MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst II (1957 / Heft 9 und 10)

sammenlegung des neuen Hauses mit dem alten, dient aber auch 
dem höheren Sinn der Schaffung eines Festspielbezirkes im Her- 
zen des Stadtbildes, Das neue Haus kann nur in der Atmosphäre 
dieser herrlichen Stadt pulsieren. Das Erlebnis der Stadt auf 
dem Weg zum Festspiel und besonders das Verlassen des Hauses 
nach dem Spiel und der unmittelbare Eintritt in das nächtliche 
Bild von Salzburg, ist eben für das Erlebnis entscheidend. Und 
deshalb mußten Hindernisse schwerster Art überwunden werden, 
Ruhe und Frieden in die aufgewühlten Herzen mancher Salz- 
burger einkehren. Bis zu diesem Zeitpunkt werden die Bauleute 
ihre Nerven nicht verlieren, sondern arbeiten und schaffen, so 
gut sie es vermögen. 
Die Planung, die, wie schon erwähnt, auf viele Jahre zurück- 
greift, hat alle einschlägigen Fachleute zur Mitarbeit aufgerufen. 
Der Regisseur und der Dirigent, der Bühnenbildner und der 
'l'heatertechniker, der Raumakustiker und der Statiker haben 
 
Modell des Innenraumcs des Salzburgcr 
hnuscs von Clemcns Holzmeistcr. 
Festspiel- 
um den Gedanken zu verwirklichen. Das Abscheren eines kleinen 
'l'ciles an der Mönchsbcrgwand, ähnlich wie dies schon von den 
Erzbischölen für ihre Bauvorhaben gepflegt worden war, die 
Übersiedlung des Hauses der Natur aus dem ehemaligen Hul- 
stallgcbäude in ein viel zwcckmäßigeres und gcräumigercs Gc- 
bäude des ehemaligen Ursulinenklosters und schließlich die Be- 
denken verkvhrslechniacher Art haben viel Widerspruch in der 
üllcntliehcn Meinung hervorgerufen. Der Gedanke aber hat ge- 
siegt, und wenn einmal das neue Haus erst vollendet ist, wird 
in enger Zusammenarbeit mit dem Architekten die Planung nun 
in allen Details vollendet, so daß alles wohl vorbereitet und 
Überraschungen während der Bauzeit vermieden und an die Ver- 
wirklichung des Baues gesehritten werden konnte. 
Die Bauleitung liegt in den bewährten Händen des Bundesmini- 
steriums für Handel und Wiederaufbau, in jener Abteilung, in 
deren Händen der Wiederaufbau der beiden Staatstheater Oper 
und Burg gelegen war. Ein hiezu errichtetes Bauleitungsbüro in 
Salzburg in engster Verbindung mit dem dortigen Planungsbüro 
mdri 
Zdcsl 
uplgeschosscs. 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.