: 
a) das zurückgelegte i5. Lebensjahr; 
b) der Nachweis über erhaltenen Elcmentarunterricht im Freihandzeichnen durch das 
Bestehen einer Prüfung. 
i
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.