MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst III (1958 / Heft 11)

wn, Tcppn"hkarton, SL-Thslporlrin nlcs Künxllurx hui du" Ar _I.m V('Fl'l1('}'('!1, 'l'rppirhLnrlon. Dchlil uns LIUIH fhxsiÄull der Besatzung 
heit, Da." aus du" Plimdrrung von Tunis, von l... (iulclzl. XYIrn. hunwlhlslnlrisvlle-xHuvuunl. 
Yvlvll. kllllsllli luw Nu-wuln. 
der Brüsseler Ateliers des 16. Jahrhunderts konnte ohne weiteres 
über zwölf ganz große Gezeuge und 72 erstklassige Wirker samt 
allem daneben notwendigen Personal verfügen und ein derartig 
umfangreiches Unternehmen unterhalten, sondern Pannemaker 
war schon durch die Bestimmung des kaiserlichen Vertrages 
dazu gezwungen, eine Reihe anderer Meister mitzuheschäftigen, 
Die Wirkung dieser offenkundigen Bevorzugung Pannemakers 
auf die übrigen Brüäbßlül" Meister blieb auch keineswegs aus. 
Noch während der Arbeit erhoben sie mit Berufung auf die Ver- 
ordnung von 1544 scharfen Protest und führten Klage, daß 
Pannemaker durch die höheren Löhne, die er jetzt zahlen könne, 
alle guten Arbeitskräfte an sich ziehe und außerdem in seinem 
Großunternehmen viele andere selbständige Meister zu unter- 
geordneten Hilfskräften herabgedrückt würden. Nur kaiserliche 
Strafandrohung konnte die drohenden Unruhen in Brüssel wic- 
der unterdrücken. So berechtigt die Empörung der Meister von 
ihrem Standpunkt aus auch war, so konnten alle derartigen 
Maßnahmen, Beschwerden oder auch Verordnungen doch die im 
Atelier Pannemakers bereits klar ausgeprägte neue Situation auf 
die Dauer nicht verhindern. Von der Gleichheit zahlloser hand- 
werklicher Betriehe ging im Laufe des 16. Jahrhunderts die 
klare Entwicklung auf die Entstehung einiger weniger Groß- 
unternehmen hin, die allmählich die besten Arbeitskräfte und 
die ganzen großen Aufträge an sich zogen. Nur große Manu- 
fakturen konnten in der Lage sein, den Wünschen der Auf- 
traggeber nach rascher Erledigung auch großer Serien nachzu- 
kommen und die außerordentlichen finanziellen Lasten zu tra- 
gen, die das Lagern des teuren Rohmaterials und die lange 
28 
Arbeitszeit einerseits, die stockende Zahlungsart gerade der 
höchsten Besteller andererseits mit sich brachte. Früher als in 
allen anderen Zweigen des Kunsthandwerkes, die Scidenvcr- 
arbeitung ausgenommen, kam es daher bei der Wirkcrei zu 
dieser die neuzeitliche Wirtschaftsform vorwegnehmenden Or- 
ganisation großer Betriebe, die am Anfang des 17. Jahrhunderts 
bereits durch die klare Heraushebung der wenigen, aber allein 
entscheidenden privilegierten Ateliers auch nach außen hin ihre 
Anerkennung fand. 
Gehört die Ausführung der zwölf großen Madrider Teppiche 
der Tunisfolge zweifellos zu den Hauptwerkcn des Pannemaker- 
sehen Ateliers und zu den besten Arbeiten der Brüsseler Tapis- 
seriekunst des 16. Jahrhunderts, so ist auch die künstlerische 
Gestaltung des an sich schwierigen und spröden Themas eine 
auch noch für spätere Generationen vorbildliche und anregende 
Leistung. Die große zeitgenössische Historie, die in monumen- 
taler Form Schlachtenbild mit repräsentativer Verherrlichung 
des Kaisers und seines Heeres verbinden sollte. wobei auf die 
historische und topographische Treue großer Wert gelegt wurde, 
stellte Vermeyen vor keine leichte Aufgabe, vor allem in der 
Verbindung der für die Darstellung notwendigen Weiträumig- 
keit und Perspektive des jeweiligen Planes mit der zur flächen- 
haften dekorativen Wirkung hinneigenden Eigenart des Wand- 
teppichs. Vermeyen hat dafür ein fast altertümlich wirkendes, 
stark kartographisches Landschaftsbild gewählt, das der Zu- 
sammenfassung eines ganzen Feldzuges in zwölf Bildern und der 
dabei unerläßlichen Gestaltung großer Menschenmassen ent- 
sprechend erscheint. In starker Aufsicht erstreckt sich der Plan
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.