MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe I (1866 / 8)

123 
Erster Jahrgang. 
S t ereo metrie (50 Leetionen), descriptive Geometrie, Stein- und Holzconshuction; 
allgemeine Physik (25 Leetionen), von den Grundsätzen derselben angefangen, 
bis zur speciellen Behandlung der Wärmelehre, der Meteorologie, des Magnetismus, der 
Elektricitiit, der Akustik und der Lehre vom Licht; 
allgemeine Chemie (25 Lecüouen), als Grundlage der angewandten Chemie, 
welche im zweiten und dritten Jahre gelehrt wird; ' 
die Lehre von der Stabilität der Constructionen, Statik und Dynamik 
(25 Lectionen); 
Geschichte der (Zivilisation (I2 Lectionen), allgemeine Weltgeschichte als 
Grundlage der besonderen Geschichte der Architektur, welche in den folgenden Jahren ge- 
lehrt wird; 
Geologie , physische Geographie und Geognosic (12 Lectionon); 
G esundheitsleh re (8 Lectionen). Einige allgemeine Bemerkungen über Anatomie 
und Physiologie des Menschen, sodann die Lehre vom Einliuss der Wärme, Kälte, Fench- 
tigkeit, Trockenheit, Nachbarschaft des Erdbodens, Höhe und Lage der Wohnungen, von 
der Nähe stehender und iliessender Gewässer, verderblicher Gase und fauler Minsmen, der 
künstlichen Compression der Luft und der vorübergehenden oder fortwährenden Vereinigung 
sser Msnschenmengeu; endlich die Kenutniss derjenigen Bedingungen, von denen die 
Gesundheit der Menschen und Thiere, insofern es sich um die Wohnungen derselben handelt, 
abhängig ist; 
und die Naturgeschichte (I0 Lectionen) - Anatomie, Physiologie und Classi- 
iication der Pdanzen in Hauptziigen; ferner Erörterungen über die Organisation und die 
Functionen der Thiere und Classitication derselben mit Berücksichtigung der für die künst- 
lerische Darstellung entscheidenden Fonnen und Charaktere. 
Zweiter und dritter Iahrgang. 
P e rsp ective und S c hatte n l eh re (20 Lectionen). Allgemeine Begriffsbestimmung. 
Nutzen und Gränzen dieser Hilfswissenschaft; Linear- und Luft-Perspective, Lege und allgemeine 
Lösung des Programmes der Perspective. Der Professor geht weiters die Schwierigkeiten 
der Anwendung dieser Methode und die verschiedenen Hilfsmittel durch und weist auf 
diejenigen Processe hin, welche nach der Lage der Umstände in jedem einzelnen Falle zu 
wählen sind. ' 
Weitere werden die allgemeinen Lösungen des Programmes der Sehattenlehre und 
die vereinfachten und schnelleren Lösungen erörtert, welche die Praxis srheischt. 
Physik in ihrer Anwendung auf die Architektur ('20 Lectionen). Feuerung 
der Gebäude, Vorkehrungen der Gesnndheitspüege, Kühlapparate, Beleuchtungseinricbtnngen, 
Blitzableiter. 
Ch emie in ihrer Anwendung auf die Construction (25 Lectionen). Fabri- 
catrion der Materialien, Terracotta, verschiedene Thonerden, Ziegel, liohlziegel, Dachziegel, 
verschiedene Sandsteingattungen, Fayencen, Porcellan, Glas, Verzierung der Töpferwaaren, 
Malerei auf Glas, Emsil. - Metalle: Met-sllguss, Schmelzwerke, de-bnbares Eisen, Stahl, 
Zink, galvsnisirtes Eisen, Blei, Zink, Verzinnung, Kupfer, Bronze und Messing. - Galvano- 
plsst-ik: Vergoldung, Versilherung, Verkupferung. 
Verbindung und Erhaltung de r Materialien. Bindestotfe: Kalk, hydrau- 
lischen Kalk, Ccmente, Betons, Erdpecb, Asphalt, Gyps, Stuck u. E. 
Vorkehrungen zum Schutze der Materialien und zur Färbung. Impräg- 
nation mit Theer, Paraifin u. E. Bemalung mit Essenzen, Oehu. ff. Untersuchung der ver- 
schiedenen Farbswlfe und ihre Eigenschaften, ihre Mängel und die Bedingungen ihrer An 
Wendung. Schutz und Erhaltung des Holzes. 
Mechanik der Constructionen (20 Lectionen). Allgemeine Bemerkungen über 
die mechanische Arbeit, über die Maschinen und ihre Rolle im Constructionswesen; Ma- 
schinen fiir die Gewinnung und Präparirung der Materialien, Apparat zum Transporte der 
Maschinen Gir die Hebung der Materialien; Studium der wichtigsten bewegenden Maschinen, 
welche für das Constructionswesen nützlich gemacht werden können. 
Theorie der Architektur (30 Lectionen). Begriff der Kunst im Allgemeinen, 
Besonderes Studium der Aufgaben architektonischer Kunstwerks; Zweck des Gebäudes; 
nrtistisches Programm; Forderungen, die sich aus dem Materiale ergeben; harmonischer Ge- 
sommteindrnck, Regelmäßigkeit; Symmetrie, Charakter, Farbe, Styl u. d. 
Mit Rücksicht auf diese und andere Momente werden componirt und discutirt alle 
Arten von Gebäuden und Anlagen: Wohnungen, Spitäler, Gefängnisse, Asyle, Schulen, 
Stadthbiuser, iitfentl. Paläste, Mlrkte, Theater, Museen, Bäder, Brunnen, Monumente, Kirchen, 
ländliche Wirtbschaftsgebüude, Gärten, Parks, Industrie-Gebäude. 
Vergleichende Geschichte der Architektur (30 Lectionen). Diese Doctrine 
hat das für jedes Bauwerk massgebend gewesene Bediirfniss oder charakteristische Moment
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.