MAK

Full text: Alte und Moderne Kunst VI (1961 / Heft 51)

Der größte Teil aller vom Kulturarnt in Betracht gezogenen Werke wurde aus Aus- 
stellungen der Wiener Künstlerverbände oder direkt aus den Ateliers der Künstler 
erworben. Ein dorniges Problem bietet sich dem Kulturzimt ständig durch die Not- 
wendigkeit, eine von Jahr zu jahr wachsende Menge von Bildern ständig wandern zu 
lassen, da natürlich eine Aufstockung im Depot vermieden werden, eine möglichst 
große Zahl von Steuerträgern direkt oder indirekt in den Genuß der angekauiten 
Werke kommen soll. In den Sehulgalericn, in Büros, denen leihweise aus Beständen 
des Kulturamtes Aquarelle, Zeichnungen, Holzschnitte, zur Verfügung gestellt werden, 
ergibt sich eine breite Möglichkeit der Werbung für neuere Malerei. 
Aus dem Vorhandenen könnte in nicht ferner Zeit einmal ein Graphisches Kabinett 
der Stadt Wien, ein kleines Städtisches Museum der Gegenwartskunst entstehen. The- 
matische Ausstellungen in der Galerie des Kulturamtes, wie „Das menschliche Bildnis", 
„Wandern und Reisen", „Holzschnitt und Litho", „Radierung und Kupferstieh" wie 
auch eine für die Vorweihnachtszeit geplante Schau „Das Aquarell" deuten das Be- 
streben Dr. Waissenbergers an, auf jedem Gebiet der graphischen Künste seine Samm- 
lung stets zu bereichern und zu ergänzen. 
 
1 Wolfgang Huttcr, „SlernblumW. 34 X 83 cm, 
Aquarell. 
2 Jonnnes Avramidis, „Abstrakte Plastik". 
103 X 20 cm, Bronze. 
3 Ernst Paar, „Weihlichcs Bildnis". 27 X 39 cm, Fr:- 
der auf Papier. 
4 joscl" Dobruwsky, „Raoul Aslan". 9D N. 70 cm, Ol 
auf Leinwand. 
5 Ferdinand Stransky, „Die Lege". 74 X 90 cm, Öl 
auf Leinwand. 
6 Werner Berg, „Mutter, nährend eingeschlafen". 
75 X 95 cm. O1 auf Leinwand. 
7 Rudolf Hoflehncr. „Das Wachsende und das Schüt- 
zendc". 305 X 20,5 cm, Panzerplartcn autogen ge- 
schweißt, mit Bronzefluß. 
31
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.