MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe II (1887 / 4)

E_ 
B e r li n. 
- Beissel, H. DieJubilßums-Ausstellung 
der künigl. Akademie den-Künste zu Berlin 
1886. (Stimmen aus Maria-Laach, 1887, e.) 
Brüssel. 
- Uexposition de 1888 ä Bruxelles. (Chro- 
nique des beaux-ans, 23, 24. Anvers.) 
Klosterneuburg. 
- Museum, Das, in Klosterneuburg. (Mit- 
xheil. des Mehr. Gewerbemus, z.) 
Lnnich. 
- Exposition des beaux-arts ä Liege. (La 
Chronique des beaux-ans, 22. Anvers.) 
M 0 n c h e n. 
- Nalionalmuseum , Das bayerische, in 
München. (Supplement zum Centralblatt 
fürd. gewerbLUnterrichtswesen in Oester- 
reich, V, I.) 
- Project, Das, einer deutsch-nation. Kunst- 
gewerbe-Aussrellung in München im Jahre 
1388. (Zeitschr. des bayer. Kunst-Gewa- 
Vereines in München, 1887, 1, z.) 
P a r i s. 
- Catalogue general des manuscrits des 
bibliothäques publiques de Frunce. Paris, 
Bibliothequc de l'ArsenaI. T. z, par Henri 
Paris. 
Martin. S". (497 p.) Paris, Plon, Nourrit 
e! Co. fr. 12.. 
- Mantz, P. lJExposition des uns däcor. 
de 1887 au Paluis de l'Industrie. (Revue 
des uns dem, S.) 
R o de z. 
- Vialettes, M. Ynbbe. Reliques et an- 
cien tresor de le cathedrale de Rodez. 
16". (56 p.) Rodez, impr. Carrere. 
Rauen. 
-- Catslogue general des manuscrits des 
bibliotheques publiques de Erance. D6- 
gartemenls. T. 1. Rauen, par Henri Omont. 
". (LX, 623 p.) Paris, Plan, Nourrit et Co. 
Toulouse. 
- Douais, C. Invemuire des biens meubles 
e! immeuhles de Vabbeye de Saint-Sernin 
de Toulouse, dressä le 14 septembre 12.46, 
publiä peur la premiere fois. 4,". (32 p.) 
Paris, Pncard. 
Wien. 
- Falke, J. v. Eine Ausstellung für kirch- 
liche Kunst im Oeslerr. Museum. (Kunst- 
gewerbL, 5.) 
- - Die Anstellung für kirchliche Kunst 
im Oesterr. Museum. (Wiener Z1g., 64 E.) 
Notizen. 
(Stadüsehes KB561111: inWien.) Am 27. Febr. fand im neuen Ratlthause eine Besich- 
tigung der Räumlichkeiten, welche zur Aufnahme der Sammlungen des Wiener städtischen 
Museums bestimmt sind, statt, woran sich Regierungsrath Karl Weiß, Hofrath Ritter 
'v. Falke, Director Dr. llg und Director Dr. Kenner betheiligten. Es zeigte sich bei dieser 
Besichtigung, dass das Museum über eine Fülle von historischen, culturhistorischen und 
topographischen Objecten verfügen werde, welche es den hervorragendsten städtischen 
Sammlungen würdig an die Seite stellen durfte. 
(Gewerbemuaeum in Reiohenberg.) Im Nordböhmischen Ge- 
werbemusem in Reichenberg wird während des Monates April eine Au s- 
stellung von Geräthen, als: Messer, Gabeln, LöEel, Scheeren, Werk- 
zeuge etc. stattfinden, welche sehr reichhaltig und sehenswerth zu werden 
verspricht, da unter Anderen die bekannten Sammler, Herren Richard 
Zschille in Großenhain, Ritter v. Lanna in Prag, Dr. v. Figdor in Wien, 
A. Riedinger in Augsburg und Johs. Paul in Hamburg ihre Bethelligung 
zugesagt haben. 
(Etrnekiaoher Grüberfund.) Aus Todi (Umbria) berichtet Prof. F. Barnabei 
von einem erstaunlich reichen Funde. lm Bezirke ula Preschiera- fand man 3 Meter 
tief ein Grab mit den Resten eines Skelettes, das in einem nun vermoderten Holzsarge 
gelegen hatte, von dem noch Beschläge aus Bronze und Eisen übrig waren. Die Mit- 
gaben bestanden aus einem außerordentlich reichen Schmucke (3. Jahrh. v. Chr.) aus 
Bronzen, Terracotten und Glasgerath. Unter den Bronzefundenjst eine höchst elegante 
Schale hervorzuheben, deren Henkel von einer allerliebsten versilberten Baccltusfigur 
gebildet ist. Bacchus stemmt die Linke in die Seite und wirft ein von der Schulter 
fallendes Tigerfell über den rechten Arm. Ein bronzener Krug hat als Henkel eine 
schöne laubbekranzte Silenügur in ruhender Haltung. Ein Spiegel ist mit Gravirungen 
von vollendetem Stile geziert, die ein Motiv aus der Venusmythe darstellen und von 
etrusltischen Inschriften begleitet sind. Ein Rauchergefäß, fast anderthalb Fuli hoch und 
von byzarrer Form, zeigt an der Basis drei geßügelte Figuren, VDn denen sich zwei,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.