MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IV (1889 / 12)

MITTHEILUN GEN 
DES 
K. K. OESTERREICH. MUSEUMS 
KUNST UND INDUSTRIE. 
MonatschriffmVfäglkuflstgewerbe. 
Herausgegeben und redigirt durch die Direction des k. k. Oesterr. Museums. 
Im Comrnissionsverlag von Carl Gerohfs Sohn in Wien. 
Abonnementspreis per Jahr H. 4.- 
Nr. 48. (2g1.) WIEN, December 1889. N. F. IV. Jahrg. 
Inhalt: Die Pariser Weltausstellung. Von J. v. Falke. (Schluss) Reinigung der Denkmäler. Von Bruno 
Bucher. - Angelegenheiten des Oesterr. Museums und der mit demselben verbundenen Institute, 
- Literalurberichl. - Bibliogrnpluie des Knnngewerbes. - Notizen. 
Die Pariser Weltausstellung. 
Von J. v. Falke. 
(Schluss) 
ll. 
Wir haben uns in der ersten Vorlesung mit dem allgemeinen Plane 
der Ausstellung beschäftigt und uns bemüht, einen Gesammteindruck von 
dem wundervollen Schauspiele an der Seine zu gewinnen. Wir haben 
einige Kreuz- und Querzüge durch die weiten Räume des Marsfeldes 
gemacht, sowohl unser Bild zu vervollständigen, wie auch so manche 
interessante Einzelheit kennen zu lernen. So haben wir uns das bunte 
Leben in der Ausstellung der französischen Colonien betrachtet, so haben 
wir uns die Geschichte der menschlichen Wohnung und die Geschichte 
der menschlichen Arbeit angesehen, und schließlich einen Blick auf die 
französische Kunstarbeit vergangener Zeiten im Musee retrospectif ge- 
worfen. Was wir aber noch nicht gesehen haben, das ist alles dasjenige, 
was der große lndustriepalast enthält, die Kunst und die Kunstindustrie 
sowohl der fremden Völker wie insbesondere diejenige Frankreichs. Wir 
gehen an der eigentlichen Kunst, der Plastik und der Malerei, vorüber, 
als unseren Zwecken fern liegend, und wollen uns heute mit der Kunst- 
industrie beschäftigen als demjenigen Gegenstande, worin ja unsere eigent- 
liche Aufgabe besteht. 
In dem großen Palast, welcher der Industrie gewidmet ist, nimmt 
Frankreich die ganze Mitte ein; die Seiten desselben und die ersten 
Jnhrg, 1389. [7
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.