MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VII (1962 / Heft 62 und 63)

 
1 k i! kroktin 
rallS de ß 
Alle Imlhirl; 
 
der? ßiidteidern Ornamente irri Zeilslil. 
Hohe etwa 25 (m. Miiie des 18. Jahr- 
hunderts. Meistbat o3 20.160 . 
Einwandtreier Erhaltißngszusland. hohe 
Qualitöl der handwerklichen Austuhrunq 
und vor allem die interessante Theniolik 
der Jaqddarslellungeii begründen den 
Verkaulserlolg dieses iiiusecilen Stückes 
2 Karotte. 6 Weiriglaser. Glas. Auf der 
Koralle ein qravierler Kompaß und das 
Motto UFIOI" (Es geschehe). Ruckseite 
der Karotte und Weinqlciser mit ROSEN- 
und Knaspendekar. Schalte rnii Spiralen 
Englisch. Mitte des 18. Jahrhunderts 
Die Garnitur befand sich seit ihrer Ent- 
stchung auf Chasllelon Mdnor; sie wai 
iiir den 17m verstorbenen Besitzer dieses 
Lnndsitzes, Henry ioni-s (gestorben 175i) 
anaeiei ligl worden Meistbal as 417.960 
Koiviplelle Gorniiirren iii so vortrett 
iiuieiii Erhaiiunqszusiaiiii sind sehi- selten 
Der ei-zieiie Preis isi IIJllt Teil auch duriii 
die Provenienz des Obiekles begrundet 
ein Faktor. der auf deiii englischen Moikl 
OtltC besondere Rolle spielt. 
3 Marchenhumpen aus heii-oiivfdrbideni 
austührlich beschrilteler Dor- 
Glas rnil 
Stellung der Abenteuer eines llaseri. 
Hohe oiwu 22cm. deutsch. Miiie des 
17 iahrhunderis. Mcislbol as 20160. 
Die relativ truhe Frtlstehungszeil irn varain 
nnii derwariiger iiaurigi-n. liebenSwurdlgßn 
thernaiik trugen lil iieni sehr hohen [rlns 
dieses Siiirkes bei 
4 Kopt eines kleinen liittqeh. Porzellan, 
Chelseu. in der Ail des Fiarnrriinaa 
Hohe (a. 11cm. Meistbol as aaßioo 
Nur iuni Exemplare dieses anniuiiaaii 
Werkes sind hekanni. Der erzielte har. 
rcnde Preis erkiari sich nicht nur aus 
diasar Tatsache. sondern auch aus dei 
geradezu lanatischcn Liebe kultivierter 
Enqlander fur Obieklc aus der van 
gangenheil der eigenen Nation. 
5 Meillnrr Adlertlqur der Fruhzeili viel- 
ieirhi nach einern Modell von Johann 
Gottlob Kirchner. Hohe etwa 565cm. 
urn 1730. Meistbot a5 158.400. 
Da kann man nur sagen: kostbarer als 
Goldt 
HÜNERBERG. iaraiinsaiiweia s-z. 9. 1962 
6 Goldemaildose. dekoriert mit Ranken- 
vatulen auf blauem Grund. Länge 7.5 cm. 
i4 kt. Mitte des 19. Jahrhunderts. Zu- 
geschlagen uni 0M 750.7 (etwa 
öS 4800. . 
Ketn sensationelles Stück, das trotz später 
Entstchungszett und unbekannter Her- 
stellurigsprovenienz einen schönen Preis 
erzielte und somit die große Beliebtheit 
des Genres an sich unter Beweis stellte. 
7 Braunschweiger BClfOCkSChFClnk. Nuß lurr 
riiert. Bandelwerkintarsia. Elfenbeiriein- 
lagen. 227X2o4X7ÜClTl. urn 1730740. 
eriasi DM 4400- (etwa as 28.600. t. 
Der erzielte Preis isi varhaiinisniariig 
nicht hoch und wäre selbst am öster- 
reichischen Markt. für den das Stück ein 
"Exole" ist. unschwer zu erzielen ger 
Wesen. 
DOROTHEUM. Wien. S57. Aukt. Sept. W62 
e Franz Eybl. Erdbecrvcrkauterin aus 
Hollslalt. sign. u. daii. 541i. Oi auf Holz, 
41,5X33 crri. Angel. u. Bolticher. Maler- 
werke. 
Der Verkaulserlos von a5 130.000. ist 
durchaus angemessen. denn das Bild ist 
nichl nur vom Maiiv her ein "Schlager". 
sondern eine in ihrer malerischen Deli- 
kotesse besonders kostbare. ieinsinnige 
Arbeit. 
9 Toiiiouse-Lduii-ec. Le peiii Trolliri. Liii-io. 
1893. handsigniert. Erster Zustand, bei 
Delteil (1920) als "selten" bezeichnet 
van as 9000.? aut 25.000. gesteigert. 
Dieser Preis entspricht vollauf dem inter- 
nationalen Niveau. 
10 R. v. All. Die Ferdinaridsbrücke am Donaur 
kanai. sign. u. dal. 1838. Aquarell. 
15x22 crri. Von o5 35.000 auf S5 O00. r 
gesteigert. Aus der frühen Reifezeit des 
Meisiers stammend, ist dieses Aquarell 
ein Spilzenbeispiel seiner Kunst. Der 
Preis des Werkes wurde seiner Qualital 
gerecht. 
vveiiera Versleigerunqsergebnisse des 
Dorolheurns (Skulpturen, Mobel. Anli- 
quilalcn. Asidtika) werden in der nächsten 
Ausgabe unserer Zeitschrift verofleniliztii. 
AUKTION HÜNERBERG. 
BRAUNSCHWEIG 6.17. SEPT.1962 
Zeitungsberichten zufolge war diese Auktion 
ein voller rrtaia. so wurde aine Galdemail- 
dose vom Antong des 19 Jahrhunderts von 
einern amerikanischen Interessenten für 
DM 6000 erworben. Eine BCIFDCKKOVVP 
made. deren Schatzwert DM 200117 ber 
trug. wurde um DM 3400 abgegeben. 
ein borockerSchrank milgleichem Schatzpreis 
klellerleSOgdFOulDM44ÜÜ. ßruphikentan- 
den zahlungslreudige Abnehmer; so wechr 
selte 1.8. eine englische Jagddarstellung des 
19. Jahrhunderts. die mit DM 100. r oe- 
schätzt worden war. nach erbitterter Slelgßr 
rung rur 0M 2000. er ihren Besitzer. VVEHIQEI 
getrugl waren Gemalde. die diesrriai vor- 
wiegend rii-in vi-rannaeni-n irihrhiindari Pntr 
stammten. 
Spezialunternehmen für Galanterie- 
waren gegründet und erwarb sich auf 
diesem Fachgebiet bcild einen welt- 
weiten Ruf, der bereits 1900 durch die 
Verleihung des Grund Prix seinen 
symbolischen Niederschlag fand. Von 
1907 bis zum Ausbruch des ersten Welt- 
krieges erweiterte die Firma Förster 
ihr Tötigkeitsgebiet insolerne. als nunr 
mehr ouch kunstgewerbliche Waren 
ous Japan importiert wurden. 1917 
wurden Antiquitalen aller Art. vor 
nllem Möbel sowie Gegenstände aus 
Porzellan. Glas und Silber in das 
Arbeitsprogramm einbezogen. 1924 be- 
gonn die Einfuhr von hochwertigen 
chinesischen Antiquitäten. zundchst in 
zahlenmäßig bescheidenem Ausmaß. 
seit 1927 in großem Maßstab direkt 
aus Chino. Dieser Entwicklung setzte 
der zweite Weltkrieg ein vorlüuGges 
Ende. doch seit einigen Jahren erfuhr 
der Import chinesischen Kunstgutes 
neuen Aultrieb. Als das Regime von 
Mcio Tse-tung den Bau eines riesigen 
Stciudommes am Yanglse in Angriff 
nahm. rnußten über 600 Tempel ge- 
räumt werden. deren Inventar in den 
europäischen Handel und zu bedeur 
tenden Teilen somit auch nach Wien 
zur Firma A. Förster gelangte. Seil 
relativ kurzer Zeit besteht aber eine 
rigorosere Austuhrsperre lür ciltes 
Kunstgut aus China. so daß der Nach- 
schub cin guter Wcire immer schwieriger 
wird. Anderseits ist der österreichische 
Binnenmarkt viel zu gering. um ge- 
nugend Material für eine echte Zirku- 
lation liefern zu können. Somit werden 
Gegenstände wie die in unserem Beitrag 
publizierten zwangsläufig von immer 
größerem Seltenheitswert. 
(Abbildungen zu 4. Förster) 
1 0rei chinesische Figuren des 
Buddha Sakyamuni. Holz mit 
Goldlack. angeröucherl. Hohe 
ie etwa 73 (m. MingrDynaslic 
(1368 1644). Der ..Erteuch- 
tete" wird in drei verschiede- 
nen sakral-symbolischen Hand- 
hciltungen dargestellt. nämlich 
(von I. n. r.) mildern Abhava- 
Mudra (der Segensgesle). dem 
Vitarka-Mudra (Geste der Ar- 
giirrieriiaiian) und dem Bhurni- 
SpcirscirMudra (Geste der Erd- 
anruriingi 
2 Mine: Chinesischer vergollr 
lichter Kaiser, Holz. Goldtack 
auf schokolcidebrauner Grun- 
dierung. tlohe 17 (m. Minn- 
Dynastie (1368 1644) 
Rechts und links: Paar 
chinesischer Brarizefiguren. 
darslellend Volkstyoen aus 
Zentrutasien mit phi-ygischen 
Mützen. Die Gesichtspnrlien 
sind besonders schon stilisiert 
Höhe 38 cm. vielleicht Yuan- 
Dynaslie(1278 1368) 
3 Chinas. Rollbild. Gebirgslaridr 
schalt rnii Terripelanlage und 
kieinriauriaer Staffdge, be- 
schrltlel und signiert. Sarrirriiar. 
rriorken. Breite ss ani. Ming- 
Dynastie (1368 1a44i 
4 Chinas. Lockstalue, Kuan-Yin. 
die zur Gottheit der Barm- 
herzigkeil gewordene rarni 
des BodhlsatlvaAvalokilesvara, 
ciut Lotussockcl (dieser Kupfer). 
polychfomiert. Hohe ßoaiii. 
Ming-Dvnasiie(1368 1644) 
5 Mitle' Chiriasiseha Pekina- 
lackdose tur das Hochzeits- 
gewand einer vornehmen 
Braut. P r Z5 cm, Deckel mit 
taoistischer riauraier Szene in 
landschatllicher Umgebung. 
Wandungen rnii (einem ßiu- 
tenwerk. 17 Jahrhundert 
Links und rechts: Sieiri- 
zeuggefdße der sung-zi-ii 
(9607 1178) mit brciunerGlasiir 
varri Typ Civian. Hanan. 
Hohe e iind 11 Uli 
 
 
DIE HERBSTAUKTIONEN BEI 
Dr. ERNST HAUSWEDELL. HAMBURG 
22. und 23. November: Bücher und Au 
uruphen. ßihiiaahiii- und wszenschaltlic 
Werke aus viar Jahrhunderten. sanirniu 
von Hcindschriltcri und Briefen von Rain 
Maria Rilke 
24. November: Alte und moderne Graph 
Hcindzeichnungen. Gemälde. Plastik (Duri 
Rembrandt. Ostade. Zeichnungen und c 
mäldc des 1a. und 19 Jahrhunderts. araahi 
blatter und Zeichnungen von Barlor 
Chagoll. Kirchner. Mira. Nesch, Not: 
virassa und vielen anderen). 
zs. November Indische und Sidmesisc 
Plastiken aus sieiri. Bronze und Holz. Persisc 
Bronzen und Keramiken. Gläser aus SYFIG 
Goldgelaße aus Peru und Prukoliirribisc 
Kunstwerke aus MQXtkO. 
l Pablo PtCOSSOi Le repcis lrugal RCIÖIPFUP 
1904. Das tauplblatl der Folqe ,.L 
saltirnbanque 
Lrzielter Pre 0M 12.000 e. 
 
2 Roter Ousenzieqenledereinband rnii 
schwarzen Ober- und Urilerkanlen ui 
Vergoldung. Hugo von Holmannslhal 
Der Tod des Tiziciri. Bruchstuck. Leipzi 
Insel 1928. 40. llcindpresseridruck d 
Crancich Presse unter Leitung von Hai- 
Graf Kassler Eins von 225 Excrriplari 
auf Maillol-KesslerrBiittenpapivr. 
Druck in Rot und Schwarz. 
Erzielter Preis: DM 61007. 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.