MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VII (1892 / 12)

MITTHEILUN GEN 
DES 
K. K. OESTERREICH. MUSEUMS 
FÜR 
KUNST UND INDUSTRIE. 
Monatschrihigtmkfül; khnstgewerbe. 
Herausgegeben und redigirt durch die Direclion des k. k. Oesterr. Museums. 
Im Commissionsverlag von Carl Geroldk Sohn in XVien. 
Abonnementspreis per Jahr H. 4.- 
 
Nr. 84. (327). WIEN, December 1892. N. F. VII. Jahrg. 
 
lmult: Der Huuratb in Miuelnlter. Von J. v. Falke. - Zur Geschichte des Kunsttüpfera l-hns Kram 
in Villingeu. Von A. llg. - Zur Geschichte de: allägyptischen Schmuckes. Von J. Falnesics. 
d'arts.) - Angelegenheiten des Oeslerr, Museums und der mil demselben verbundenen lusti- 
xue. - Limmprbericnl. - Bibliogrlphle de: Kunngewerben. - Notiz. 
   
Der Hausrath im Mittelalter. 
Von J. v. Falke. 
I. 
Die Kirche hat Gegenstände ihres Gebrauches durch viele Jahr- 
hunderte treu bewahrt, und manche Arbeiten eines noch höheren Alters 
verdanken wir der Ehrfurcht, welche sie dem Alterthurn zollte. Mit 
dem Hause war es anders. Das Haus hat in der Regel verbraucht, 
was es gebrauchte, was abgebraucht schien, hat es verworfen; während 
die Kirche nur den großen Epochen der wechselnden Kunststile folgte, 
gehorchte das 'Haus'der Mode. So brachten Mode und schnellere Ab- 
nützung dem Hausgeräthe ein baldiges Verderben. 
So ist es gekommen, dass uns aus dem Mittelalter weit weniger 
weltliche Gegenstände erhalten sind als kirchliche. Kaum wird ein Stück 
Mobiliar noch aus karolingischer Epoche existiren; von höchster Selten- 
heit ist ein Sessel, ein Tisch oder Schrank aus den zwei oder drei Jahr- 
hunderten des romanischen Stils, und was existirt, verdanken wir auch 
nur der Erhaltung durch die Kirche. Nur mit der'Gothik,' also mit "den 
beiden letzten Jahrhunderten des Mittelalters, sind wir besser daran. Und 
doch ist auch das, was uns erhalten geblieben, beschränkt nach Zähl 
und Art. Alles irdene Geschirr ist zertrümmert und vergangen, bis auf 
wenige einzelne Stücke, an denen es kaum möglich ist, die Geschichte 
idieses doch so üburaus bedeutenden [ndustriezweiges von den Fabriken 
Jahrg. 1892-. 15
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.