MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst V (1960 / Heft 8)

n 
Aussageweisen zweier Expressionisten, dem Franzosen 
Gromaire und dem Deutschen Beckmann, und ist in der 
schwebenden, zauberhaften Farbigkeit doch ein echter 
Wickenburg, in der das Aggressive der Figuren durch 
eine Farbkultur von unerhörtem XVohlklang wieder zu- 
rückgenommen ist. 
Die gleiche Zurückhaltung kennzeichnet auch seine Por- 
träts, die meist unter Bedacht auf dekorative Wirkung 
angelegt sind. S0 ist das dunkle „Porträt einer Tän- 
zerin" mit den gotischen Händen mehr durch koloristi- 
sche Werte und durch eigenwillige Linienführungen aus- 
gezeichnet: der Künstler wahrt, wie er es dem Ding 
gegenüber tut, auch dem Menschen gegenüber Distanz 
und scheut sich, inneres Wesen oder Strukturen bloß- 
zulegen. Daher. und wcil er nach seiner Weise der opti- 
schen Erscheinung verpflichtet bleibt, ist ihm der Weg in 
die Abstraktion nicht gemäß. Selbst Bilder wie die "Bar- 
barische Phantasie", eine Komposition aus stabilen und 
dynamischen Elementen, oder der „Dreikönigszutf sind 
- wenn auch beinahe ungegenständlich - im Grunde 
nicht abstrakt. Dominiert in jener der Gegensatz zwi- 
schen der Vertikallendenz der Pfeile und dem rotieren- 
der. Schwung des farbig bewegten Federschmuckes, 
schließen sich in dieser strenggegliederte Flächen von 
leuchtender, ungebrochener Farbigkeit in glasfenstcr- 
hafter Ordnung zu einem Ganzen sinnvoll zusammenv 
ohne daß die drei Könige und deren Gefolge verloren- 
gehen; eine Komposition, hinter welcher die seit einigen 
jahren immer wiederkehrende Vorliebe für gotische For- 
men steht. 
Schließlich sei auf die im vorigen Jahr entstandenen 
Fresken im Knabenseminar Sachscnbrunn in Kirchherg 
am Wechsel hingewiesen, in denen die Stellung des 1 ien- 
schen in den Bereichen der Natur, der Wissenschaft und 
der Religion behandelt ist. Dem Künstler ist hier in 
Zusammenfassender Schau die Darstellung einer im Me- 
taphysischen gründenden Wirklichkeit unter souveräner 
Beherrschung aller Mittel gelungen. Dieses Werk des 
xab . nzAv .-.,...rvu...o.. s.-." uubua... znuseuu. o... 
 
nunmehr 75jährigen iat aber noch mehr, es ist zugleich 
eine Aussage und ein Bekenntnis des Menschen Wickcn- 
burg. der trotz aller Schwierigkeiten und Mühselig- 
keiten seines Schicksals nicht irre geworden ist an der 
Stellung, die dcr Mensch in der Welt einnimmt, und an 
der Aufgabe, die ihm als geistigem Wesen gestellt ist. 
 
15
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.