MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VII (1892 / 6)

124 
von geographischem Interesse zu sammeln, dieselben nach Kronlandern, Gebirgs- und 
Flusssystemen oder Verkehrsrouten zu ordnen und in erster Linie der Schuljugend 
und den Volltsbildungsvereinen unentgeltlich zugänglich zu machen. Um die Lösung 
dieser Aufgabe vorzubereiten, rechnet der Verein auf die Mitwirkung der weitesten 
Kreise. insbesondere wendet er sich an alle Fach- und Amateur-Photographen, Reisende, 
Touristen und Freunde der Volksbildung mit der Bitte um thatkraftige Unterstützung 
seiner Bestrebungen durch Ueberlassung von geeigneten photographischen Aufnahmen 
(Negative, eventuell Papierpositive in beliebiger Größe, Diapositive im Formate 8:8 
oder 8:10 Centimeter) aus allen Theilen der 6st:rreichisch-ungarischen Monarchie. 
Obwohl die gemeinnützigen Motive, welche zur Gründung des Vereines i-Sltioptilton- 
Anlass boten, vielfach anerkannt und gewürdigt werden. so ist der junge Verein, der 
erst 80 Mitglieder zahlt, dermalen noch nicht in der Lage, so große materielle Opfer 
zu bringen, welche die Ausführung dieser Arbeiten erhcischt. Allein abgesehen davon, 
dass durch dieses Project so manches in Folge einer geringen Nachfrage brachliegende, 
aber höchst brauchbare Bildermaterial der Herren Fachphotographen nutzbringend ver- 
werthet werden und zur Geltung kommen könnte, lassen auch andere Vortheile, welche 
aus dem Zustandekommen einer solchen Sammlung für die Allgemeinheit erwachsen, für 
die Hotfnung Raum, dass der guten Sache weitere Freunde und Gönner, sowie thatige 
Mitarbeiter zugeführt werden. Denn erstlich soll das nSkioptikon-w zur Popularisirung der 
Heimatkunde beitragen, da durch diesen Lehrbehelf die Jugend befähigt wird, eine 
Landschaft in ihrem Naturzusammenhange zu verstehen und somit früher oder später 
auf etwaigen Reisen aus der unmittelbaren Anschauung von Land und Leuten wahren 
Nutzen zu ziehen; ferner werden in Folge einer rationellen Vorführung von Ansichten 
aus solchen Gegenden, die sich durch landschaftliche Reize auszeichnen, Reisende, 
Touristen und Sornmerglste immer hauüger veranlasst, die betreffende Gegend auf- 
zusuchen, wodurch für die Bewohner eine in mancher Hinsicht nicht zu unterschätzende 
Einnahmequelle geschaffen wird; schließlich wird es dem Verein rSltioptikon-i in dem 
Maße, als es ihm gelingt, das patriotische Werk froher oder spater zu Stande zu bringen, 
auch ermöglicht, mit ähnlichen ausländischen Vereinen, wie z. B. mit jenem in Havre, 
in Tauschverbindung zu treten, um dadurch wieder einen doppelten Zweck zu erfüllen: 
Erstens würde durch Einsendung einer oder der anderen Collection unserer Bilder das 
Ausland auf die Naturschönheiten unserer Monarchie aufmerksam gemacht und zweitens 
kamen wir ohne erhebliche Kosten wieder in die Lage, die eigenthümlichen Erschei- 
nungen der Fremde unserer Jugend zur Anschauung zu bringen. Um die sachliche Ver- 
arbeitung der Photographie beim Schuluntcrrichte und bei Vereinsvortragen zu erleich- 
tern, wird es behufs Herstellung eines erläuternden Textes nöthig sein, bei den Objecten 
nebst dem Namen auch andere wichtige Daten, vor Allem den Standpunkt, von dem aus 
die Aufnahme stattgefunden hat, kurz anzudeuten. Was in die Sammlung aufgenommen 
werden soll, lasst sich hier im Detail nur schwer anführen. Willkommen sind alle lehr- 
reichen, namentlich den physikalischen Theil des erdkundlichen Unterrichtes unter- 
stützenden Objecte. ln dieser Beziehung fehlt es auch nicht an Vorbildern; wir ver- 
weisen in erster Reihe auf die Werke: uDie österreichisch-ungarische Monarchie in Wort 
und Bilde und -Die Lander Oesrerreich-Ungarnsn von Prof. Dr. Umlauft, sodann auf 
die Illustrationen, welche in den zahlreichen touristischen Publicationen enthalten sind. 
Etwaige Anfragen, sowie Zuschriften jeder Art wolle man an den Verein nSkioptikonu in 
Wien, l., Eschenbachgasse 9, richten, wohin auch alle Beiträge erbeten werden. Dassn 
das Autorenrecht gewahrt wird, ist selbstverständlich. Die leihweise eingesendete, 
Negative werden, nachdem hievon eine Anzahl Diapositive durch den Verein angefertig 
worden, spesenfrei uncl unbeschadigt retournirt. Die Namen der Autoren, sowie jener 
Personen, welche durch Spenden oder in anderer Weise das Unternehmen fordern, werden 
im Jahresberichte veröffentlicht. 
Der Ausschuss: Kais. Rath Prof. Fritz Luckhartlt, Obmann; Joh. Porabu, 
Schriftführer; Prof. Dr. J. M. Eder, Obmann-Stellvertreter; Wilh. Müller, Cassier; 
Anton Einsle; Prof. MOfll Gläser; Fritz W. Goldschmidt; Josef Holletschek; 
Aug. Ritter v. Loehr; Ernst Lohwag; Prof. Dr. C. v. Lützow; Franz R. v. Rei- 
singer; Jul. Schellbach; Charles Scolik; E. Valenta. 
Für die Rednclion veunuvonlich: J. Foluexicr und F. Ruler. 
Selbstverlag du k. k. Oealerr. Mnuuml liir Kunst und lnduxlriz. 
Buchdrucks-H von cm Uemld": am... u. Nun.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.