MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VI (1961 / Heft 43)

 
IN UNSERER FORTLAUI 
[IUNDEKFS VEROFFENT 
ENDEN ARTIKELSERIE ZUR OST 
JCHEN WIR DEN 54. AUFSATZ 
ERREICI 
[ISC 
EN KUNST 
DES 20. 
JAHR- 
DER WIENER MALER 
FRANZ ElSNER 
SI 
au 
2D FRIE 
ERC 
Dzis Phänomen Franz Elsner im Bereich der österreichischen Malerei ist ein einfach 
überschaubares. Es birgt keine Geheimnisse und gibt keine Probleme auf, wenn man 
nicht gerade hinter dem äußerlich anspruehslosen Sensualismus seiner Kunst, dem 
einzigen Ismus, dem er huldigt, das Wurzelhafte erspähen und die Poesie von seinen 
Bildern lesen will, die wie ein durch die Leinwand gefilterter Abglanz von Ge- 
stirnen, mehr wärmend als kühlend, die Realität des Gegenstandes umgibt. 
Grudlinig ist sein Weg, von seinem Erbe durch malerisch begabte Vorfahren mütter- 
licherseits, in Wien eingesessenen kleinen Kirchenmalern. bis zur Professur nn der 
Wiener Akademie der bildenden Künste. Rasch entschlossen wechselte er naCh dem 
Ersten Weltkrieg vorn Lithographen zum Maler und begann sein Studium, mit 
der Begabung im Blut also, bei dem Wiener Dänen Prof. C. Anderscn. Der Post- 
22
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.