MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VI (1961 / Heft 52)

 
gewesen, wenn Dürer diese Gegenden des rein deutschen 
Sprachgebietes mit „Welseh pirg" bezeichnet hätte. Seit 
der Entdeckung A. Rusconis ist die Örtlichkeit genau 
bekannt: Es ist die Gegend von Segonzano im Val di 
Cembra, östlich von Trient, also wirklich „Welsch 
pirg". Ob Dürer schon auf der llinreise 1494 hinter 
Boxen die Straße nach Trient in Salurn verlassen hatte, 
um wegen einer Überschwemmung über das Cembratal 
ins Suganertal und von da nach Venedig zu gelangen, 
wissen wir nicht. Der Stil des Blattes deutet, wie auch 
Friedrich Winkler glaubt, eher darauf hin, daß Dürer 
auf der Rückreise über Arco nach Trient gekommen ist, 
und von dort aus ins Zimmertal wohl einen kurzen Ah- 
Stecher unternommen hat. Damals entstand auch das 
sogen. „Felsenschloß am Wasser" (Abb. 9), ehe- 
mals in der Kunsthalle in Bremen, das in der Farb- 
teehnik besonders mit der Ansicht von Trient überein- 
stimmt. Dargestellt ist ebenfalls S ch l 0 ß S e g o n za n o 
im Va l di C e m b r a, das Dürer noch einmal von einer 
andern Seite her in einem Blatt der Sammlung Blasius 
13 
in B ra u n schweig (Abb. 10) zu Papier gebracht und 
mit „ein wclsch sehlos" beschriftet hat. 
Auf der weiteren Rückreise entstand dann noch das 
Aquarell einer Paßstraße in den Alpen  11), 
das heute im E s c o r i al im Sterbezimmer Philipps Il. 
hängt. Ein eindrucksvolles und sehr weit durchgeführte-s 
Blatt, das erst seit 1929 durch H. Beenken und Friedrich 
Winkler bekannt geworden ist. lis handelt sich um die 
große Brennerstraße mit dem liisack daneben, etwa zwei 
Kilometer südlich von Klausen. Im Hintergrund sieht 
man die Ebene von Völs, und der feine vertikale Strich, 
I4 
 
 
12 Detail aus dem Stich des „Großen 
Glücks" (seilcnverkchrl). Ansicht 
von Klauscn, Südtirxrl, nach einem 
verschollenen Blatt Dürcrs. (Nach 
dem Exemplar der Albertinn, Wien.) 
13 WaSsC mühle im Gebirge mir 
Zeichner. Aquarell und Dcckfzirhcn. 
Kupfcrstichkahineti. Berlin. 
14 Bergwand mit Schlucht. Kreide, 
Goethe National-Museum, Weimar. 
15 Selbstbildnis. um H92. Feder- 
zeichnung, Universitätsbibliorhek, 
Erlangen. 
16 Detail aus dem SClbSlblldniS von 
H98 im Prado. 
17 Blick von Mösern bei Scefeld ins 
Oberinnlal, 1948. Photographie.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.