MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst IV (1959 / Heft 11)

 
Anblick des Kirchleins der Autobahn zwischen Augs- 
burg und Ulm bei km 64 an der Ausfahrt Adelsried. 
Verwender wurden Betonferligleile, die es erlaubten, 
die konstruktiven Teile liegend zu bctonieren und 
innerhalb zweier Tage aufzurichten. 
UNSER AUSSTELLUNGSBERICHT: 
Ironimus und die moderne Kunst 
ZUR AUSSTELLUNG 1M WIENER KUNSTLIERHAUS 
Der Ethos der Karikatur besteht sicherlich nicht im Verreißen und Lä- 
eherlichmachen und schon gar nicht im moralischen Umbringen; ihr 
letzter Sinn wird es immer sein, verschobene Proportionen wieder in 
Ordnung zu bringen und denen die riehtigste Dimension wiederzugeben, 
die dn glauben, über sich selbst - und die übrige Menschheit - hinaus- 
gewnchsen zu sein: Karikatur ist also letzten Endes eine Therapie zur 
Heilung von Seelenwucherungen. 
Zumindest bei Ironimus, dem erst Einunddreißigjährigen, Weltberühm- 
ten, Hoehgeehrten ist das so. Er steht, wie man so schön sagt, mitten 
im Leben und benützt seine Kunst fast ausschließlich dazu, die mehr, 
oder minder liebenswerten Schwächen und strukturellen Mängel 
der Größen des 'l'ages aufzudecken. Auf dem Gebiet des politischen Ge- 
schehens hat er es darin zu unübertrolfener Meisterschaft gebracht; 
nicht geringer ist seine Gabe, die Schattenseiten des aktuellen Kunstbe- 
triehes und seiner Träger bloßzulegen. 
Im Frühjahr 1959 weilte der französische Ultra-Tachisl Mathieu auch 
in Wien und zelebrierte im Theater am Fleischmarkt, wie man in we- 
nigen Stunden ein unsterbliches Meisterwerk aus dem Pinsel rinnen 
lällt. Ironimus greift nun in dem köstlichen Blatt „Bnllettismus" nicht 
etwa die Richtung und die Idee als solche an, Werk und Können wer- 
den also keinesfalls geschmäht, doch er zeigt, daß der Urheber als 
Mensch mit all seinem äußerlichen Drum und Dran ein armseliger K0- 
mödiant ist, der sich am wohlsten im Lichte der jupiterlampe fühlt. 
Oder die „Kunst-Debattierer": Auch ihnen zeigt er, dnß all ihr Getue 
und Gerede in so und so vielen Fällen einfach nicht die Mühe lohnt; 
daß sie besser daran täten, ihren Sinn lür das zu entwickeln. was der 
 
 
Ironimus, „Bal lelismus". 
Ironimus, „Kunsldehnltiercf 
26
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.