MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IX (1894 / 12)

der Bronze-Medaille: Paul "Gerin, siimmtlich in Wien. Ferner sind aus 
der Section vßuchhandela hinzuzufügen mit dem Ehren-Diplom: Lehmann 
81 Wentzel, Manz'sche Buchhandlung und Gesellschaft für vervielfäl- 
tigende Kunst; V. A. Heck mit dem Diplom der goldenen Medaille. - 
Für Photographie und photographische Reproductionsverfahren erhielten 
das Ehren-Diplom: C. Angerer 8c Göschl, J. Blechinger und Richard 
Paulussen. Das Diplom der goldenen Medaille: Husnilt 81 Häusler in Prag, 
und J. Löwy in Wien. Außerdem ist hier zu nennen aus der Section 
"Fachcurporationenß Regierungsrath Dr. Jos. Eder mit dem Ehren-Diplom, 
der Graphische Club und die Photographische Gesellschaft, beide in Wien, 
mit dem Diplom der goldenen Medaille. Für die Buchbinderarbeiten 
endlich erhielten das Ehren-Diplom: Die Fachschule der Genossenschaft 
der Buchbinder, und Paul Pollak; das Diplom der goldenen Medaille: 
Albert Glinther, Jos. Kloss, Franz Kritz, Hermann Scheibe; das Diplom 
der silbernen Medaille: R. A. Pannagl, F. W. Papke, Georg Rauttefs 
Witwe Kt Sohn, sämmtlich in Wien. Y 
Danhaueefs Armenseelenbild an der Außenseite des Stephans- 
dotnes wurde, da es nicht mehr zu retten war, durch den Maler und 
Professor an der Kunstgewerbeschule des Oesterr. Museums, Andreas 
Groll, nach sehr genauen Aufnahmen und Farbenskizzen und nach der 
im Besitze des Dombauvereines befindlichen Originalzeichnung Danhauser's 
in wetterbeständigen Steinfarben neu ausgeführt und am t. v. M. enthüllt. 
111135150110 Reiohetnsignten. Die russische Reichskrone, die nach dem Muster 
der späteren byzantinischen gearbeitet ist und auf mehr als t,too.ooo Rubel geschaut 
wird, setzt sich aus zwei, das west- und das ostromische Reich charakterisirende 
Halften zusammen, zwischen denen sich auf einem Bügel das auf einem birnformigen 
Rubin befestigte, aus fünf groQen Diamanten bestehende Kreuz erhebt. Die Krone wurde 
für Katharina ll. gleich nach ihrer Thronbesteigung von dem Hofiuwelier Jeremias 
Pauzie, einem Genfer, hergestellt. Mit Ausnahme des Rubins besteht die Krone nur aus 
Diamanten und 54 großen untadelhaften Perlen. Noch werthvoller ist das Seepter, 
welches Kaiser Paul für seine Kronung am 5. April 1797 herstellen ließ. Es ist mit 
dem kostbaren Diamanten geschmückt, welcher unter den Namen -Lazarewa und IOTIOWI 
bekannt ist. Er soll mit dem berühmten Koh-i-noor der englischen Krone die Augen 
des goldenen Löwen vor dem Throne des Großmoguls zu Delhi gebildet haben, wan- 
derte als ein Stück Glas oder Topas von einer Hand in die andere, bis ihn ein arme- 
nischer Kaufmann Namens Lazarew erwarb und den damals noch ruhen Edelstein nach 
Amsterdam, dem Centrum des Diamantenhandels, brachte, Dort erstand ihn Graf Alexei 
Orlow für 450.000 Rubel, ließ ihn schleifen und machte ihn der Kaiserin Katharina ll. 
zum Geschenk. Auf dem aÖflOWa steht ein zierlich emaillirter Doppeladler. Das 8a Centi- 
meter hohe Scepter diente auch bei der Kronung des Kaisers Nicolaua in Warschau, bei 
welcher Gelegenheit ein anderer Doppeladler mit dem polnischen Wappen auf der Brust 
aufgeschraubt war. Auch der Reichsapfel wurde fur die Kronung des Kaisers Paul an- 
gefertigt. Er ist von Gold, mit einem Gürtel von drei Reihen Brillanten umgeben, in 
deren Mitte ein schoner mandelformiger Diamant angebracht ist. Ein ähnliches Band 
bildet den Kamm, auf welchem ein großer Saphir das aus Diamanten bestehende Kreuz 
trlgt. Die Krone der Kaiserin ist bedeutend kleiner als die des Kaisers, aber von der- 
selben Form. Sie besteht nur aus Diamanten; besonders schone und werthvolle befinden 
sich im Kreuze, in der Rosette der Vorderseite und im unteren Rande. Sie wurde für 
die Krönung der Kaiserin Maria Alexandrowna bei den Wiener Juwelieren Nicholls und 
Plinke bestellt. Reich und nur aus Diamanten bestehend sind die lnsignien des Andreas- 
Ordens, des höchsten russischen Ordens, der von Peter l. am tt. Deeembsr 1698 ge- 
stiftet wurde. 
Für die Rednction verantwortlich: J. Folnnic: und F. Rütrr. 
Sellumerlng du lr. k. Oulerr. Mumm: für Kunst und ludunlrie. 
lunhlruelferel von Cm Gumldi M. u: m...
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.