MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VI (1961 / Heft 47)

 
und Bildhauerei aus der Sammlung der 
Modernen (Ealeric in Laibaeh" einen 
beträchtlichen Teil der dortigen Schau- 
sammlung in das Klagenfurter Künstler- 
haus bringen. Die von Direktor Prof. 
Zoran Krhiänik zusammengestellte Aus- 
wahl setzt mit Fian Tratniks I919,l20 
entstandenen Bildern ein, die eine Über- 
windung des Impressionismus und eine 
Brücke zum Expressionismus. also zur 
„Moderne" aufweisen. "s zeigt sich an 
den folgenden Expi . onisten wie Fran- 
ce und Tone Kra 1, Vcno Pilon, Boli- 
dar jakac und Miha Maleä, die um vie- 
les stärkere Volksverbundcnheit dieser 
Gruppe im Ausdruck ihres slawischen 
Lebensgefühls, ihrer sozialen Mit-Lei- 
denschaft und ihrer melancholisch-ly- 
rischen Grundhaltung. 
Die „Galerie in der Wullengasse" 
hat ihr Wirken mit einer Ausstellung 
des in Paris lebenden jungen Kärnt- 
ners lrlans Bischofshausen begonnen und 
zeigt ab 2. juni eine extreme Gruppe 
junger, ebenfalls in Paris arbeitender 
Künstler, deren Geburtsdaten zwischen 
1930 und 1935 liegen. Sie malen durch- 
wegs abstrakt. Ehige dieser jungen sind 
erst 1960 in Paris innerhalb der „Propo- 
sition pour un jnrdin" zum ersten Mal 
hervorgetrcten, wie etwa der mit der 
Geduldprobe eines subtilen Strich- 
systems befaflte Andre Dubois oder der 
ebenfalls tcxtil inspirierte Bernard Ran- 
cillae (ein Schüler von Hayter), mit 
seinen grau-schwarzen Matritzen. Ri- 
chard Lubosky (aus Mi ouri) läßt in 
seinen Aquarellen die Farbe zu phan- 
tastischen, insektenartigen Wesen zu- 
sammenrinnen; auch Jean Roberts Blat- 
ter schöpfen aus den Zufallsgebilden 
rinnender gefärbter Flüssigkeit ihre ab- 
strakte „Situation". Miguel Rue, ein 
Spanier, gibt in seinen schwimmenden 
Farbnebeln jede Bildstruklur auf und 
ergeht sich in ästhetischen Tonharmo- 
nien, Bernard Aubertin hingegen arbei- 
tet mit dem Konturreiz angebrannter 
Papierkanten, mit denen er Kurven und 
Kreise bildet. - Wie auch anderswo 
ziehen die Ausstellungen dieser Keller- 
galerie, die mittels Scheinwerferheleuch- 
tung die Schauobjekte erhellt, vor allem 
die Jugend an, die in in Klagenfurt bis- 
lang keinen so unmittelbaren Anlaß zur 
Diskussion gehabt hat. Sicher liegt da- 
rin das Erfreuliche, spr. 
 
 
 
Öxterreichiscbe Kunstwerke im 
Wiener [lande]. 
Pielai; Kunststein, Höhe 72cm. Wohl 
steirisch, erstes Viertel des 15. jahr- 
hunderts. Aus dem Besitz der Galerie 
Reinhold Hofstätter, Wien 1., 
Das M0tivder„PietI1" (Beweinung Chri- 
sti durch seine Mutter) taucht im 14. 
Jahrhundert auf, in einer Zeit also, die 
nach Verinnerlichung und nnch E: 
gung seelisch-ausdruckshalter, subje 
tiv empfundener Gelühlswertc strebt. lm 
ersten Viertel des 15. Jahrhunderts wird 
der bis dahin olt krasse Realismus der 
Auffassung zu sanfter, lyrischer, stim- 
mungsvoller Abgekliirlheit gemildert, 
wie auch vorliegendes Werk beweist, 
das erst unlängst aus ausländischem 
Besitz lür Österreich zurückerworben 
wurde. Arbeiten dieser Art wurden in 
großer Zahl in der Steiermark herge- 
stellt und gelangten häufig auf den übli- 
chen Handelswcgen in den Süden; in 
diesem Sinn sind „GeschwisteW unserer 
Gruppe z. B. im Dom zu Aquileja und 
in der Kirche S. Giovanni in Bragora, 
Venedig, zu finden. Die sich aul ein- 
zelne Gewandpartien beschränkende Pu- 
lychromierung läßl Spuren der origina- 
len Fassung erkennen. 
]n.repb Ilulzer (Wien 1824-1876), Dui" 
Hochkalter mit Hintersee im Berchtes- 
gadner Land. Ol auf Lwd., 116 )( 
 
n. 
 
 
158 cm, sig. Josef Holzcr. Aus dem Be- 
sitz Herbert Barth-Wehrenalp, Gemäl- 
de-Allkunst, Wien XlX. 
Holzer war Schüler der Wiener Akti- 
demie und studierte unter Th. Ender 
und Fr. Steinfeld (1837-1841). Ein kni- 
serliches Stipendium ermöglichte ihm 
einen dreijährigen Aufenthalt ab 1859 
in München. Studienreisen führten ihn 
nach Oberösterreich, Miihren, Ungarn, 
in die Karpathen und in die Schweiz. 
Er war später Mitglied der Akademien 
von Wien und Venedig und gilt als 
einer der Hauplmeistci- der Landschafts- 
malerei seiner Zeit. Sein Schaffen ist 
durch absolute topographische Treue 
und geradezu wissenschaftliche Gewis- 
senhaftigkeit in der Wiedergabe von 
Details gekennzeichnet. Das hier ab- 
gebildete Werk ist bei Boettger, Maler- 
werke des 19. ]h., I, 2, S. 568,140 ver- 
zeichnet. DrK. 
Uersteigerungsbericbl: 
Die 552. Kunslnuktiun 11a: Domtbeumx, 
6. bis 9. ]uni. 
Der Gesamtverlauf der Auktion war an 
allen vier Tagen durch das Dominieren 
der Händlersehalt als Käulerpublikum 
gekennzeichnet; man hatte den Ein- 
druck, daß sich Privatinteresscnten - 
im Gegensatz zum Verhalten bei vie- 
len vorhergegangenen Auktionen - 
diesmal entschieden weniger aus der 
Reserve wagten. Dementsprechend kam 
es um verschiedene Objekte zu er- 
bitterten Zweikämplcn, die entsprechend 
hohe Meistbote nach sich zogen, wäh- 
rend einzelne ausgesprochen publi- 
kumswirksamc Stücke weniger zogen. 
Das gesamte Meistbot der Auktion lag 
um etwa eine Viertelmillion üS über 
dem der Vergleichsauktion des Vor- 
jahres. - Und nun die wichtigsten Er- 
gebnisse (Mcistbotc): 
Ölgeznülile: Hans von Aachen, Selbst- 
bildnis, 11.000.-, joachim Franz Beich, 
Landschaft, 32.000.-, Nieolaes Berchem, 
Vornehme jagdgesellsehaft, 15.000,-, 
Tina Blau, Wiener Vorstadt, 12.000.-, 
Alessnndro Magnasco, Rettung aus 
Schiffbruch, 30.000,-, Michele Marieschi, 
Canal Grande, Bacino di S. Marco, 
100.000.-, A. v. Pettcnkofen, Ungari- 
schcr Markt, 15.000.-, Santi di Tito, 
Damenbildnis, 100.000.-. 
Aquarelle.- j. Kriehuber, Mädchenbild- 
nis, 4500-, Matthias Ranftl, Mittags- 
rast, 7500-. 
Miniaturen: George Engleheart, Da- 
menbildnis, 7500-, F. G. Waldmüller, 
Damenportrat, 18.000.- 
Mndumc Aluister: Dclacroix, llcrcule vt 
Cacus, Bleistift, 3200-, G. Klimt, zwei 
Entwürfe für Palais Sloelet, Aquarell 
und Bleistift, 6500-, Knknschka, Sit- 
zende, Kreidezeichnung. 6500-,  
Schiele, Halbakt, Aquarell und Bleistift, 
28.000.-. 
Skulpturen: St. Sebaldus, Nordschwciz, 
um 1500, 45.000,-, Hl. Sebastian (Tli. 
Schwanthaler), 28.000.-, St. Georg, St. 
Florian (Guggenbichlcr), 40.000.-. 
Möbel: Würzburger Tabernakelschreib- 
Schrank, 6S.000.-, Venezianische-r Ba- 
rockwandspiegcl, 12.000. 
Textilien: Vlämische Tapisserie, Ver- 
söhnung jakobs mit Esuu, 2. Hälfte 
16. jhdn, 7S.000.-. 
Porzellan; Gruppe, Liebespaar, Alt- 
Wien 1760, 6500-, Kalleeschale, Un- 
terteil, Bemalung von Kothgasser, 
6000-. 
Glas: Deckelpoknl, Schlesien, Ende 17. 
jhdn, 6500-, Kolhgasaerbccher (Sie- 
phansdom), 13.000,-. 
Ariatilea: Holzfigur, China, Sung, 
7000. , Ellenheinhrückqjnpan,2000-. 
Gold: Tabakdose, emailliert, bemalt, 
um 1800, 20.000.-. 
Silber: Pokal, Nürnberg, Anfang 17. 
jhdL, 7500-, Akelcipoknl, deutsch, 
frühes 17. jhrlt, 3800-. 
Auktionskalender julißAuguxt 
7. Juli: London, Sotheby's: Kunstwerke 
des Mittelalters und der Renaissance. 
11.-13.}uli: München, Hugo RueI: 
Kunstgegenstände aller Art. 
6. August: Mondscc, Kunsthandlung Al- 
fred jaeger: Kunstgegenstände aller 
Art. 
29. August bis 1. Suplembcr: Wien, D0- 
rolhcum: Münzen. 
30
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.