MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst IX (1964 / Heft 75)

IWÄW-f-"itlllllllh 
 
 
ALOIS VOGEL Franz 
Betriebsamkeit und Geschwützigkeit. Wer könnte es leugnen. doß wir in einer Zeit leben. die mit diesei 
Faktoren eine große Leere und eine große Angst überdecken will. Doch der Künstler zerreißt das schöne 
gewebe der Verhüllungen. 
Die apperzipierte Bedrohung durch eine globale Vernichtung, ausgelöst von einigen verantworturigsli 
litikern. lößt bei dem Künstler Gebilde von dömonischer Artikulation entstehen. 
Franz Kagra registriert diese Bedrohung, er zerreißt das Gewebe des schönen Scheins und zeigt uns die I: 
der Zerstörung. Mit magischer Gewalt werden hier die Geister. die unsere Zeit gerufen hat. festgehalt 
doch. um es gleich vorwegzunehmen. es ist keine Resignation in Verzweiflung. sondern ein Darüber 
stoßen. ein Durchstollen, ein Aufsteigen aus Flammen und Glut. aus Trostlosigkeit und Sinnverlust. Freili: 
es sich Kagro nicht leicht. wir finden hier keinen billigen Opportunismus. Aus diesen Eisenplasliken n 
zerronnenen. vom Feuer zertressenen und zerschmolzenen Oberflächen spricht vielmehr eine schrr 
Gebürde der Urangst. 
Franz Kagra (Katzgraber) wurde am 24. Oktober l926 in Lichtenwörth bei Wiener Neusladt in Niederö 
geboren. Schon als Kind wurde er von dem Feuer der dörtlichen Schmiede wie von magischen Krüfti 
zogen. Stundenlang konnte der Knabe den hammernden Gesellen zusehen. und besonders faszinierte 
glühende, (unkenspritzende Eisen, der Geruch des heißen Metnlls und die Gewalt des Menschen. die dlE 
so harte und kalte Material zu formen imstande war. Nach dem Krieg ging Kagra 1946 nach Steyr. vt 
Londeskunstschule besuchte. Diese, von dem Bildhauer Blümclhuber gegründete Fcichschule zur Ern 
alter Stahlschnitikunst. die Kagro 1949 ols gelernter Groveur verließ, belriedigte aber seinen pers 
Geslaltungswillen natürlich nicht. Schon 1952 finden wir den Künstlerin Wien auf der Akademie der b 
Künste in der Klasse des Professors Santifaller, später wird er Schüler bei Professor Wotrubo. bei dem 
1956 das Diplom erwirbt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.