MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VI (1961 / Heft 48)

6 
Werke Qind schon ßpatinlc- (iebilde 
"llfl sich", mit Ausnahme eines Spät- 
werkes ("Nlztske der sehreientlen 
Nlonlserrztt"), das Zeugnis ablegt 
von der Vitalität diexes Künstlers, 
der, wenn man die Titel xeiner Ar- 
beiten unberücksichtigt liilll. ztlle 
Bindungen zum Leben im herkhmm- 
liehen Wortsinn ztbgestreilt hat. l)ie 
lärett-Miinnehen von Picasso sind 
wohl kaum mehr als ein Scherz; 
wir lassen sie daher unberüekeieh- 
tigt. 
Die nun folgende Generation wird 
von Künstlern gebildet. die samt 
und sOHÖCFS knapp ntteh 1901) ge- 
boren wurden", viele Richtungen 
und Mögliehkeiten tun sich auf, 
eines ist allen gemein. niimlieh eine 
Art von Rüekwendung zum "Yor- 
kubismus". Nur Robert Couturiev" 
(1905) schreitet mit seinen Figuren 
ztus llztut und Knochen Wege wei- 
ter, die Gargnllo und Zitdkine eb- 
neten (Abb. S, „lkirnaußzieherin"); 
surrcal-mitkithre Tendenzen sind 
tinverkcnnhar. Germttine Riehier 
(1904) schafft mit post-imprewsioni- 
stisehen Mitteln liztbelwesen, die ttui 
uns zukommen wie Gespenst-G's- 
bilde aus bösen Welten ("Der Ad- 
ler", ,_l)er NaehKÄNle-nsclt"). Alberto 
(ji; ometti (1901) ironixiert den lm- 
preasionismus und „malt" schalten; 
lHlll-SUhSlHHZlObC Wesen in Bronze. 
die dennoch von hoher Eindring- 
lichkeit sind (Abb. (i. "Büste von 
  
Diego"). Louis l.t'_V'_I1LIL' (1905) bringt 
xchlieiilieh eine Skulptur „Die XVin- 
de", die ztus Oben "he ohne Struk- 
tur besteht und die Richtung (inr- 
galloAZndLine in ihr Gegenteil tier- 
kehrt. 
Am Schluß des Reigeni stehen die 
nach 1910 Geborenen; kie knüpfen 
an Möglichkeiten an. die durch die 
lhiehztmp-Villon-Ltttuwns-Arp-Rieh- 
tung der Bildhauerei angedeutet 
wurden und zeigen den Drang, 
„reine" plastische, von Reminiszen- 
zen an orgztnißehe (iChlldU mög- 
lichst freie Gebilde zu seltttllen. Mit 
ihnen (litienne-hlxtrtin. 1913, llmile 
Gilioli. 1911, Frttneois Stzthly, 1911) 
scheint ein Endzustand erreicht. in 
dem Imitation und Kreation end- 
gültig ztuseinandergefitllen sind. 
  
5 Robert Coulurier, {Jnrnztttsßieltt-riit. 
1959, Bronze, H. 17b em. 
6 Alhci-w (Ziiicometti, Büste von Dit-gti, 
1955, Bronze. H. lilem. 
7 )e1tn Arp. Ptolcmiius L, 193}, llruitxe, 
ll. 81) cm.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.