MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XI (1876 / 135)

Die gegenwärtigen Aufgaben der Verwaltung des artistischen Bildungswesens. XLV 
Das Ministerium hat daher seit mehreren Jahren der Herstellung eines 
tüchtigen Lehrmittelapparates für den Zeichenunterricht uuausgesetzt die anf- 
merksamste UlTSOTgB gewidmet. So sind theils aus Staatsfondeu suhventionirt, theils 
auf sonstige Anregung der Staatsorgane bereits viele der nothwendigsten Vorlagen 
und Modelle geschaffen worden, als: Grandauers Eh-mentarzeichenschule, 
Audel's Geometrisches (lruament, die vom österreichischen Museum heraus- 
gegebenen Umrisse und Ornamente antiker Thongefasstr, Teirichs lntarsien und 
Marmorgraviiren, Storelfs Vorlageblatter für zehn knustgewerhliche Zweige, 
Hauserh Wandtafeln der gemalten Säulenordnungen, eine anatomische Figur von 
Hrenek und F risch und die zahlreichen Gypsgiisse des iästerr. Museums nach 
Meisterwerken der Antike, des llvlittl-lalta-rs und der Renaissance. Ausserdem sind 
mehrere Speeialwerke, wie Drahan's Stickmusterbuch, RiewePs baugewerbliche 
Vorlagehlatter. WeineFs maschinentechuische Vorlagen und ein Schuittm uster- 
buch für weibliche Arbeitsschulen durch Gewalmmg von Staat-xsubventionen zu 
Stande gekommen. Einige Vorlagenwerke und eine Reihe von Modellen sind 
gegenwärtig in Arbeit. Trotz dieses innerhalb kurzer Zeit Geleisteten gilt es noch 
viele Lücken auszufüllen, um einerseits zwischen den einzelnen Bcstandtheilen des 
Lehrapparates die pädagogisch notlnvendigen {Übergänge zu vermitteln und ein 
für die österreichischen llnterrichtsanstalten vollständig brauchbares Ganzes zu 
schaffen und um andererseits die Sammlung von Specialwerlren zu ergänzen. 
Insbesondere. die Vervollständigung der Teiriclfschen Flachornamente, die aus 
didaktischen Rücksichten gerathene theilweise Umarbeitung der IllDTlSsF antiker 
Thongefasse für besondere Schnlzweeke, die Fortführung der Storclfschen Vorlage- 
blatter und die Herstellung eines tüchtigen {iguralen Werkes werden noch bedeutende 
Vnstrengungen und materielle Opfer heischen. Nicht minder die Vervollständigung 
der Modellsammlung fiir die unteren Stufen des Unterrichts und die Herausgabe 
einiger Specialwerke für gewerbliche Lehranstalten und für weibliche Arbeits- 
schulen. ln letzterer Beziehung erscheint die Herstellung von Vorlagen für lineare 
Zierformen, für Bunt- uad Flachstickerei, für Bnchstabenformen, Monogramme 
und andere Zierformen, endlich einer das Blatt und die Blume behandelnden 
Formensammlung für Cnmbinationszeichnen unbedingt nothweudig, mu der auf 
diesem Gebiete herrschenden Geschmacksverwilderung entgegenzuwirken. 
Mehrjähriger Arbeit und mancher finanzieller Opfer wird es noch bedürfen, 
um das Begonnene zum Abschlusse zu bringen. Doch ist das Ziel der Arbeit wie 
der Opfer werth und die ehrende Anerkennung, welche die bisherigen Leistungen 
gefunden, ermuntern zur Vollendung des Unternehmens. Die Unterrichtsverwaltung 
kann es sich nicht versagen, hier zu erwähnen, dass österreichische Vorlagewerlre 
für den Zeichenunterricht, insbesondere die Werke Teirichs und Storck s, an 
den Schulen fast aller deutschen Staaten im Gebrauche sind. Auf der Ausstellung 
der deutschen Schulen zu München fand sich manche Schülerzeichnung, deren 
Üriginal wenige Monate vorher zu Wien erschienen war. Nach so entschiedenen 
und vom Auslande so rasch anerkannten und auch ausgenützten Erfolgen, darf 
wol umso weniger ein Stillstand in dieser Thatigkeit der Unterrichtsverwaltung 
eintreten, als die Tragweite solcher Thatigkeit für die volkswirthschafrliche Ent-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.