MAK
a 
4 ü; 
zeug, Delfter Faience. - Spanisch-mexikanischer Thonkrug. - Krug und Tafel, Faience 
von Vöcklabruck, 16. Jahrhundert, - Fliese mit Relief, I4. Jahrhundert. - 10 verschiedene 
Faiencegegenstände, österreichischen Fabricats. - 2 Henkel einer antiken Amphora. 
5. Porcellan. 2 Herender Vasen aus dem Kaiserpavillon der Weltausstellung. 
Geschenk Sr. Majestät des Kaisers. - Wandleuchter, Fabrik Wien. Geschenk des 
Herrn Baron Bourgoing. -- 1 Tasse, Wien. - 4. Tassen und Unterschalen, Schlaggen- 
Wald und Wien. 
6. Gold- u nd Silherarbeiten. Bauernring aus Obersteier. Geschenk des Herrn 
Prof. Ortwein in Graz. - Silberschale mit Deckel, verziert mit Niello-Arbcit von Klee- 
berg in Wien. - Armband von Gold mit Filigran, verfertigt von Becher für V. Meyer's 
Söhne in Wien. -- 3 silberne japanische Haarnadeln. - Japanischer Silberschmuck. - 
Antikes Lampengehänge in Silber. - Tasche mit Silberbeschlag, holländisch, 18. Jahr- 
hundert. - Krug und Pokal, versilbert nach Flint von C. Haas in Wien. - 7 kleine 
Schrnuckgegenstande in Gold, 17. Jahrhundert. 
7. Bronze und Verwandtes. Standuhr nach Zeichnung von Storck, verfertigt 
von Hanusch in Wien. - Messingschüssel mit Doppeladler. Geschenk des Herrn Kab- 
debo. - Antiker Armring und Fibula von Bronze. Geschenk. - Zinnkrug von 1754. - 
Bronzerelief. Geschenk der Frau von S chwarz. -- Persisches Kupferbecken. Geschenk 
des Herrn Prof. Karabazek. - Frauenkopfschmuck aus Eger, Kupfer vergoldet. Geschenk 
des Herrn Bürgermeister Tachezy in Eger. 
8. Emails und Lackarbeiten. Kreuz und 2 gemalte Tafeln in Email. Geschenk 
der Frau von Schwarz. - 3 Schalen japanischen Emails. - 3 Schalen in japanischem 
Lack. - Ernaillirte Bronzescheibe. 12. Jahrh. 
g. Möbel und Holzschnitzerei, kleine Plastik. Wandfüllung mit dem 
Portrait Kaiser Franz Joseph's in ornamentaler Umrahmung, geschnitzt von Bildhauer Joh. 
H e p n e r in Wien. Geschenk Sr. Majestät des Kaisers. - Putte, ein Schild tragend, 
worauf die Worte: Ehrendiplom, Wien 1873. Geschenk des Künstlers Herrn V. B esarel 
in Venedig. - Mehrere holzgeschnitzte kleine Figuren des 17. Jahrhunderts. Geschenk 
von Frau v. S c h w a r z in Wien. - Hirtin und Heerde, Intaglioarbeit in Horn, ebenso. - 
Ferner mehrere Reliefs in Marmor und kleine Statuetten, ebenso. - Schlacht des Josua. 
Kleines Elfenbeinrelief, I8. Jahrh., ebenso. - Löffel und Schüsselchen, Viechtauer Haus- 
industrie. Geschenk des Hrn. Prof. von Lützow. - Schale eines Kokosnussbechers mit 
Armaturen und Festons, 17 Jahrh. -- Steinbockgehörne mit der Büste eines Mädchens 
als Wappenhalterin. Tiroler Arbeit des 16. Jahrh. - 5 Portraitmedaillons in Wachs. Ar- 
beiten von D. Atemstet und A. Abbondi o, I7. Jahrh. 1. Hälfte. 
I0. Gypsabgüsse. Figuren von W. Jamnitzer (Herbst und Sommer). Original 
im Besitz des Allerhöchsten Hofes. - Maske, antik. Original von Brorize. Eigenthum des 
Oesterr. Museums. - Orientalische Gefasse nach Original von Bronze. - Figurale De- 
corationsrnotive vom Sternschlosse in Prag. Original in Stukko. -- Siegburger und andere 
rheinische Krüge. Original von Thon im mähr. Gewerbemuseum in Brünn. - Das Man- 
tuaner Onyxgefäss, Original in Braunschweig. - Drei Renaissancegrabmäler aus Sta. Maria 
delle Grazie in Mailand. - Die singenden und musicirenden Knaben. Fries von der Orgel- 
bühne im Florentiner Dom von Luca della Robbia. - Glasamphora mit Intaglien. Römische 
Arbeit, Original im Mainzer Museum. Geschenk des Hrn. L o b m e y r. 
Die Bibliothek 
wurde im Jahre 1875 um 322 Nummern vermehrt, zählte somit am Schlusse des Jahres 
4899 Werke. In der Nummernzahl der neu erworbenen Bücher sind die Fortsetzungen 
von Zeitschriften und grösseren lieferungsweise erscheinenden Publicationen naturgemäss 
nicht enthalten. Von wichtigeren Acquisitionen heben wir hervor: 
Turnirbuch Herzog Wilhelm IV. von Bayern. München 1817. qu. F01. - Epistole 
devotissime de s. Catharina. Venetiis ap. Aldum 1500. F01. - Chr. van Sichern, Pia 
desideria, Antverp. 1628. 8". - Gautier, Exposition anatomique. Marseille, 1759. gr. F01.- 
Pacheco, Arte de 1a pintura (Madrid 1866). 8". 2 ed. und vor Allem zwei Stick- und 
Spitzen-Musterbücher, von denen das eine: W. Hoffmann gantz neu Modelbuch. 
Frankfurt afm 1607, im Auftrage des Museums auf photolithographischem Wege repro- 
ducirt wurde. Das andere Modelbuch, Frankfurt bei Sig. Latomum 1607, qu. 4", ist 
sowohl in künstlerischer, wie kunsthistorischcr Beziehung von grösster Bedeutung.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.