MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VIII (1963 / Heft 69)

oberen Gesims (auf dem die graue Marmorplatte ruht): Kante i 
Mahagoni, Hohlkehle 4 Rose, kleiner Stab ; Mahagoni. Die Laden 
selbst sind aus Eichenholz, wobei der Boden auf Nut und Feder ein- 
geschoben ist. Die Ladenfächer (also der lnnenbau der Frieszone) 
und die Deckplatte des Möbels (auf Rahmen und Füllung konstruiert) 
bestehen jedoch aus Weichholz (nur der äußere Weichholzrahmen ist 
von dem eichenen Blindhnlz des furnierten Abschlußgesimses ein- 
gefaßt). Diese Feststellung ist deshalb wichtig, weil oft die Meinung 
vertreten wird, Roentgen habe für den Möbelbau durchwegs Eichenholz 
verwendet, wie das von den führenden Ebenisten des Louis-Seize in 
Paris sehr oft, in England stets praktiziert wurde. Bei Neuwieder 
Möbeln ist die Eichenholzkonstruktion keineswegs die Regel. Selbst 
bei einem so außergewöhnlichen Prunkstück wie dem großen Sekretär 
für den Prinzen Karl von Lothringen (im Österreichischen Museum 
für angewandte Kunst, Wien) sind Teile der Einbauten des Kastene 
raumes aus Weichholz. Hingegen wurde für den Außenbau, für die 
furnierten oder mit Marketerie ausgestatteten Wände der Möbel 
stets Eichenholz als Kern verwendet, das vielfach innen gegenfurniert 
war, um das Arbeiten des Holzes zu vermeiden. 
Nach Öffnen der Schreibplatte wird die Inneneinrichtung des Sekretärs 
mit den verschiedenen Laden und Fächern sichtbar (Abb. 7). Hier hat 
das Furnier noch die leuchtende Farbe des Rosenholzes behalten, mit 
dem sämtliche Ladenftonten furniert sind. Hell heben sich dagegen die 
grün gefärbten Ahornfurniere des Ladengerüstes ab, und dunkel kon- 
trastiert dagegen die Bogeneinfassung der Mittelnische aus braunem Wurv 
zelahornfurnier, in die wieder dünne, grün gefärbte Linien intarsiert sind. 
Glänzende Akzente geben dem Ganzen die sehr zart und elegant 
geformten vergoldeten Ladengriffe und die gleichfalls vergoldeten 
Kapitelle, Basen und der Schlußstein des Mittelbogens (Hache Messing- 
plättchen). Schicht man den jalousieverschluß aus grauen und grünen 
Ahornstreifen zur Seite, wird eine Nische mit sechs kleinen rosenholz- 
furnierten Lädchen sichtbar. Der Sekretäreinbau besteht bei den 
obersten fünf Fächern und dem untersten aus massivem Kirschhnlz, 
während der Einsatz für die dazwischen befindlichen zwölf Laden 
und diese selbst aus Eiche sind. (ln allen Laden sind alte geschmiedete 
Nägel, die die Leisten halten). Für die Inneneinrichtung des Mittel- 
faches wurde wieder Kirschholz verwendet. 
Alle intarsierten Teile, Schreibplatte, Türen und Häupter sind im Kern 
aus Eichenholz und an der lnnenHäche gegenfurniert; die Häupter mit 
Kirschholz, die Türen auch an den Kanten mit Ricgelahorn, ebenso 
die Verschlußplatte des Sekretärs an der Einfassung der Schreibe 
unterlage und den Kanten. Durch dieses „Sperren" vermieden die 
erfahrenen Handwerker der Neuwieder Werkstatt das Reißen des 
Kernholzes und der Furniere. 
Sehr bezeichnend für die Neuwieder Spezialität, Möbel vielfach ver- 
wendbar zu gestalten und mit Geheimfächern zu versehen, ist die 
Ausstattung des unteren Kastenteiles (Abb. 7). Sie besteht aus einem 
Fach und zwei darunter liegenden hohen Laden. Zieht man die Lade 
heraus, so ist sie nach oben mit einem Jalousieverschluß (grünes und 
graues Ahornholz) abgedeckt. Nach dessen ÖlTnung wird ein verhältnis- 
mäßig so seichter Nutzraum sichtbar, daß die Vermutung naheliegt, 
es rnüßten sich darunter Geheimfächer befinden. Dies ist auch tat- 
sächlich der Fall. Doch erhält man erst dann Zugang, wenn man die 
Ladenfront nach oben herauszieht. Nun kann das erste Geheimfach 
 
4, 5. e Mehnwecktis 
und tellerförmigcr Abl: 
h mil a. 
g: zwiu 
zanier 
im d: 
rer Plnm 
1x Sxcgrn 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.