MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VIII (1963 / Heft 71)

NEUERSCHEINUNGEN 
VON 
RANG 
 
ALTE um zavsumßrx 
BÄUERLICHE KUNST 
ZEICHEN DES HEILS 
erick uidünk . 
 
Nach der begeisterten Aufnahme, die Max 
Kislingers..Alte Bauernherrlicheit" fand - das 
Buch ist inzwischen vergriffen -, legen Autor 
und Verlag einen neuen Band zum gleichen 
Thema mit völlig neuen Objekten vor. ln den 
Aquarellen und Zeichnungen Kislingers er- 
stehen vor dem Beschauer die Zeugnisse der 
alten bäuerlichen Kunst aus den Bereichen 
Haus und Hof, Möbel. Arbeitsgerät für Haus 
und Feld, Kleidung und Brauchtum. Seine 
Bilder umfassen die ganze Spannweite des 
bäuerlichen Lebens. Arbeit und Fest, Geburt 
und Tod. In idealerweise gelingt es dem Autor, 
die fachlichen Gesichtspunkte der Volkskunde 
mitseinen FähigkeitenalsMalerundGraphiker 
zu verbinden. Dies zeigt sich sowohl in der 
fachkundigen Auswahl der Objekte als auch 
in ihrer Darstellung. die nicht nur alle Einzel- 
heiten dokumentarisch festhält. sondern auch 
die ganze Atmosphäre der bäuerlichen Welt 
wiederzugeben vermag. Das Buch ist eine 
Dokumentation jener weithin schon versun- 
kenen Welt, deren prachtvolle Ausdrucksfor- 
men heute wieder entdeckt und in zunehmen- 
dem Maße geschätzt werden. 
„Seit Jahren tSl der Mangel an einem zu- 
sammenfassenden Werk über die sakrale 
Kunst der Gegenwart in Österreich spürbar. 
Diese Lücke wird durch das vorliegende 
Werk ausgefüllt. Damit erhält die breite 
Öffentlichkeit einen Überblick über die kirch- 
liche Kunst der letzten dreißig Jahre, was 
dazu beitragen wird, manches Fehlurteil zu 
revidieren. 
Wie das vorhergegangene Werk .Glanz des 
Ewigen ist auch dieser Band auf die Bild- 
dokumentation abgestimmt. Die Qualität der 
Aufnahmen verdient wieder gerühmt zu 
werden. Der Text gilt der Einführung und 
Kommentierung und bietet damit die not- 
wendige lnforrnation. Er wird durch willkom- 
mene Literaturangaben ergänzt. 
Das Werk wird sicher für längere Zeit 
das maßgebende Werk auf diesem Gebiet 
bleiben. Wir können nur hoffen, daß es zu 
der so notwendigen Besinnung im öster- 
reichischen Kirchenbau seinen Beitrag lei- 
stei," 
Christliche Kunstblütter 4I1963 
128 Seiten Texi. 112 gunzseihge Blldinfeln, davon 
40 Mehrfarbemufeln. Ganzleinen, mehrfarbiger Schuvz- 
urnschlug. Formui 21x29.7cm. Schuber. S 98.-] 
DM 52. - 
110 Bildtafeln in Schwarzweiß, 7 Vierfarbenfafeln, 
Grund- und Aufrisse für 11 Objekte, 90 Seifen Text, 
Formcn 21 x28 cm, Gunzleinen, mehrfurbiger Schutz- 
umschlag. Schuber, S 276.- l DM 44.50 
OBERÖSTERREICHISCHER LANDESVERLAG 
LINZ
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.