MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VI (1961 / Heft 45)

 
über alle öffentlichen Aktionen ist 
der zentrale Ausschul} der Referen- 
ten, das FORUM 9, zuständig. ln- 
teressenten und Förderer, die die 
Arbeit des FORUM STADTPARK 
unterstützen wollen, können in die 
Rechte eines außerordentlichen Mit- 
glieds eintreten. Ferner besteht ein 
eigener FORUM-Club. dessen An- 
gehörige die internen Einrichtungen 
des Hauses benützen können und 
beim Besuch der Veranstaltungen 
besondere Begünstigungen genießen. 
Lis hat sich gezeigt, dafl diese Kon- 
stellation günstig ist. Die Gliede- 
rung entspricht einer arbeitstech- 
nischen Notwendigkeinwährenddas 
eigentliche Wesen der Vereinigung 
in der gegenseitigen Kontaktnahntc 
und im ständigen Zusammenwir- 
ken aller Referate zum Ausdruck 
kommt. Nur so ist es zu erklären, 
daß das Wagnis gelang: 
l)ie AKTION FORUM STADT- 
PARK, die in ihren Anfängen über 
keinen einzigen (iroschen verfügte, 
hat es in zweijähriger Bemühung 
tatsächlich zustandegebraeht, das 
Baukapital sicherzustellen. Zu den 
in eigener Initiative aufgebrachten 
Beträgen, welche die Summe von 
S 600.000 (den Kostensatz des ur- 
sprünglichen Projektes) tibersteigen, 
kamen Subventionen der Stadt, des 
Landes und des Bundesministeriums 
für Unterricht, so dall der Bau, der 
nach den inzwischen einbezogenen 
Verbesserungen auf mehr als eine 
Million zu stehen kommt, im Herbst 
1960 fertiggestellt werden konnte. 
Um vermeidbare Ausgaben zu um- 
gehen, legtcn die Mitglieder des 
FORUM STADTPARK in den letz- 
ten Wochen Tag und Nacht selbst 
mit Hand an. Was jetzt noch fehlt, 
sind Teile der Inneneinrichtung 
ll 
mehreren Ausstellungen fanden 
Konzerte, jazz-Matinces und jam- 
Sessions, eine Reibe „Der deutsche 
Roman unserer Zeit", Aufführun- 
gen von loneseos „lmprompttf und 
des Studentenkabaretts „Der Wür- 
fel", dem nun ein eigenes llaus- 
cnsemble, der „FORUM-ZOO" ge- 
folgt ist, Filmvorführungen, Studio- 
Abende, dem Experiment und 
der Vorstellung jüngerer Autoren, 
Komponisten und lnterprctcn dic- 
nend, aktuelle Vorträge und Diskus- 
sionen statt. l)er Anfang ist ermu- 
tigend. Bedenklich wäre nur, wenn 
im Eifer der läctiitigung ein Zuvicl 
geboten würde und wenn das liO- 
RUM STAIYFPARK dadurch in 
einen Trott gerictc, der seine Mit- 
arbeiter in ein pausenloses Enga- 
gement als Kulturmanager treiben 
würde. Damit wiire gerade das (le- 
gcntcil von dem erreicht, was den 
Erbauern des llauses ttorschwebte: 
FORUM S'l'Al)'l'PARK soll in cr- 
ster Linie den produktiven Kräften. 
den Künstlern und XVisscnschaft- 
lern unserer Stadt und des Landes 
offen stehen, vor allem aber den 
jüngeren, denen, die unterwegs sind. 
Es soll ihncn ein lleim, eine Werk- 
stätte sein, ein Ort geistiger Be- 
gegnung und Kristallisation. 
Daß es nicht immer ohne interne 
und äußere Reibungen abgehen 
wird, ist klar, soll doch gerade die 
Vielschichtigkeit des Ganzen und 
die Verschiedenheit der Individua- 
litätcn, die dieses Ganze bilden, be- 
tont werden. Auch wird es nicht 
leicht sein, eventuellen lntrigen und 
Tauzichversuchen zu widerstehen. 
„FORUM S'I'AI')'I'PARK ist po- 
litiscb unabhängig und lehnt 
grundsätzlich jede pftrteimiißige 
oder ideologische Bindung ab", 
 
'l 
heißt es im 1. Punkt der Prämisse. 
- Das ist keine Phrase, sondern 
eine lirage der Existenz. In einer 
Gemeinschaft, deren Wesen in der 
Vielfalt und Beweglichkeit liegt, 
wäre anders eine gedeihliehe Ar- 
heil undenkbar. Es geht um Per- 
sonen und Qualitäten, um die Er- 
füllung einer permanenten Aufgahe, 
die sieh aus der Situation, aus der 
Wahrnehmung des Möglichen und 
Notwendigen ergibt und deren Lösung 
niemals eine endgültige sein kann. 
Die FORUM-Leute glauben, ihren 
Standort behaupten zu können. Sie 
hoffen, von ihrem Haus, von ihrer 
Insel aus mit jenen, die anderswo 
ähnlich denken und arbeiten, in 
Kontakt zu kommen. Austausch von 
Programmen, Ausstellungen und 
Publikationen, direkte läeziehung 
zu Persönlichkeiten und (Jruppen in 
Österreich und im Ausland sind 
nehen der Realisierung der lokalen 
Nlögliehkeiten ihr wesentlichstes 
Konzept. - 
Der Anfang ist gesetzt, ein er- 
stes Wlztgnis gelungen. FORUM 
S'I'AI)'I'PARK, das Haus die Span- 
nungen und Kräfte, die in diesem 
Haus wirken, sind da. Wenn es nun. 
gelingt, die 'l'üren offen zu halten, 
so wird das Wagnis weitergehen, 
unentschieden und unentseheidhar 
wohl, ahcr gerade dadurch immer 
wieder neu und lebendig. Es wird 
dann nicht dazu kommen, daß ein 
Zaun um das Haus im Sladlpark er- 
richtet wird. daß man die Türen 
von innen oder von außen zusperrt, 
his die ganze Konstruktion wieder 
einmal aus der Mode kommt und 
haufiillig wird. 
19
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.