MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IV (1889 / 10)

MITTHEILUN GEN 
DES 
K. K. OESTERREICH. MUSEUMS 
KUNST UND INDUSTRIE. 
MOIl8tSChFEEYIäIEIQStgBWOTÜG. 
Herausgegeben und redigirt durch die Direction des k. k. Oesterr. Museums. 
Im Commissionsverlag von Carl Geroid's Sohn in Wien. 
Abonnementspreis per Jahr H. 4.- 
Nr. 46. (2899 WIEN, October .889. N. F. 1v. Jahrg. 
lnhnlt: Die Geschenke aus der Sammlung Figdor. Von A. Riegl. - Die Grundzüge der Hernldik. Von 
Hans Macht. (Schlusm) - Angelegenheiten des Oesterr. Museums und der mit demselben ver- 
bundenen Institute. - Lirernlurberichl. - Bibliognphie des Kunllgewerbel. - Notizen. 
Die Geschenke aus der Sammlung Figdor. 
Herr Dr. A. Figdor in Wien, dem das Oesterr. Museum bereits 
aus früheren Jahren manche werthvolle Gabe verdankt, hat nun abermals, 
wie bereits im Juli-Heft der wMittheilungenu kurz gemeldet werden konnte, 
eine Anzahl von kunstgewerblichen Gegenständen der Anstalt zugewendet, 
und erst in den jüngsten Tagen noch einige Stücke als Nachtrag folgen 
lassen. Vieles von diesen Geschenken verdient an und für sich Beachtung; 
Anderes erhält seinen besonderen Werth durch den Umstand, als dadurch 
eine Lücke in den Museumssammlungen ausgefüllt erscheint, von welchen 
Lücken, wie bekannt, namentlich die Möbelsammlung des Oesterr. Museums 
noch manche aufzuweisen hat. Es erscheint sonach gerechtfertigt, der 
kurzen Notiz über die genannte Schenkung vorn Juli dieses Jahres eine 
etwas ausführlichere folgen zu lassen. 
Eine der empfindlichsten Lücken in den Museumssamrnlungen bot 
bisher die Abtheilung der gothischen Möbel, um so empfindlicher, 
als gerade in den letzten Jahren die Möbelindustrie vielfach Anlauf nahm 
zur Ausbildung der sogenannten Zimmergothik, welches Bestreben mit 
Rücksicht auf die constructive Einfachheit, Zweckmäßigkeit und Tüch- 
tigkeit des gothischen Mobiliars wenigstens unter Beschränkung auf die 
Gebrauchszwecke des bürgerlichen Hauses nicht unbedingt missbilligt 
werden kann. Um so willkommener kam die Figdoßsche Schenkung, von 
der ein ansehnlicher Theil auf das genannte Gebiet entfällt. Darunter 
wären vor Allem zu erwähnen zwei Bettwände (Vorder- und Rück- 
Jahrg. 1889. [4
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.