MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XVII (1882 / 199)

97 
KLEI NERE MITTHEILUNGEN . 
(Pereonalnaohrichth) Se. kais. Hoheit der durchlauchtigste Herr 
Erzherz. Rainer als Protector des k. k. Oesterr. Museums für Kunst und 
Industrie hat den Realitätenbesitzer Adalbert Ritter v. Zinner zum Mit- 
gliede des Curatoriums und den k. und k. General-Consul Alexander 
Freiherrn v. Warsberg zum Correspondenten dieses Institutes ernannt. 
Der Aufsichtsrat}: der Kunstgewerbeschule wird in Folge des 
Erlasses des k. k. Unterrichtsministeriums vom 10. März 1882 in folgender 
Weise organisirt: Der Aufsichtsrath besteht aus dem Director des Oesterr. 
Museums, aus drei dem Curatorium der genannten Anstalt angehörigen 
Männern der Kunst und Wissenschaft, aus je einem Vertreter des Unter- 
richts- und des l-Iandelsministeriums und aus einem Mitgliede der Handels- 
und Gewerbekammer von Wien. Der Autsichtsrath hat demnach demselben 
Erlasse zufolge fernerhin aus nachstehenden Persönlichkeiten zu bestehen: 
Hofrath Rudolf von Eitelberger als Vorsitzenden, Hofrath Dr. Ernst 
Brücke, Reg-Rath Eduard Ritter v. EngerthfOberbaurath Heinrich 
Freiherr v. Ferstel, Goldwaarenfabrikanten J. Ju nghanns, Ministerial- 
rath Dr. Franz Migerka und Ministerial-Vice-Secretär Dr. Karl Zeller 
als Mitglieder. Mit der ständigen Protocollführung im Aufsichtsrathe wird 
der administrative Leiter der Schule, Reg-Rath Bruno Buch er, betraut. 
Die Functidnsdauer dieses Aufsichtsratbes hat bis Ende des laufenden 
Schuljahres zu dauern, worauf für die drei nächstfolgenden Jahre die 
neuerliche Ernennung resp. Wahl der Mitglieder erfolgt. Es bleibt dem 
Aufsichtsrathe unbenommen, nach Maßgabe der Berathungsgegenstände 
einen oder zwei Fachmänner, jedoch nur mit berathender Stimme und 
nur für den speciellen Berathungsgegenstand, zu den Sitzungen einzuladen. 
Die Stellung des jeweiligen Directors- der Kunstgewerbeschule im Auf- 
sichtsrathe wird von den erwähnten Modincationen nicht berührt, daher 
dessen Anwesenheit bei den Sitzungen und dessen Stimmberechtigung auch 
ferner aufrecht erhalten bleibt. 
(Besuch des Museums.) Die Sammlungen des Museums wurden im Monate 
März von 11.127, die Bibliothek von 2365, die Vorlesungen von 365 Personen 
besucht. 
Die Bibliothek des luseums ist vorn 25. März angefangen während des Sommer- 
semesters wieder, wie alljährlich, an Wochentagen, mit Ausnahme des Montags, von g 
bis z Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 9-1 Uhr dem Besuche des Publicums geöffnet. 
(Die Erwerbungen des Oesterr. Museums auf der Laufberger- 
Auotion.) Die Versteigerung des künstlerischen Nachlasses Prof. Ferd. 
Laufbergefs fand vorn 21. bis 24.. d. M. im k. k. Oesterr. Museum durch 
den Kunsthändler H. O. Miethke statt und ergab ein sehr erfreuliches 
Resultat. Durch die Gewährung größerer Geldbeträge von Seite Sr. kais. 
Hoheit des Herrn Erzherzogs Rainer, des k. k. Unterrichtsministeriums 
und eines Gönners des Oesterr. Museums wurde demselben die Möglich- 
keit geboten, sich mit einer bedeutenderen Summe an der Auction be- 
theiligen zu können und so wenigstens den größten Theil ,der für das 
Museum und die Kunstgewerbeschule wichtigsten und werthvollsten Zeich- 
nungen und Studien Laufbergefs für die Anstalt zu erwerben; darunter 
fast sämmtliche Entwürfe für die Sgraffito-Decorationen am Oesterr. Museum 
und in den neuen Hofmuseen, Blumen und Thierstudien, Actzeichnungen, 
Draperiestudien u. s. f.; Entwürfe für Decorationsmalereien, unter diesen 
die Farbenskizzen für die Decoration des Vierungsgewölbes in der Votiv-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.