MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VII (1892 / 6)

Angelegenheiten des Oesterr. Museums und der mit 
demselben verbundenen Institute. 
S6. Majestät der Kaiser erschienen, begleitet vom Flügel- 
adjutanten Major Grafen Schaifgotsch, Dienstag den 19. v. M. Nach- 
mittags um 13]. Uhr ohne vorherige Anmeldung im Oesterr. Museum 
und besichtigten, vom Secretär Dr. Leisching erfurchtsvollst begrüßt und 
geleitet, die Radetzky-Ausstellung. Se. Majestät interessirten Sich 
sehr lebhaft für Alles und äußerten während des drei Viertelstunden 
dauernden Rundganges wiederholt große Befriedigung darüber, mit 
wie viel Pietät und Fleiß alle die Reliquien gesammelt und zusammen- 
getragen wurden. 
Die Ausstellung, welche einen Besuch von 21.73: Personen zu ver- 
zeichnen hatte, wurde Sonntag den 8. Mai r Uhr Mittags geschlossen. 
Enthüllung des Waldheim-Denkmals. Montag den 9. Mai 
um ll Uhr Vormittags wurde im Oesterr. Museum das Erinnerungs- 
denkmal für den ersten Präsidenten des Kunstgewerbe-Vereines Rudolf 
v. Waldheim enthüllt. Dasselbe befindet sich ober der Eingangsthür in die 
Ausstellungsräume des Kunstgewerbe-Vereines unter den oberen Arkaden 
des Museums, ist nach dem Entwurfe von Hofrath Director Storclt 
ausgeführt, und besteht aus einer Widmungstafel aus schwarzem bel- 
gischen Marmor und einem Porträtmedaillon in Carraramarmor mit ent- 
sprechender Umrahmung in Bronze und Karstmarmor. Das Porträt ist 
ein Werk des Bildhauers Beyer, die Steinarbeit wurde von Francini, 
die Bildhauer- und Bronzearbeit von Schindler und Hanusch besorgt. 
Die Tafel trägt die Inschrift: vDem Wiederbeleber der Holzschneidekunst 
in Oesterreich Rudolf von Waldheim, ersten Präsidenten des Wiener 
Kunstgewerbe-Vereines, gewidmet von Freunden und Verehrernn- - Eine 
von Regierungsrath Bucher verfasste Festschrift, welche an alle An- 
wesenden vertheilt wurde, schildert den Lebensgang und die Charakter- 
eigenschaften des Verewigten und ist mit dem von W. Unger radirten 
Porträt Waldheim's und einer Abbildung des Denkmales geziert. Vor 
der Enthüllung hielt Hofrath Storck an die Versammelten folgende 
Ansprache: 
"Immer mehr lichtet sich der Kreis jener Männer, welche einst die 
Wiege des Oesterr. Museums umstanden und immer bedenklicher 
mehren sich die stummen und doch so beredten Erinnerungszeichen, 
welche von denWänden diesesHauses auf uns niederschauen. Dieser 
Reihe fügen wir heute schmerzlich bewegt eine Gedenktafel an 
Rudolf von Waldheim an. Die volle Bedeutung dieses Mannes 
wurde an dieser Stelle erschöpfend gewürdigt und wir dürfen uns 
im engen Raume dieser schlichten Feier darauf beschränken, aus der 
umfassenden Thätigkeit Waldheim's jener Leistungen zu gedenken, 
welche mit den Zielen und künstlerischen Betrebungen des Oesterr. 
Museums zusammenfallen. Seine Thätigkeit auf dem Gesammtgebiete 
der Illustration, Unternehmungen wie die Bauzeitung, die Blätter 
für Kunstgewerbe, die Wiederbelebung des Holzschnittes in Oester- 
reich, sein hervorragender Antheil an der Gründung des Wiener 
Kuustgewerbe-Vereines sind Thateu, welche ein glänzendes Blatt 
in der Entwickelungsgeschichte österreichischer Kunstindustrie füllen 
und welche Waldheim ein ehrendes Andenken für alle Zeiten sichern.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.