MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe I (1886 / 9)

MITTHEILUNGEN 
DES 
K. K. OESTERREICH. MUSEUMS 
KUNST UND INDUSTRIE. 
MOIIHiZSChÜAliIAiÜP Kuißtgewerbe. 
Herausgegeben und rcdigirt durch die Direction des k. k. Oesterr. Museums. 
Im Commissionsverlag von Carl Gerold's Sohn in Wien. 
Abonnementspreis per Jahr (i. 4.- 
 
Nr. g. (252) WIEN, September 1886. N. F. I. Jahrg. 
Inhalt: Das mlureske Omumeut. Von Prol. HIIIS Macht. - Uebcr den Einfluss des christlichen Rel 
liquiencultes auf dic bildenden Künste. Vou Prof. Dr. W. A. Ncumanu. (Form) H Angelegen- 
heilen des Oestcrr. Museums und der mit demselben verbundenen Institute. - Lileralurbeliclll. 
- Bibliographie des Kunstgewerbes. - Notizen. 
Das maureske Ornament. 
Vortrag, gehalten im k. k. Oesterr, Museum am 2.1. Jänner 1836 
von Prof. Hans Macht. 
Der Cultus des Schönen, dessen Entwickelung wir stets im Parallel- 
laufe mit der Ausbildung der Cultur des Menschengeschlechtes erblicken, 
vollzieht sich, unabhängig von Ort und Zeit, nach ewig giltigen, unwanclel- 
baren Gesetzen; nach Normen, welche keinem von irgend einer bea 
stimmenden Autorität festgesetzten Dogma entspringen; welche durch 
keinerlei Machtspruch aufgehoben werden können; welche, sollte die 
gesammte Menschheit jedes Wissen von ihrer Vergangenheit mit einem 
Schlage verlieren können, aus sich selbst und aus innerer Naturnoth- 
Wendigkeit auf's Neue erstehen müssten, so wie die Mathematik darum 
doch nicht verloren wäre, sollte sie auch durch einen Bannspruch bis 
auf den letzten Lehrsatz getilgt werden können. Wie ein Phünix aus der 
Asche würde jedes wiedererstehen: Das Reich des S c h ö n e n und das 
des W a h r e n. 
Der Mensch folgt den sanften und dabei doch zwingenden Gesetzen 
des Schönen, ohne dass diese erst codificirt sind, ja, ohne dass sie dem 
menschlichen Geiste überhaupt zum Bewusstsein gebracht zu 
werden brauchen. Der mit normalen und unverbildeten Werkzeugen 
des Gesichtssinnes ausgestattete Mensch fühlt sich unbefriedigt gegenüber 
von schönheitslosen Erscheinungen und schaffend wird er, in fort- 
Jnhrg. 1886. 13
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.