MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IX (1894 / 2)

nach künstlerischer Seite hin zu pflegen und auszubilden. Zu diesem 
Zwecke wurden nicht nur ständige Curse errichtet, in welchen Unterricht 
im Landschaft-Zeichnen und Aquarelliren ertheilt wird, sondern auch Vor- 
träge über Kunstgeschichte, Aesthetik, Perspective, gemeinsame Aus- 
flüge zum Zwecke des Naturstudiums u. s. w. veranstaltet werden. Die 
regelmäßigen wöchentlichen Zeichencurse und die am Sonntage in den 
Ateliers der Meister stattfindenden Malcurse stehen unter der Leitung 
der Künstler Lafite, Hlavaüek, Barbarini, Heilmann, Patek und Krenn. 
Bisher haben Studien-Ausstellungen nur im engeren Kreise des Touristen- 
Club stattgefunden. Mit der Ausstellung im Oesterr. Museum tritt 
die Gesellschaft zum erstenmale vor die Oeffentlichkeit. Die ungefähr 
300 Nummern umfassende Collection ist höchst mannigfaltig, nicht nur 
die Hochgebirgslandschaft, auch Thal und Flur, Architektur und Städte- 
bild, Baumschlag u. s. w. sind vertreten. Darf auch bei Beurtheilung der 
einzelnen Blätter nicht außer Auge gelassen werden, dass man nicht 
Arbeiten akademisch gebildeter Künstler, sondern Studien von Kunst- 
und Naturfreunden vor sich hat, deren Beruf auf der Kunst fern- 
stehenden Gebieten liegt, so muss doch anerkannt werden, dass die 
meisten Aufnahmen einen recht freundlichen Eindruck machen, und ein- 
zelne Leistungen das gewöhnliche Maß dilettantischen Könnens glücklich 
überschritten haben, wie z. B. die durchaus nicht talentlosen Skizzen des 
Herrn Weiser, die hübschen Blätter der Herren Puchinger und Frisch, 
sowie einzelne Arbeiten der Herren K. Weiß und Fehlinger. Die Ausstel- 
lung dauert bis 15. Februar. 
Seine k. u. k. Hoheit der durchlauchtigste Herr Erzherzog Karl 
Ludwig hat Freitag den 19. v. M. die Ausstellung durch einen längeren 
Besuch ausgezeichnet. Auch Seine k. u. k. Hoheit der durchlauchtigste 
Herr Erzherzog Rainer hatte sich zur selben Zeit in der Ausstellung 
eingefunden; Dienstag den 23. v. M. beehrte Seine k. u. k. Hoheit der 
durchlauchtigste Herr Erzherzog Ludwig Victor _die Ausstellung mit 
Höchstseinem Besuche. 
Für die Sohmuoksammlung des Museums wurde in neuester 
Zeit außer anderen Gegenständen ein besonders interessanter Anhenker 
erworben. Ein treülich ausgeführtes Miniaturbild Kaiser Joseph's 11., etwa 
vom Jahre 1760 ist von einem silbernen Blumen- und Bandgewinde ein- 
gerahmt und hängt an einer entsprechenden Masche mit Spangen für ein 
Halsband. Die äußerst zierliche Silberarbeit ist an einzelnen Stellen ver- 
goldet und mit 32 Smaragden und n Rubinen, theils aufgesetzt, theils als 
Tropfen, geschmückt. Metall und Steine stimmen auf das feinste zu den 
Farben des Bildes, und ebenso kann das Stück in Beziehung auf die 
Technik, einschließlich der selbständig umgebildeten Rückseite unbedingt 
musterhaft genannt werden. Leider ist weder Beschau- noch Meister- 
zeichen daran zu entdecken, doch sprechen alle äußeren Umstände für 
Wiener Herkunft. 
Weltausstellung in Chicago. Der ofüciellen Liste der öster- 
reichischen Abtheilnng in Chicago 1893 zufolge wurde das k. k. Oesterr. 
Museum für Kunst und Industrie und der k. k. Central-Spitzen-Curs mit 
der Medaille in Bronze, der einzigen, die zur Vertheilung gelangte, 
prämiirt. Ferner erhielten diese Medaille! der Director der Kunstgewerb- 
schule des Oesterr. Museums Hofrath Josef Storck, und die Profes- 
soren dieser Schule: Otto König, August Kühne, Hans Macht, Rudolf 
Ribarz und Stefan Schwartz.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.