MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XX (1885 / 233)

aau 
den Fensterpfeilern dieses Saales und sind durch diese Aufstellung der Benutzung und 
dem Studium zugänglicher gemacht. 
- ln den Räumen des Wiener Kunstgewerbevereines wurde neu aus- 
gestellt: Eine Serie Glssgegenstande von J. 6: L. Lobmeyr; - verschiedenes Porzellan- 
service nach Alt-Wiener Art von E. Wahliß; - gestickter Behang eines Toilettetisches 
von Kunz und Mössm er; - neue Serie von Porzellangeschirr von Knoll; - neue 
galvanoplastische Gegenstände von C. Haas; - eine Collection Bronzegegenstände von 
Clemens Lux: - Salonkasten von Stefan Schulz; Sitzmbbel von J. Klßpfer. 
(Geschenke 8.11 das Museum.) Die Porzellanrnaler Rädler und 
Pilz haben dem Museum drei Musterteller aus verschiedenen für die 
Familie Rothschild von ihnen angefertigten Servicen in Alt-Wiener Manier, 
reich mit aufgeböhtem Gold verziert, zum Geschenke gemacht. 
(Ankäufe auf der Weihnaohts-Ausstellung.) Schale und Becher 
von Silber mit figuralem Decor ausgestattet, in getriebener Arbeit von 
Sobota in Wien; moderne Glasarbeiten von Lobmeyr; Dessertteller 
von Wallis. 
(zur Ausstellungsifmge.) In der am 3. v. M. abgehaltenen Sitzung 
des Curatoriums des Oesterr. Museums theilte Reg-Ratb. Bucher 
die von dem Comite zur Regelung des Ausstellungswesens in seiner 
Sitzung vom ig. December v. J. gefassten Beschlüsse mit, welche dahin 
gehen, dass der Gedanke einer kunstgewerblichen Ausstellung in einem 
der nächsten Jahre angesichts der in den industriellen Kreisen herrschenden 
Stimmung aufgegeben, mit Beziehung auf das Proiect einer Weltaus- 
stellung in Paris im Jahre 1889 aber erklärt werde, dass dieses Unter- 
nehmen nur dann auf Theilnahme zählen könne, wenn die Ausstellungs- 
räume ganz fertig zur Verfügung gestellt und das Programm auf das 
ursprüngliche Gebiet der großen Ausstellungen, nämlich Industrie, Kunst 
und Agricultur, eingeschränkt werde. - In derselben Sitzung des Cura- 
toriums erstattete Reg-Rath v. Falke Bericht über die heutige Weih- 
nachtsausstellung, welche durch die Verbindung mit der permanenten Aus- 
stellung des Wiener Kunstgewerbe-Vereines bedeutend an Anziehungskraft 
gewonnen hat, und wurde die Frage, ob die Weihnachts-Ausstellungen 
des Museums noch fortan aufrecht zu erhalten seien, allseitig bejaht. 
(Lehrkanzel für Kunstgeschichte an der Wiener Universität.) 
Das Professoren-Collegium der Wiener Universität hat für die durch 
Professor Thausing's Tod erledigte Stelle eines außerordentlichen Professors 
für Kunstgeschichte, den Docenten Dr. Franz Wickhoff, Custos am 
Oesterr. Museum, fast einstimmig, mit 27 Stimmen gegen z, unico loco 
vorgeschlagen. 
(Die Marken-Ausstellung im Künstlerhause.) Der Katalog 
dieser Ausstellung umfasst 89 Oelgemälde und Skizzen; die Costume- 
Skizzen zu dem Gemälde Kleopatra in Aquarell. Ausserdem sind zahl- 
reiche Reproductionen nach den Werken Hans Makarts ausgestellt. Unter 
den Oelgemälden befinden sich zehn Bilder für die Lunetten des Stiegen- 
hauses im neuen k. k. kunsthistorischen Hofmuseum und unter Anderem 
auch mehrere bisher unbekannte Porträts des Künstlers und die Bilder, 
welche Makart aus Anlass seiner Orientreise gemalt hat. (Den Winter 1875 
verbrachte Makart mit Lenbach und Leopold Müller in Aegypten.) Den 
Katalog ziert ein wohlgetrolfenes Porträt des Künstlers in Heliogravure 
von V. Angerer. 
Eduard Oharlemont, dessen Gemälde auf der Sedelmeyefschen 
Kunstausstellung gerechtes Aufsehen gemacht, hat sich bereit erklärt, die 
seit dem Tode Wurzingefs erledigte Stelle eines Professors an der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.