MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XVIII (1883 / 209)

Künftler und Denker ausgezeichneten Männern gegenüber (ein feIb- 
ftändiges Urtheil und die Freiheit des Voranfchreitens auf den von 
ihnen gebrochenen Bahnen. 
Wir glauben das Werk fchon jetzt den Freunden der Aefthetik 
wie der Kulturgefchichte als eine lehr- und geiftreiche Lektüre eme 
pfehlen zu können; es bringt das auf beiden Gebieten Erarbeitete 
mit manchem Neuen auf anziehende Wleife. 
Iron, London, Nr. 25. 1881. Ueber Abthlg. I und II: We may say that, 
should the work be continued and earried to eompletion as it has been cornmenced, 
it will ultirnately form one of the best Standard works on the aest- 
hetical aspect of architecture, and be at the same time of considerable 
historical value. 
Derxtfche Litteraturzeitung, Nr. lo. 1882. Friedrich Schneider in 
Mainz über Abthlg. I, II und III:  . Die angeregte Thätigkeit auf kunftwiifen- 
fchaftlichem Gebiete hat in den letzten Jahrzehnten eine Fülle von Einzelforfchungen 
gefordert. Zufarnrnenfatfende Arbeiten, wie beifpielsweife über die Mufik, hat die 
Architektur -Wiil'enfchaft indefs zur Stunde nicht aufzuweifen. Niemand wird das 
bleibende Verdienfi von Böttichefs vTektonik der I-Iellenenr, von Semper's 
nStil-r und Schnaafe's I-Gefchichte der bildenden Kiinfler nach diefer Seite hin 
verkennen. Allein fie alle fafsten die Aufgabe nicht in dem objektiven 
und erfchöpfenden Sinne wie das vorliegende Werk. Es war in der 
That der Zeitpunkt gekommen, das weitfehichtige Material nunmehr in den Rahmen 
der äfthetifchen Betrachtung zufammenzufaifen und mit kritifcher Hand den Faden 
bloszulegeri, welcher die Einzelerfcheinungen in den verfchiedenen Kreifen durchzieht. 
Das unternimmt und leiftet die in Rede {lebende xArehitektonikc  
Die äiufsere Erfcheinung des Werkes iit in hohem Grade des Gegenftandes würdig. 
Der Text zeigt eine äufserft wohlthueude, faft vornehm zu nennende Anordnung. 
Litterarifcher Merkur, Nr. 7. 1882. Ueber Abthlg. I und II: Wenn man 
berufsmäfsig jahraus jahrein fo und fo viele Werke von manchmal recht zweifel- 
haftem Werth durcharbeiten mufs, fo ifi. es ein wahres Labfal, wenn einem von 
ungefähr auch einmal ein Buch in die Hand kommt, das frch von vornherein als 
die reife Frucht eines in Wahrheit reich begabten Forfchergeiftes ausweiß und liir 
das nur Worte des rückhaltlofefien Lobes am Platze find. Eine folche hoch- 
willkommene Gabe ift  das AdamyTche in grofsem Stil angelegte 
Werk, das . zu den hervorragendflen Erfcheinungen des jüngilen 
Büchermarl. es gezählt werden mufs. ... In wie vielen Werken auch bisher 
über Architektonik gefchrieben worden ifl, fo fleht das AdamyTche umfangreiche 
Werk als einzig in feiner Art da. . . . 
Weaterrnannä Monatshefte. Oktober 1881. Ueber Abthlg. 1 u. II:  Es 
war vorauszufehen, dafs bei dern heutigen Stande der Wiffenfchaft über kurz oder 
lang ein Werk erfcheinen müfste, welches froh philofophifch über das gefammte 
bisher gefammelte Material verbreitete, und diefes Werk liegt uns in Dr. Adamy's 
wArchitektonikx vor  Die erfte Abtheilung geftaltet {ich zu einer glänzend ge- 
fehriebenen Einleitung des ganzen Werkes. . . . Selbftbewufst und klar, mit der 
ruhigen Sicherheit eines Mannes, der fein Gebiet völlig beherrfchr, geht der Ver- 
faffer vor. ... Ein gefunder Idealismus tritt uns wohlthuend auf jeder Seite ent- 
gegen.  Zudem dürfte wohl felten ein gelehrtes Werk fo allgemein 
verftändlich abgefafst unrl fo feftlieh ftimmend gefchrieben fein.  
Nord und Siid von Paul Lindau. Heft 56. 1881. Ueber Abthlg. I u. II: 
. . .. Hier fei nur kurz auf das Werk als eine bedeutfame Erfcheinung hingewiefen, 
die auch uns Laien in architektonifchen Dingen eine lebhafte Anregung bieten 
kann.  Es fei fchliefslich noch hervorgehoben, dafs das übrigens fehr geitlvoll 
gefchriebene Buch durchaus nicht etwa eine Baugefchichte ifi. 
Diefelbe Zeitfcbrift, Heft 67. 1882. Ueber Abthlg. III: . . . . Jahrzehnte 
lang hat der Laie wenigftens Bötticher's Tektonik feiner Betrachtung witfentlieh 
oder unwiffentlich zu Grunde gelegt. . . . Auch Adamy's Architektonik wird mög- 
licherweife die Bötticheffche Anfchauungsweife nur langfam verdrängen können, 
fo vorzüglich fie auch ift. Aber man kann vielleicht hoffen, dafs fie eine 
unbefangenere Beurtheilung Böttichefs über die Kreife der Facha 
männer hinaus - wo man fchon früher zu zweifeln gelernt hatte -
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.