MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XVII (1882 / 200)

119 
Oesterr.-ungar. Lloyd, aus einem leitenden Comite, zusammengesetzt aus den Herren 
Ministerialrath Freih. v. Andrian, Prof. Benndorf, Reg-Ratb Bucher, Hofrath v. 
Eitelberger, Hofrath Ritter v. Hochstetter, Prof. Kundmann, GrafCarl Lancko- 
ronski, A. Ritter v. Lanna, Freih. Alexander v. Warsberg, Graf Clemens West- 
phalen, Prof. Zumbusch. ln großmüthigster Weise unterstützt von Sr. kais. Hoheit 
Erzherzog Rainer, Sr. Durchl. dem regierenden Fürsten von Liechtenstein. den 
Freiherren Albert und Nathaniel v. Rothschild und v. Leitenberger, Ritter v. 
Drasche und einem ungenannten Herrn, wurde es der Gesellschaft möglich, in kürzester 
Zeit die für das Unternehmen erforderlichen Mittel aufzubringen. Und nachdem Se. Mai. 
der Kaiser, um die zu erwerbenden Kunstgegenstände der Stadt Wien zu sichern und dem 
Studium zugänglich zu erhalten, allergnadigst geruht hatte, deren Aufnahme in die Samm- 
lungen des a. h. Kaiserhauses zu gestatten, konnte unverzüglich die Vorbereitung der 
Expedition in Angrilf genommen und dieselbe, Dank vielseitigster kraftigster Förderung, 
bereits in diesem Frühiahre in's Werk gesetzt werden. Es ist hier vor allem der warmen 
Vertretung der Interessen der Gesellschaft seitens lhrer Excellenzen, des Ministers des Aus- 
wärtigen, Grafen Kalnoky, des Sectionschefs v. Kallay und des k. und k. Botschafters 
Freih. v. Calice, welchem unter anderem auch die ungewöhnlich schleunige Ausfertigung 
eines ltais. ottomanischen Fermans zu danken ist, dann des k. k. Marine-Commandanten und 
Viceadmirals, Exc. Freih. v. Pöck, welcher im Einversmndnisse mit dem k. und k. Bot- 
schafter in Constantinopel das dortige Stationaschiß" nTaurus-l der Expedition heiordnete, 
und ebenso des k. und k. Reichs-Krlegsministeriums, welches einen Feuerwerker und vier 
Geniesoldaten zur Verfügung stellte, zu gedenken; und ferner die umfassendste und in 
wohlwollendster Weise gebotene Hilfeleistung des Oestern-ungar. Lloyd, das fordernde 
Entgegenkommen der Sudbahngesellschaft, der Wiener Baugesellschaft, der Herren Baron 
Julius Schwartz, Kahl 8: Co. in Krondorf, H. Mattoni hervorzuheben. Herr Hof- 
photograph W. Burger stattete die Expedition mit einem photographischen Apparate aus, 
Herr Prof. Kiepert in Berlin überließ die betreffenden Sectionen seiner noch nicht publi- 
cirten neuen Karte von Kleinasien und Herr Dr. Humann in Smyrna lieh durch seinen 
erfahrenen Rath der neuen, wie der vorjahrigen Expedition werthvolle Hilfe. Ihnen Allen 
gebührt der lebhatteste Dank, woran sich schließlich auch die Hoffnung knüpfen darf, dass 
diese edlen Beispiele ihre Fortsetzung in anderen freiwilligen Beitragen zur Unterstützung 
dieses Unternehmens Gnden werden, das sich ebenso sehr einen patriotischen als einen 
wissenschaftlichen Zweck gesetzt hat, die seit Langem empfindliche Lücke an antiken 
Bildwerken in den Wiener Kunstsammlungen auszufüllen. 
Sobald das Unternehmen gesichert war, richtete sich das Augenmerk der Gesell- 
schaft darauf, diese Gelegenheit zu Forschungen und Studien in umfassender Weise aus- 
zunutzen; und da das k. k. Ministerium für Cultus und Unterricht und das Oberstkammerer- 
amt auf den Gedanken eingingen, jüngere Kunstgelehrte und einen Geologen die Reise 
mitmachen zu lassen, setzt sich nunmehr die Expedition aus folgenden Mitgliedern zu- 
sammen: Dr. Otto Benndorf, Professor der Archäologie an der Universität Wien; 
Dr. Eugen Petersen, Professur der Archäologie an der Universität Prag; George Nie- 
mann, Architekt, Professor an der Akademie der bildenden Künste Wien; Dr. med. 
Felix Ritter v. Luschan, Docent an der Universität Wien; Dr. phil. Rob. Schneider, 
Custosadjunct an den Kunstsammlungen des a. h. Kaiserhauses; Dr. phil. Emanuel Loewy 
in Wien; Dr. phil. Franz Studnieka in Prag; Dr. phil. Emil Tietze, Beamter der 
Geologischen Reichsanstalt Wien; Gabriel Knaffl Ritter v. Fohnsdorf, Ingenieur in 
Wien. Der verschiedenartig wissenschaftliche Charakter dieser activen Theilnehmer der 
Expedition bezeichnet auch, wie vielseitig die von dem Unternehmen angestrebten Zwecke 
sind. Am zo. April gedachten die Reisenden von Smyrna aus in das Innere Kleinasiens 
einzudringen. 
Wir werden nicht ermangeln, wie über die Förderung, welche das Unternehmen 
hier durch anderweitige großmüthige Unterstützung noch findet, so über dessen Fortgang 
und Erfolge auf jenen fernen Schauplätzen aus besten Quellen zu berichten. 
Literaturbericht. 
Engerth , E. v.: Kunsthistorische Sammlungen des Allerhöchsten Kaiser- 
hauses. Gemälde. Beschreibendes Verzeichniss. I. Bd. Wien, Selbst- 
verlag der Direction. Druck von A. Holzhausen, 1881. 8. 
Der neue Katalog der kaiserlichen Gemäldegalerie verdient u, dass wir ihm nach 
der kurzen Notiz in der vorigen Nummer nochmals die Aufmerksamkeit unserer Leser zu- 
91
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.