MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VI (1961 / Heft 49)

Rahmen zu weit führen würden. Es sei nur auf zwei 
weitere Stücke verwiesen, die einen Einblick in die 
Goldschmiedekunst am Hofe Maximilians gewähren: es 
sind das das große Reliquienkreuz der Waldaufschen 
Reliquienszlmmlung in Hall mit zwei gegossenen Engels- 
figürehen, die in ähnlicher Form auf dem Krislallkre z 
des Brixner Meisters Christoph im Brixner Domse atz 
vorkommen und das schöne Zepterreliquiar, das wieder 
in Andechs aufbewahrt wird. Beides sind Stiftungen Kai- 
ser Maximilians und wurden höchstwahrscheinlich am 
Innsbrucker Hof gearbeitet. 
An diese Beispiele kirchlicher Goldschmiedckunst der 
Gotik sei eine Arbeit der Renaissance angeschlossen, die 
aus einer ganz anderen Umgehung stammt, aber ihrer 
seltenen und interessanten Form wegen nicht unerwiihnt 
bleiben soll. Die 1596 datierte Monstranz der Kirche 
von Heinfels in Osttirol ist der Signatur nach das Werk 
des Konstanzer Meisters Heinrich Eglof und war wohl 
als Geschenk des Adeligen Damcnstiftes in Hall, das die 
Herrschaft Heinfels von 1654-1783 innehatte, in die 
kleine Kaplaneikirche gekommen. Sie folgt dem Typus 
der Seheibenmonstranz der Renaissance. Diese Form, bei 
der das Hostiengehäuse von einer runden, meist flachen 
Scheibe umgeben ist und damit schon die Entwicklung 
zur Strahlenmonstranz des Barock in sich trägt, ist nur 
an wenigen Stücken nachzuweisen, so etwa an einer 1590 
datierten Monstranz in Stadtlohn in Westfalen oder auf 
der kostbaren Wolf-Dietrich-Monstranz des Salzburger 
Domschatzes von 1596. Durch den dichten Kranz von 
Medaillons, der bei der Hcinfelser Monstranz das H0- 
sticngchäuse umrahmt, ist die Scheibenform hier beson- 
ders klar herausgearbeitet und dadurch das zentrale sa- 
kramentale Geschehen wirkungsvoll betont. 
l Reliquicnschrcin um 1486, 'l'ir0l, Silbcr, teils vergoldet, 
28 cm, Plarrkirchc St. Sigmund im Sellrain. 
2 MOHSKFZIHZ, Tirol (9), 15. ]h., Fuß 1626. Silber, teils ver- 
goldet, H. 137 cm, Sladtplarrkirchc llall in Tirol. 
3 Szepterreliquiar, Tirol, Ende 15. jlL, Silber vergoldet, 
H. 90cm, Bcnccliktinerpriorat Andcchs. 
4 Monstranz, Konstanz 1596, Sign. Heinrich Eglof, Silber ver- 
goldet, St. Peter in Heinlels, Osttirol.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.