MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XVIII (1883 / 212)

388 
Deshalb habe ich auch gerade den heutigen Tag gewählt, um den 
mir von Director Hofrath v. Eitelberger übertragenen Vortrag zur Erinne- 
rung an Raphael zu halten." 
In Hinblick auf einige Artikel in den Wiener Tagesblattern, welche bezüglich des 
Geburtstages Raphaels die Angelegenheit der Kalenderreform von 158a wieder in den 
Vordergrund gerückt hatten, weist Dr. Frimmel darauf hin, dass man seit jener Reform, 
welche den julianischen Kalender abschaFfte, allgemeiu nach dem gregorianischen Kalender 
datire, dass also auch die im XVII. Jahrhundert gesetzte Gedenktafel an dem Geburtshause 
Raphaels in Urbino (welche den 6. April als Geburtstag gibt) kaum im Sinne des julia- 
nischen Kalenders gemeint sein könne. Auch dann aber hätte sie keine Beweiskraft, weil 
sie eben viel zu spat nach RaphnePs Geburt und Tod gesetzt worden sei, um etwas 
Anderes in ihr erblicken zu können, als eine von den Quellen des XVl. Jahrhunderts ab- 
geleitete Angabe. 
Der Vortragende gab hierauf noch eine gedrängte Uebersicht über Raphael's Leben 
und seine bedeutendsten Werke und schloss mit folgenden Worten: 
nWer sich den Reichthum an Gedanken und Formen vergegenwärtigt, 
der in diesen Schöpfungen zum Ausdruck kommt, wird eine hohe, fast 
andächtige Bewunderung kaum unterdrücken können; aber auch wird er 
bedauern, dass ein so herrlicher Künstlergeist, wie der Raphael's, nur so 
kurz gewirkt hat. Mit enormer Raschheit allerdings war er aufgestiegen 
in seiner Laufbahn, so dass er vielleicht den höchst möglichen Gipfel 
wirklich erreicht hat. 
Im Jahre 1514 war Raphael zum Dombaumeister von St. Peter ge- 
macht worden, im folgenden Jahre schon erhält er die Oberleitung über 
alle Ausgrabungen antiker Bauwerke in Rom. In den letzten Jahren häuften 
sich die großen Aufgaben so, dass die Privat-Aufträge der Ausführung 
durch Schüler überlassen werden mussten. 
Da befällt ihn eine acute Erkrankung, wie es scheint ein Fieber, 
das er sich bei den Ausgrabungen geholt. Rasch geht es nun abwärts. 
Täglich schlimmer lauten die Nachrichten, die zum Vatican getragen werden 
und - am 6. April t5zo hat die Welt ihren Raphael verloren. 
Seine zahlreichen unsterblichen Werke, mögen uns die Trauer über 
seine kurze Lebenszeit vergessen lassen; sie mögen uns allen ein Gegen- 
stand der Erbauung und Bewunderung, den Berufenen unter uns ein 
Gegenstand des Studiums, ein hohes Vorbild sein." 
Die historische Bronze-Ausstellung im Museum. 
Die historische Bronze-Ausstellung wurde am I. Mai um n Uhr 
Vormittags in feierlicher Weise von Sr. kaiserl. Hoheit dem durchl. 
Erzherzog-Protector Rainer im Namen Sr. Majestät des Kaisers eröffnet. 
Beim Eintritte in's Museum wurde Se. kaiserl. Hoheit vom Director und 
den Curatoren des Museums empfangen. Se. Excell. Edm. Zichy richtete 
eine Ansprache folgenden Inhalts an den Erzherzog:
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.