MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VI (1961 / Heft 48)

XX JHCJC m 
schn k! hat, wodu: h c nc rcgul- 
11 hlr xtiindigc (1 lc c drr m-u 
dillgx u) gu Jnnlcn „XVicnc-r Phan- 
lnstt 1th. und Lchmdcn cnl- 
stande ixl. dlu ch achcn l cn 
kann und tun-v gnct ixl. 7.Ll den S! 
ncn, dm dicwx K HcchnLls in jcdcm 
läuvduk lunt, vincn wcn 
hinyuzl. gun. Es sihd, cigcnlli h 
ohnc Ausnuhn c, sehr gut ßXrhciu-n 
und ]L C ch.u.1klc1ixliscl1 iur ihren 
Yr er - und xind von dum 
bewund ngswürdigcn Kzxllvcsic- 
du" nicht vlw als verdiente Ehrun- 
p ' 1 - gen. sondern von 
ihm zu rcgul n ku lpr 
sun bczzxhll worden. .' lic-Yl die 
als er in hngcn Jahren von ihl 
Aulnrvn cingcnommcvx hat. N ' 
ixl er Also llLKh 0th. 
Der w st ehvr . khzxltcndc Ton 
Llnwrcr Zuilschrifl xoll um nicht 
diuun hindern, gemeinwun mit dcn 
(ilxslvn dm Herrn l ropuld lhwrlkn 
lt , dcrn drcful1v11 _luhi1 
ßntsplxclwcndvss „Ilouh soll m" Ic- 
bcr nnzuslivnnxcn.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.