MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IV (1889 / 9)

 
Figuren- und Blumenmalerei (Portrait, Genre, Thierstlick, Blumen- und 
Fruchtstiick, Stillleben) in Aquarell. Nach dem heutigen Standpunkte 
von Friedrich Jaennicke, Stuttgart, Paul NeH, 1889. 80. 310 S. 
Seiner Tendenz nach nur für Dilettanten bestimmt, kann dieses Büchlein wohl 
mit Zuversicht auf einen-großen Leserkreis hoffen, wie denn auch des Verfassers früher 
herausgegebenes, schon in dritter Auflage erschienenes, nnur Landschaft, Seestüek und 
Architektur berücksichtigendes- Handbuch der Aquarellmalerei nweit über die Kreise 
hinaus für die es zunächst bestimmt gewesen, sich Bahn gebrochen: Der Verfasser 
wollte, wie er im Vorworte mittheilt, ursprünglich das genannte altere Buch in einer 
folgenden Auflage auf alle Fächer der Malerei ausdehnen, hat aber nnach eingehender 
Erwägung davon Abstand nehmen zu sollen geglaubt, hauptsächlich aus dem Grunde, 
weil das Buch eine sehr bedeutende Erweiterung erlitten haben würden. 
Trotz dieser Zurückhaltung ist das vorgesteckte Ziel des nun in eingeschränktem 
Umfange zu Stande gekommenen Buches noch immer bedeutend genug. Nicht nur dass 
der Verfasser es unternimmt, Denjenigen, welche dazu Lust haben, zu zeigen, wie man 
es machen muss, wenn man Figuren, Portraits, Thierstücke u. s. w. in Aquarell her- 
stellen will, er erhofft auch von seinen Lehren, dass sie dazu beitragen dürften, nimmer 
größere Kreise mit den Grundsätzen künstlerischer Schönheit zu durchdringen: und 
denkt damit ndem in unserer Zeit so üppig wuchernden Kunstschundc eine mächtige 
Stütze zu entziehen. Er versichert, sich nach Kraften bemüht zu haben, ndem Lernenden 
zu einem bewussten Urtheil über Gemälde zu verhelfen und denselben von der Herr- 
schaft der Phrase und dem Nachbeten von Kritiken von bisweilen sehr fragwürdigem 
Werthe gänzlich frei zu machenJ 
Außer den einleitenden, allgemein erklärenden Abschnitten ist die Eintheilung der 
Capitel folgende: Eine Vorführung und Beschreibung von Papiersorten, Pinseln, Farben 
und sonstigen Utensilien, umfangreich und auch brauchbar für Denjenigen, dem es um 
einen allgemeinen Ueberblick des (zu drei Viertheilen überflüssigen) Materials zu thun 
ist. Dieser starke Abschnitt ist als t-Theoretischer Theil- bezeichnet. Hieran schließt 
sich: nAus Theorie und Aesthetik der Kunst- (Zeichnung und Farbe, Licht und Schatten, 
Composition, bildmbßige Wirkung. Farbentheorie, Linear- und Luftperspective, Manier, 
Grüße und Format der Gemälde, Glatte und Vollendung). Dass es sich bei allen diesen 
Dingen nur um allgemeine Bemerkungen und gelegentliche Winke für den ganz Unein- 
geweihten handeln kann, ist schon durch den verwendeten Umfang von 5x Seiten erklärt. 
Der hierauf folgende nPraktisclie Theil, Einführung in die Technikw, handelt vom Licht 
des Ateliers, sodann von verschiedenen Hantirungen u. s. w. Der Rest des Buches, un- 
gefähr ein Drittel desselben, beschäftigt sich nun mit dem was auf dem Titel angegeben 
wird. mit dem Portrait etc., und hier folgen nun die Erklärungen, die fertigen Mittel 
und Mittelchen, wie sie in so manchen anderen Büchlein in ähnlicher Manier gebracht 
werden, durch welche, der Natur der Sache nach. nichts gefordert werden kann, bei 
deren Durchsicht man nur bedauern muss, dass manches Beherzigenswerthe, ganz Nütz- 
liche, was sich dazwischen eingestreut befindet, von der Unmasse unfruchtbarer Redens- 
arten erstickt wird. M-t. 
a- 
Königliche Museen zu Berlin. Anleitung zur Benutzung der Bibliothek 
des Kunstgewerbe-Museums. (Von Dr. Jessen.) Herausgegeben von 
der Generalverwaltung der ltönigl. Museen. Berlin, W. Spemann, 
1889. 8". 127 S. 5o Pfg. 
Die vorliegende Schrift will in erster Linie die Besucher der Bibliothek des 
"konigl. Kunstgewerbe-Museums zu Berlin über den Inhalt derselben wie über die besten 
Wege zu ihrer Benützung unterrichten und damit diese letztere erleichtern. Sie gibt 
daher zunachst eine kurze Erläuterung über Zweck, Umfang und Einrichtung der Biblio- 
thek, welche Bücher und Abbildungen aus allen Gebieten des Kunstgewerbes enthält und 
in zwei Abtheilungen, die Sammlung von Photographien und Abbildungen (Sammel- 
mappen) und die Sammlung der gebundenen Werke (Bücher) gesondert ist. Den ein- 
leitenden Bemerkungen folgen die wesentlichen Kataloge und Verzeichnisse dieser beiden 
Abtheilungen in einer Uebersicht ihres lnhalts, nämlich das Sachregister und der Katalog 
der Sammelmappen, die Uebersicht des Fachkataloges der Bücher, das alphabetische 
lnhaltsverzeichniss für den Fachkatalog derselben und schließlich eine Liste der im 
Lesesaal aufliegenden Zeitschriften (etwa 90 an der Zahl). Die systematische Anordnung 
ist sehr übersichtlich durchgeführt und leicht zu handhaben. Um beispielsweise in der, 
beiläufig 35.000 Blätter zählenden Sammlung von Photographien und Abbildungen einen 
bestimmten Gegenstand zu finden, hat man nur nöthig, das betreffende Schlagwort in 
dem Sachregister der Sammelmappen nachzusehen, welches alle in den letzteren enthal-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.