MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IV (1869 / 42)

390 
zu können. In dieser Erkenntniss hat der hochverdiente Herr Hofrath Ritter v. Schwarz 
in Paris Schritte gethsn, um eine Anzahl der in Rede stehenden neuesten gestickten und 
applicirten Tiill- und Mousseline-Vorhlinge in den verschiedensten Zeichnungen leihweise 
zur mehrwöchentlichen Ausstellung im Museum zu erhalten und diese Bemühungen sind 
erfreulicher Weise von giinstigstem Erfolge begleitet gewesen. Die Vorhänge werden in 
den nächsten Wochen im Museum zur Ausstellung gelangen. 
(Dle Ausstellung österreichischer Kunstindustrie) in ihren hervorragend- 
sten Repräsentanten, zur Iuaugurirung des Neubaues des iisterr. Museums, hat in der Art, 
wie dieselbe eingeleitet wurde, den lehhaftesten Anklang in allen betheiligten Kreisen 
gefunden. Künstler und Kunstfreunde, Industrielle aller hetheiligten Branchen haben der 
Direction des Museums ihre Zustimmung zu dem Programm und ihre Mitwirkung bei der 
Ausstellung zugesagt. Alle fühlen, dass der Vaterländischen Kunstindustrie ein ihr wiir- 
diges Terrain geboten wurde, sich zu entfalten. 
Es wird vor allem mit lebhafter Befriedigung anerkannt, dass die erste Kundma- 
chung rechtzeitig geschah und dass beinahe volle zwei Jahre Zeit zur Vorbereitung vor- 
handen sind. Es ist daher keine Ueberstürzung nöthig, jeder kann wohl vorbereitet vor 
die Oetfentlichkeit treten. 
Es werden, nach den bisher bereits erfolgten Anmeldungen zu schliessen, nicht nur 
Gmssindustrielle im eigentlichen Sinne des Wortes sich dabei betheiligen, sondern such 
einzelne Handwerker und Arbeiter, die Hervorragendes an leisten die Kraft haben, so wie 
alle jene Künstler, die, sei es als Bildhauer, als Decerateure, als Architekten oder Zeich- 
ner, der Kunstindustrie sich direct oder indirect zuwenden. 
Wie unsere hervorragendsten Architekten Hausen, Ferstel, F. Schmidt, so 
haben bereits eine grosse Anzahl von Industriellen ersten Ranges ihre Betheiligung zu- 
gesagt, wie: Phil. Hass 8:. Söhne, Hlawatsch K: Isbary, Dav. Hollenhach, Schön- 
thaler, R. Ditmar, Lobmeyr, W. Kralik. Meyerhoferü Klinkoseh, E.Bie- 
dermann, Giani, Ludwig, Hannusch, Groner, Paulik, Pokorny, Heinz, 
Porcellanfahrikant Hsas, Czizek. D r ä c h s l s r, Bod ek, Gslvanoplastiker Hans, 
Biihlmayer, Kölhl, Krickl, Kitschelt, Küfferle, Kranner du Neumann, S0- 
doma, Mirani, La Vigne, Werthoim, Weber u. a. m. 
Es wird im Friihjahre 1871 wohl keiner der glänzenden Namen fehlen, die Oester- 
reichs Kunstindustrie zieren, und somit ist schon jetzt gegründete Aussicht vorhanden, 
dass diese Ausstellung ihren Zweck vollständig erfüllen, die Erötinnng des Museums 
würdig inauguriren wird. 
Das Handelsministerium hat in einer Zuschrift an die Direction des Museums 
vom 20. d. die Anzeige des Beschlusses, die im Jahre 1871 stattfindende Erölfnung des 
neuen Museums mit einer Musterausstellung der österreichischen Kunstindustrie zu inau- 
guriren. mit grosser Befriedigung zur Kenntniss genommen und den Grundzügen des 
Programms die vollste Zustimmung gegeben. 
(Aus der Verhandlung der u. ü. llandels- und Gewerhekammer vom 
3. Februar.) Die Direetien des Museums richtete an die Kammer zwei Zusehriiten, be- 
treffend u) die Veranstaltung einer grdsseren Ausstellung der österreichischen Kunsündustrie 
im Jahre 187] in Wien, und b) die Gründung einer Gesellschaft zur Förderung der Kunsb 
gewerbeschule des k. k. Museums. 
Die Kammer überweist den ersteren Act ihrer zweiten Section zur Berichterstattung. 
In Betreß der Gesellschaft für die Kunstgewerbeschule ersucht der Herr Vorsitzende, 
Vicepräsidont Re ckeuschuss, die Kammermitglieder um ihre freundliche und werk- 
thiitige Theilnahme an einer Verbindung, die ohne Zweifel die besten Erfolge tiir den 
Aufschwung der einheimischen Knnstiudustiie haben werde. 
(Gewerbeindustrle- und Kunslausstellung.) Der Handels- und Gewerbevereiu 
im Bezirke Sechshane veranstaltet in der zweiten Hiilße April d. J. in Schwendefs 
sümuitlichen Localitäten zu Rudolfsheim eine allgemeiueAusstellung, zu deren Beschickung 
alle Industriellen, Handel- und Gewerbetreibenden, Künstler so wie Schulen, wissenscliaß- 
liehe und Kunstinstitute höiiiehst eingeladen werden. - Hervorragende Leistungen werden 
durch Preismedaillen und Anerkennungsschreihen ausgezeichnet. Die Anmeldungen zu 
dieser Ausstellung werden bis längstens Ende März im Lncale des Handels- und Gewerbe- 
vereines in Sechshnus und auch im Bureau des n. ö. Gswerbevereines, Stadt, Weihhurg- 
gasse 4, entgegengenommen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.