MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst IX (1964 / Heft 75)

ril: Moskauer Laienkünsller. Schau- 
der Osicrr. Sldüßdrutikerei. HDlCSG 
h iriibressierien Menschen . . . wollen 
en gelcrnlen Mdiern gleienidn" 
:eiliing. 3. 4.). 
il: DIC Galerie nachsl Sl. Stephan bal 
wer verdrisldiidng der .,Werkslcill". 
ie. kaum cnlschlusselbclre Einladung. 
i Ddnieie. cdierie Synlhese. Ein Neb- 
iSlOhlSl 
lril: Kolnik-Tihec. "Armierte Lein- 
' und Skulpluren GUS Eisen, Messing 
elon. Rafflmerlesles dekoralives Kunsl- 
be, Rnumschmuck (ur besonders An- 
svolle. Gdibrie Tde. Pdldis Pdiny. 
lma Pakosla. Galerie Errisl Fuchs. Eine 
idiiidwdllslen wdhrerinneri expressio- 
ien Erbes. ,.Hlcr isi w:eder dds Sublek! 
l" (Ernsl Fdchsl. 
ril: Murilid Jdngwirlli, Galerie zum 
Äpfel. lll, Lnndslraßc 74. 
il: Alexander Nemec. Zeilgenossischc 
:i. Galerie der Ersten Oslerreichischen 
idsse. l. Neulorgasserschollenrlng. 
is Edllnger, Graphiken. Erbnnnnds- 
lung der Galerie Aulodldakl, lV. Opern- 
a 
.i'i c. Virmcml. Deiiii Mdierei und 
lk. csnlrrie iin Nanserl-Huus, lll. sd- 
IVQCISSC 2 (slthe Abb. 15). 
 
ril: Siegfried Slrusser. Linz. Misch- 
:en in Dispersibn Und cdlidde. Kleine 
z. vlll. NcudßqqcrgüSse e. 
Reilz, Aquarelle Und ZEiCllrIUViQEH. 
Galerie, 
il: Karl Slark Galerie Ror Volmar. 
3 du FOUbOUFg sdini-rldnere, Pdris 8-e. 
ielienii dcrzcll Slclrk expressionlsliuhe 
zu gehen. 
KiHiSllerhGUSi 
idnderbenrdg. 
'il: Franz ZUlOW (188371963). Gc- 
isausslellimg, Neue Galerie der Sladl 
velfgdinq-Gdrlill-Musebm. 
und Slrdriddrle ildlieris. lidiienisenes 
nsiilni. lll. unddrddsse 43. 
ril: Fruhlahrsausslellung. Gesellschaft 
ler Kunsller Wiens. Kunsllerlidiis. 
ilizh die Kolleklion Arch, Hdbalsch, 
die klcinrermdligeri Ldndselidrlen 
rriiseni PfCgGrlbüuer isi wieder gegen- 
:ii gewürdcfl. Er und NOWGk wurden 
:r (drollen goldenen Medaille uusr 
iriei. 
larrlerika. Mexiko: Völker und Kullu- 
useurvi lur Valkerkunde. 
Franzosischer Saal. 
Ellsnbelh Mayer. Klnderpdrirdls Adssieiiiind 
bei Chrlsliun M. Nebehay, i. Anndddsse 1a. 
Rddlinierie. qutllllclvolle GObrGuchSkuriSl. 
dnierrndiieri durch psyerididdissnes Ein- 
lühlungsvermcgen (siene iinser geslariderler 
ßeiirdg). 
12. April: Weihe des Sluccoluslro-Ällarbildes 
VON sepp Müyrhuber in der Kirche der 
Tbriiler des Galllichen l-ieilands. x. Quellerlr 
slrdße a7. Dds Werk sleiii Szenen dds dern 
Leben des hl. Joseph und des Ägyptischen 
idsepn ddr. 
1a. Apri- Burgen iind Ruinen ln Nieder- 
oslßrrelch. Vülkäbllduhgiliüuä Nlargurclcn. 
v. sldberddsse. Mii Aquarellen von w.r. 
Dorner. Ein iinssenr wesentlich erscheinender 
Vcrsuth IUF ldpdgrdpniselien Errdssdng von 
7. T. ridensi gerdnrdeien oder küum bekannlen 
Beslandcn 
VIKYOV" Serbu. Galerie 7. vlll. Zellgasse 7. 
Ein dds DUbVOVfNk sidnirnender und dorl 
lebender Künsller, ddner vorwiegend eni- 
Sprechende Molive. 
11.. April: ZOUbEF des Barock. Handzeich- 
ndnden VON Georg Pevelz. edierie Nagl. 
I. Gluckgasse 3. 
15. April: Kdnslsiddiiini dn amerikanischen 
 
Universilälen. oslerr. Miisedrn für dnder 
wandle Kunsl Achl Kunslschulen (YOlE, 
WOShlnglcn, cedrdid. Cleveland. Cddper 
Union. lOWü. Texas und Kdinernien) zeiglen 
Woge und Früchle Ihrer Bemühungen. 
M M. 71. Mdierei. Linz, edieris Konlukl. 
Volksleslslralie 23. Die Lcllenmalerin M. M. 
WClf ini vdridnr VOrl der cdierie Tdd in 
Wien rnii Erldig heruusgebrachl worden. 
Aquürell-ZElChhUhg-Oflgirlülgfllphlk. Guler 
rie Im Grlecheribeisl. 
16. April: Dds Kunsl- und Archilcklurbucil. 
GOlEFlC Welz, SCllZlJUFg. sigrnbnd-rldrlner- 
cdsse 16, Die Ausslellung erridii inrdn be- 
sonderen Werl diirrn den krillschcn KO- 
lalog. 
Karl Pidliner. Galerie Feilhner-Lichlenfels: 
P. lsi der wdiii bedeulendsle rdrlriiiirer des 
senielesrnen Erbes. Uberragcnder erldlgi 
11. April: Die Blldlidueflh ldndnnd SChOHr 
burg-Hclrlerislein. Scliciurcurrie der Oslerr. 
Siüalsdruckerei. Die Künsllerln geh! kon- 
sediieni den Weg der VEPElhlGUiuhg und 
Konzcnlrallon. Elemenlares Verhüllms zum 
Wcscn dnd der Erseneiniirid des Tleres 
(siehe Abb. 16). 
 
Fologrclllk - Momkü von Boch. sendiirddrne 
der Slaalsdruckcrel. DOUlUhg der MikrorWell 
durch Trdnspbnieriinri ins crdlzrdrindi und 
ddrrn gänzlich neut Wccie des senens. 
zo. April: Jugendwandern in Oslerreich. 
seiiddrddrn vlll. FrledrlCh-Schmldl-Plclll5. 
Feslliches Wien. Ausslcllung in laern. im liirii 
Wird die S(llClU Hi Rallcrdclm qezeigl. Die 
Äusslellung ..Wicn Siadl der Arbell, 
Sladl der Klmsl" läuil im Berichlsabschnlll 
in verschiedenen slddlen Finnlands. 
Das Seminar "Archileklen unserer Zeil" 
wurde in der Alberlinu erallnel 
21. April: Mlloslava Wrbavu r Prager 
ßdllenirnpressieneri. srnddid-drne der Oslerr. 
Slddisdrdekerei. 
Herrndnri wdienid-fdelirdui Wdlenld. Pldslik. 
Grdphik. MCllGrCl. sdlerie Tdd. 
21. April: H. G. Helms sprach über „Exkurse 
uber Freiheilllchkcil" in der Galerie nachsl 
Sl. Siephdn. 
Peler Pdirly - Malerei. bcfüphlk. lnier- 
nalionaler Künsllerclub im Oslerreichrl-laus. 
23. April Hilde Goldschrnldl, Arbeitsgruppe 
.,Synlhese . l, Graben 12. Eine Kokoschka- 
Schüleri . die Wege der Abslraklion gehl 
(s:el1e Abb. l7). 
 
 
24. April: losef Mikl 
bücher. Galerie ndrnsl sl 
rdiddrdri". cdierie Sl. siepndn, grdnsenes 
Kabinen. Umgeselzle Akiddlndnrnen. 
Arniiii Neuwlrlh Dns Wclldvlerlel. Ol- 
vier neue Kinder- 
Slephdn. nnedsuli 
biider. Adiidreile. cdlidden. Niederaslerr 
Ldndesrniisedrn. i. rlerrengdsss 9 
Wbiigdnd Hclrb. Dessins, liinddrdpnies. 
Galerie des Jeunes. a7. RUE Sl-Andre des 
Aris. Pdris 6-e. 
9. Oslerreichlscher Grqphikwellbewerb, lnnsr 
bruck 192,4. Tiroler LOndeSrTluSeUm Ferdmun- 
cleum. siene Sondcrbcrirhl. 
Hdns G. Helms (Köln). Lßiurigeri. vdrrdn- 
rungen Museum des 20 lührhundcrls. 
27. April: Jean Ddbbrlei, liienrdnen. cdlerie 
Auladidakl. Operrlgassc 
 
2B. April: Josef Plllhofer, Skulpl 
Zeichnungen. cdierie Wurlhle. 
Riiddw Dirndi. Aquarelle der lelzl 
Sallburqer 
Abb. 1a) 
Kunslverein. Resider 
 
 
W517i" 
s 
29. April: Kunslschule der slddi Lin 
Junae Generation. 
Ende April: Scllzbul-ger Gruppe, I 
gen 1964: Fdinrn Sludfpcrk. GVCIZ 
slellung wdnderl dnsrniieixend ncltl" 
Ial. Salzburg. Nurrlberg und l 
Bcslcchcnd sthoner Kululüg mil 12 
Rolaprinldrucken und 10 Linolschni 
4. Mdi: Oswm Amann. Zeichnunge 
Nagl. Gluckgasse. 
Osierreirns Seeldi-iri _ gesierri, h; 
gen sendiirdiirne der osierr. slddisi 
s. Mill: llrriolliy Drever, Malerei 
pliik Gdierie im Ndnsen-Hdds, 
Pelcr bddrn. NlOleVEl-Gfüplilk. K 
lerie. Neudeggergasse. 
Die Dresdner Galerie 100 Meis 
sowie Klmslbllcher. Zenlralbuch 
Wien l. 
..visnne e: versdiiies: les grandes l 
dvxdirisnrs " ziisldnde gekommen 
gruridelequrlg einer idee von Iindri 
und i-leiniirb Drirnrnei. Die A 
brnrdizl 20 SOlC. ldsi dds ganze Pdr 
VcrsaillCS. Neben dem Kiinsilii 
Miiseiirn waren OUCh dds Ferd 
lnnsbruck und dds Jddnnedrn GFOZ 
geber vcrlrclcn. Eine Gegenausslel 
196a in Wien sldilnnden. 
F. Plachy, Mdlerei nnd Pressezeil 
sebddrdiiine der osierr, siddlsdriiei 
6. Mdi: Schwarz nur Weiß. zeii 
ÄUSSlEllvngSrUum des Kdlidrdinies. 
sdsdn HGZGi. Ölbilder-Graphik. e. 
Ersien Öslerr. Spdr-Cdsse. 
s. liini: GUSIQV Klimli 
adierie Wclz. Sdllbufg 
Handzeil 
15 Prakclsh c. virrndni. Erwürlul 
rcll. 195a (Ads der Aussle 
Nnnscnhaus) 
lö luhanna SChönburg-Harlensle 
nrsnrigpr. 1963. Schwarzes W 
L. 561m 
17 llilde Goldschmied, Mdierin. 
Lwd. 9ÜX7ÜCTY1. (zbr Aussl 
der GGlEFlE Synihese) 
1a Rudolf Dirndl. sndkespedre T 
Slrallord OH Avcn. Aquarell, 31 
ONSBERICHTE Die großen Friihiahrsauklionen in aller Well 
ind rnederne KUnSl" hei rriil der angesehenen Tageszeilung "Handelsblall - Deulsche 
idnszeiieng, vereinigl niii Deulsche Zeilung". Erscheinungsorl Diisseiderr, eine ver- 
Ing gelroffen, ndeii der unsere Redaklian die desgezeiehneien Aukiions- und Kunsl- 
iberichle dieses aidiies in den eigenen Kunslhandelsleil aufnehmen kann. 
nd rnederne Kiinsi" nerii. den diese von erslen Feehieeien verrdßien Berichle dis will- 
ine Ergänzung zur Kolonne ..Kensigegensidnde dis Werlanlage" empfunden werden 
wnungskurse (Annöherungswerie):1 DM i öS 6.50.1 US S 1 oS 26.7.1 E : öS 72.-, 
r öS 5.50.1sFr 1 oS 6,7. 
ßrk: Die Aukliori moderner Kunsl bei Parke-Same! am Abend des 8. April war ziemlich 
:hend. Die 116 Kalalognummern. auf elwa 550000 S geschüfzl, erziellen nur eiwa 489 000 
Dies lag nichl am mangelnden Inleresse der Käufer. sondern vielmehr an der Qualilal 
yesandlen Malerials, das nur ganz wenige Hdhepunkle aufzuweisen halle, die dann auch 
' enlsprechenden Begeislerung aufgenommen wurden. So siieg Derciins "Eddefide am 
ein Aquarell aus der Fauve-Zei? um 1905. bei einem Schülzwerl von 15000 auf 22000 
und erzielle damil den höchslen Preis des Abends. Ein Slilleben von Sauline. 1921 gemalf. 
i der Sammlung Elle de Ralhschild kam, war bereiis durch die Farblafel im Kalalog 
Haupiwerk der Auklion gekennzeichnel. Es blieb aber um Z0 Prozent unler dem Schall- 
Dn Z5 000 S. Aus der gleichen Sammlung slammle auch ein monurnenlales Porlrüi. 
zanne Valadon 1932 van ihrem Gallen Andre Uiler gemcill hat. Bei einem Zuschlag 
)0 S blieb es um 3000 S unler dem Schülzwerl. Auch zwei Bilder van Delaunay. das 
anle, in große Farbflecke aufgeleille ..Porlröi van Jean Melzinger". um 1906 gernali. 
E kubislische "Femme Nue Lisanl". 1915. blieben mii 14 000 und 9000 S unler der Taxe, 
cks beweglen sich zwischen 5000 und 14000 S, ohne den höchslen Schülzpreis van 
i auch nur entfernt zu erreichen. P _ 
Bronzen von Jean Arp übersliegen jedoch rnil1500 und 1700 S die Taxen. und die Bronze 
e Head" von Henry Moore slieg sogar auf 3600 (2500) S. Unbedeulende Aquarelle 
iuachen van Chagall blieben mit 9000 und 11000 S ebenfalls 3000 S unler dem Schürz- 
lie Federzeichnung eines Beillers von Picasso aus der Sammlung Chrysler erzielle nur 
300) S. Sein kubislisches Slilleben von 1915, ein Aquarell, blieb mit 6500 S fasi auf halber 
(Taxe1Z 500 S) liegen. Guillaumins ..L'Ecol' ", das Bildnis seines Sohnes. sfieg jedoch 
ä 011121552055 und Jawlenskiis "Frauenkopf". ein Aquarell aus den zwanziger Jahren, 
du . 
r ungleichen Qualilül der Stücke ClUf dieser Auklian konnle man keine endgülligen 
E für den inierneiieneien Kunsfmarkl ziehen. Erkennbar wurde jedoch eben hier. ddß 
eirneisigen Qediiidien nichl mehr ehne weiieres diirgenernnien werden. Erfreulich wer 
aß Werke deulscher Kiinsiier immer größere Beachlung nnden. e 
il Die Frllhiahrxvursleigerung des führenden schwedischen Kunnaukiianshauses 
ik Slockholm (15. bis 1B, April) erbrachle rund 1,3 Mill. DM und war damil eine der 
mfolgreichslen Frühjahrsauklionen dieses Hauses. Das Angebol des ersfen Tages umfaßle 
iO Nummern Ölgemälde. Aquarelle und Graphik und ergab einen Umsalz von knapp 
 
 
411 000 DM. Die Mehrzahl der überwiegend schwedischen Kunslwerke geiengie. va 
Ausnahmen abgesehen. nichl weseniiien über den Taxwerl. Die Hbchslsumme er 
2a 334 DM ein signierles Slilleben, 1915. des schwedisch-dänischen Meiers Karl lsakson 
1922). Des Genrebild vdn D'Unker , e Pfandleihe" des der Düsseldorfer sehiiie 
für 12700 DM dn einen Kunslhündler in Malmö. Das gleiche, ein Jahr spüler nei 
Moliv benndei sieh im Siockholrner Neiiendirneseern. Einige kleinere Slücke ginge 
englischen und nnnisenen Kunsihandel. 
Das Andebei des zweiien Tages wer der Mebei. Keramik und cids konzenlrierl u 
insgesaml 377 000 DM. Den höchsien Preis erzieiie rnii 12400 DM ein Nahlisch c 
holmer Meislers Lundelius irn gusiavianischen siii (die sehwediseh-neiiendie vdr 
Louis XVl.). Für einen guslavianischen Sekrelür rnii Kalksleinplalle, iniersien und vs 
Bronze wurden 9300 DM gezdhii. Ganz diigeniein sind guslavianische Mabelslucke 
vor slark geirdgi. Des giii var allem auch für siehie. Höchsler Preis für ein sieni 
8100 DM. Die ieeersie Rokakakommade. möglicherweise dem Slockhalrner Meisie 
(10. Jahrhunderl) zuzuschreiben, wurde für 5120 DM zegesehideen. Spilzenslüci 
ferner zwei Louis-XVL-Kandelaber, signieri Righelli. Rom 1795, die UUf je 0100 Di 
Eine schwedische Rokokouhr, signierl Farslund, wurde rnii eeoo DM ersleigerl. Eine l.4 
Tischuhr in Urnenfarm ging für 5700 DM weg. viele Slücke wurden vom Handel e 
men. Das gill auch für einen Teil der Bronze. Lebhall wer weiierhin die Nachfr 
,.rdniiiie-rese'ueedeeiren; zwei Terrinen erziellen 2300 und 1500 DM. zwei grene 
der gleichen Gruppe eao und 920 DM. Famille-rose-Teller breenien bis zu 230 DM. 
Der driiie Aukliansiag wer der siiberversieigereng gewidrnei und breeiiie insgesaml 35i 
Den höchslen Preis von 30000 DM erziellen zwei guslavianische Zuckerschaien, e 
Slockhalm Arvid Floberg 1779. die ddrnii 3700 DM über der Taxe lagen. Mil 6100 
dem seheizweri wurde für 10 700 DM ein Rokoko-Sahnekännchen zugeschlagen, e 
Rinander176B. KW, N6 
München: Airr der Auklion bei i-iiige iieei in München varn 7. bis 9. April gingen 
der Münchner Schule besonders gei. Ein Tierbild von R. ß. Adam erbrachle 3300 
Genrebild von Hugo Kaufmann 4100 DM. die Alpenlandschafl mil Poslkulsche V01 
Sckell kam der 3900 DM, Der große Giacomo Cefuli weehseiie iiir 7000 DM den Bes 
gegen ging der Engel aus der Werkslalf lgnalz Gunlher, der allerdings nichl viel von der 
sprache des Meisiers zeigl. ziiruek. Unler dern Kunslgewerbe erreichlen die beiden Ai 
Silberleuchler um 1755 von J, Ph. Heckenauer niii 5300 DM den höchslen Preis. 
Berlin: Die 551. Aukliall bei Lea Spik in Berlin verlief im allgemeinen zufriedenslellen 
aus Wesideulschland. Frankreich. Schweden und der Schweiz inleressierlen sich für die 
des niederländischen 16. Jahrhunderts, des französischen 17. Jahrhunderts und die zu 
Genrebilder des 19, Jahrhunderls. 4600 DM erzielle eine Landschafl Karl Heffnr 
3100 DM). 3300 DM und zweimal 1200 DM drei Bilder von Willy Jaeckel. Eine flar 
Allariafel aus der Frührenaissance ging für 3800 DM (S000 DM) nach London. Nichi 
wurde ein Aklbild van Charlolle Berend-Corinlh. Hauptsächlich Spilzenangebale wur 
bei der Graphik und bei den Plasiiken erlangt. Sehr gul seizle Spik Silbergegensi 
darunler werlvalle Leuchter, Hurripen und Plalien aus dem 17. und 18. Jahrhundert l 
Fayencen, Glas. auch mehrere Galle-Vasen und anderes Kunslgewerbe kamen gulr 
osiasialische Bronzen erreichten ihre Taxwerie nichl. Teppiche und Möbel wurden v 
mäßig gul verkauft.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.