MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst IV (1959 / Heft 3)

llnllrr (j lahülle. Wolfgang X 
poknl mit dem W1ppen des Kardinals M1! zius Lang 
(Museum I r angewandte Kunst, 
1567 in der Haller Glashütte. Der Erzherzog bestellt für seine 
Prager Hofhaltung 1558 eine Kredenz voll schöner weißer Trink- 
gläser mit Deckeln, acht Flaschen und ein schön gcsehmelztes 
gläsernes Trinkgeschirr als „Willkomm". Selbst dic Konkur- 
renz des tüchtigen Wiener Glashüttenbesilzers Georg Ehn 
(1561[66), der die Nzttronasche billig von dem maritimen Cha- 
rakter tragenden Neusiedlersee beziehen konnte, und Hall sogar 
heimlich Glasmacher für seinen Betrieb abspenstig machte, kann 
der Heller Hütte nicht gefährlich werden, von der Höchstetter 
selber sagt, daß er „das schön zierlich Glaswerekh auf die ve- 
nedigisch Art mit lAUIIEF deutschen Arbeittern" erzeuge. Höch- 
stetter hatte die Glashütte entsprechend dem betont deutschen 
Einschlag der Renaissancekultur unter König Ferdinand I. auf 
deutsche GlasmaCher und deutsche Gläserform unter Beibehal- 
tung des modischen farblosen Nmronglases der Venezianer um- 
gestellt. 
Aus seiner Glashülte haben sich eine Reihe von Gläsern, meist 
Trichlerpoknle, erhalten. Zu ihnen zählt der über einem Model 
geblasene Pokal der Haller Stubengesellschaft (der Höchsletter 
selbst angehörte) mit nuppcnlörmiger Oberfläche und ein ähn- 
licher Deckelpokal im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum. 
Dic farblosen Gläser haben eine leicht rauchige Tönung und 
sind meist ohne Bemalung, aber oft teilweise vergoldet. Die For- 
men sind zwar venetianischen Ursprungs, aber in den Propor- 
tionen und der Oberflächenbehzmdlung „eingedeutschfi Trich- 
terbecher kommen schon an den kulturgeschichtlich und für die 
Gläserformen wichtigen Malereien in der Bruneeker Trink- 
stube von Ulrich Springenklee 1526 vor.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.