MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VI (1961 / Heft 44)

 
 
 
richtung dieser Wohnung darstellt, als Vorbild, als Kli- 
schee hinzustellen. Es geht uns vielmehr darum, an llnnd 
dieser Lösung auf die Voraussetzungen und Richtlinien 
aufmerksam zu machen, die dazu geführt haben. Sie 
besitzen exemplarische Bedeutung und sind von dieser 
oder einer anderen Verwirklichung unabhängig. Es er- 
weist sich nämlich, daß sie letztlich nichts anderes sind, 
als die allgemein menschlichen Gegebenheiten: Veran- 
lagung, Bildung, Liebhahercien, Geschmack und als Re- 
gululiv das Qualitätsbewußlsein, - mit einem Wort der 
Charakter oder das Wesen der Persönlichkeit, wie sie 
hinter jeder unserer Handlungen stehen, sie beeinflussen 
und ihnen den Stempel unverwechselbarer Einmaligkeit 
aufdrücken. Aber immer dann, wenn der Mensch sich 
in irgendeiner Weise vor der Allgemeinheit festlegen 
muß, verläßl ihn so leicht der Mut zu sich selbst, er 
wird unsicher und glaubt, ohne die Krücken der modi- 
schen Norm nicht auskommen zu können. 
Das große Bild über dem Schrank ist von 
dem bekannten Plerdemaler johann E. 
Goltlieb Preslel (1804-1884). 
5 Kaminzuunzl mit Bildergruppen im Salon. 
Der unregelmii "ge Grundriß des fünfecki- 
gen Zimmers gibt Geräumigkeit und cr- 
möglicht eine übersichtliche Anordnung der 
Möbel und besonders der kleinen Bilder, 
die zu eingehender Betrachtung anregen. 
ß Die Meister der minialurhaft feinen Aqua- 
relle sind von l. n. r. die bedeutenden Por- 
Krätislen: Friedrich (Franz) Lieder (Pots- 
dam FIBU-Budapest 1851), dar. 1839; Ale- 
xander Clarol (Wien 1796-1842), dul. 
1842; josel Kriehuhcr (1800-1876), dm. 
1845; die beiden letzten sind unbekannt. 
7 Dieses kleine Ölbild soll nach einer Fa- 
milientradilion den Erzherzog Franz Cnrl 
(Vaxer des Kaisers Franz Josef) auf der 
Jagd darstellen. Signatur unleserlich, 
8 Speisezimmer. Der große Ausziehnsch, 
Kirsche, und die noch sxark vom Klass s- 
mus beeinllußlen Stühle, Eiche, sind rhei- 
nisehe Möbel des Biedermeier; rote Leder- 
polsterung. 
 
 
 
11
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.