MAK
Teniesvär: Gewerbeschule, 
Ungarn. - Staats-Ober-Realschule. 
Eisenstadt: Militar-Unter-Realschule, _ _ 
Guns: MTitir-Unter-Realschule, cmauen und sllvomen- 
Kaposvär: Gymnasium, Agram: Ober-Realschule, 
Oedenburg: Realsehule, Zengg: Real-Gymnasium. 
ln Oesterreich-Ungarn wurden an 65 Private und in das Ausland Gypsabgusse 
geliefert nach: Berlin, Connecticut (Verein. Staaten), Edinburg, Hannover, Kiel, München, 
Petersburg, Philippopel, Pforzheirn, Plauen (Sachsen), Riese (Sachsen), Schaffhausen 
(Schweiz) und Stuttgart. 
lm Ganzen lieferte das Museum seit der Errichtung der G psgießerei bis Ende 
December 1888: 100.694 Abgüsse; davon entfallen auf das Jahr 1888: 3970 (gegen 568; 
im Jahre 1887). 
V. 
Vorlesungen. 
Von dem Cyklus der Donnerstags-Vorlesungen im Winter i887[88 fielen in das 
Jahr 1888 elf Vortrage, und zwar: Prof. Dr. Josef Eder: Ueber photomechanische Druck- 
methoden als Ersatz des Hulzschnittes; Derselbe: Ueber photomechaniache Druckmethoden 
als Ersatz des Kupferstiches; Direcror Dr. A. llg: Fischer von Erlach (a Vorles.); Prof. 
Dr. J. Bayer: Die Werkstatt der della Robbia und das Majolika-Ornament: Custos J. Fol' 
nesics: Der Goldschmuck im Zeitalter der Renaissance; Hofsehauspieler Josef Lewinslry: 
Die Stätte der Schauspielkunat (2 Vorles.); Prof. Dr. Wilh. Neumann: Die Kunstwerke 
des Mittelalters in den geistlichen Schatzkammern Oesterreichs; Custos-Adjunct Dr. Karl 
Masner: Formen und Schmuck des antiken Helmes. 
Der Cyklus 1888ß9 nahm seinen Anfang am 8. November und es sprachen bis 
zum zu. Dezember: Hoftath J. v. Falke: Ueber Rococo; Prof. Dr. J. Bayer: Das antike, 
im Garten der Farnesina in Rom 187g aufgefundene Haus; Director Dr. A. llg: Prinz 
Engen von Savoyen als Kunstfreund (z Vorles.); Prof. Dr. W. Neumann: Die Bedeutung 
des Reliquienschatzes des oraunschweig-luneburgischen Hauses für die Geschichte des 
mittelalterlichen Kunstgewerbes; Custos Dr. Heinrich Zimmermann: Die Holzschnittwerke 
des Kaisers Maximilian; Baurath Franz Ritter von Neumann: Villa und statltisches Wohn- 
haus; - im Ganzen sieben Vortrage. 
Die Gesemmtzahl der Vorlesungen im Jahre 1888 betrug 18; die Frequenz stellte 
sich dar wie folgt: 
5. Januar Prof. Dr. Josef Ede 
134 Personen 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
12. n Derselbe   174, n 
19. n Director Dr. Albert g. 37:. n 
26. n Derselbe . . . . . . . . . . . 354 n 
2. Februar Prof. Dr. Josef Baye 187 n 
l . n _ Custos Josef Folnesics . 154 a 
23. n Derselbe.._ . . . . . . . .  126 n 
1. März Hofschauspieler Josef Lewinsky . 408 n 
3. n Derselbe . . . . . . .. 328 n 
8. n Prof. Dr. . eumann . . .. 156 n 
15. n Custos-Adj. Dr. Karl Masner 76 n 
8. Novhr. Hofrath J. v. Falke  304 n 
14. n Prof. Dr. Josef Bayer 211 n 
22. n Directar Dr. A. llg. 354 - 
19. - Derselbe . . 346 n 
6. Decbr. Prof Dr. . utuann.. 187 n 
13. n Cuatos Dr. H. Zimmermann. .. 16a n 
zo. n Baurath Franz Ritter v. Neumann. . 125 n 
 
Zus. 4058 Personen. 
Vl. 
Chemisch-technische Versuchsanstalt. 
Als Hospitanten waren in diesem Jahre am Laboratorium thitig die Herren Karl 
Moest, von der keramischen Fachschule in Znaim; Arthur Lahoda, Wenzel Lastovka, 
von der Kunstgewerbeschule in Prag; Emil Kraerner von der Kunatgewerbeechule in 
St. Petersburg, als Stipendist der Baron Stieglitfschen Stiftung, und Max Gopfert. Das
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.