MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst X (1965 / Heft 78)

ABWECHSLU NGSREICHER SAISONAUFTAKT 
Hoheaunkl im Ausslalluhgsarogramm der 
Experlrvlenlen keineswegs abgeneigten Ga- 
lerie Peilhner-Llchtenfels war eine pracht- 
volle Schau neuer Bildteppiche rriiz Riedls. 
die in der Halle des Halels Vienna Infer- 
cclntinenlal slaltfand. Die in künsllerischer 
Hinsichl höchsl bedeulsarrlen Arbeilen. die in 
dem welien Foyer sehr gut zur Gellvng 
kamen - Frilz Rlcdl bewies damll. daß er 
zu den wenigen bildenden Künsllern Osler- 
reichs zühll, die Vergleichen mil der inler- 
nallonalen Spitzenklasse auch wirklich stand- 
halten . erwiesen sich. wie aus den Reak- 
llonen des Publikums zu enlnehmen war, als 
sehr günslige Möglichkeil der Konfronlalion 
brellerer Schichten rnil moderner Kunst. die 
auch in Zukunft forlgeselzl werden dürfte. 
..Malerei ohne Grenzen" laulele das Thema 
einer Gruapenausslellung in der Galerie 
Willy Verkauf. zu der einige der prominen- 
leslen österreichischen Maler 7 durchweg 
Abstrakte r Bilder beigesleuerl hatten. Ab- 
gesehen von manchem Umfaller. sorgten 
vor allem Roberl Pizk mil zwei ansprechenden. 
kulllvierl gemallen, vom Geomelrischen aus- 
gehenden Abstraktionen. Rledl mit einer be- 
herrschlen Collage und Decleva mil einer 
ausgewogenen Meditation für den gunsiigen 
Gesamteindruck. 
Bilder Paul Melssners konfrarllierlen mil einer 
wiederum sldrker auf Konstruktion bedach- 
ien Arbeitsweise. bei M. lungwirih unponierle 
die sensible. ganz auf freien, farbigen Zu- 
sarnmenklang bedachte Ärl des Aauarellie- 
rens. Ersle Qualllül besaßen zwei aus dem 
Jahre 1960 slclmmende, im Graphischen wie 
im Malerischen gleichermaßen gekonnle, 
kleine Bilder Mikls sowie die sponlanen, 
beziehungsreichen. lyrischen Blüller Slaud- 
ochers. 
Rund 30 Olbilder und Eisenülzungen des 
Wieners Ludwig Merwarl wurden zum 
Saisonauflakt vom Internationalen Künsllerr 
club im Palais Falffy vorgeslelll. Gegenüber 
der Ielzlen Einzelausslellung des Künsllers 
vor knapp zwei Jahren in der Galerie der 
Erslen öslerreichischen Spar-Casse hol sich 
in der Malerei und Graphik des Künsllers 
Herbxl-Auxslollunyen der Galerien Pailhnor- 
Liclllenfelx. W. Verkauf. IKC. Würthlu. 
St. Stephan, Grlechunbeisl und Auladidakt 
ein augenialliger wandel vollzogen: die 
Dynamik früherer Perioden wich einer immer 
stärker dem Meditativen zugewandten. ge- 
schlasseneren Arbeilsweise. Die neuen. weil- 
räumigen, mitunler an Rolhko erinnernden 
Abslraklionen (gemeint sind hier vor allem 
die Ölbilder) werden zumeist von einem 
einzigen. dunklen Farbton beherrscht. der 
sich 7 verschieden nuancierl - über die 
jeweils bis knapp an den Bildrana reichende, 
dominierende Grundform erslreckl. Mehrr 
fache Ubermalungen und feine Slrukluren 
haben zwar auf das Bildkanzepl selbsl keinen 
Einlluß. beleben allerdings die Oberflächen- 
wirkung. 
Ebenfalls im lnlernalionalen Künstlerclub 
begegnete man den ..Drahl-Rolalions- und 
Flachrolloiden" Georg Rauchs 7 elf eigen- 
willigen. experimentellen Arbeiten. die sich 
gleichermaßen durch Oplisches und Akusti- 
sches in Szene selzen. Ausgehend von Beob- 
achtungen beim Spiel mil Kugeln begann 
Rauch in konsequenler Fortführung die dabei 
gewonnenen Erkenntnisse ins Bildnerischa ein- 
zubeziehen. Hochschaubohnen". auf denen 
köstliche Gerausche auslösende Kugeln hinab- 
llitzen. Drehscheiben. deren aufgeklebla 
Holzslabchen herabfallende Kugeln zum 
"Tanz" animieren, und ähnliche Konslruk- 
lionen werden so zu heiteren Symbolen selbst- 
gewählter Freiheil. die es 7 inmitlen einer 
überzivilisierten, allzu sehr reglemenlierten 
Umwelt 7 immer wieder von neuem zu er- 
ringen und zu bewahren gilt (siehe Abb. 6). 
Zum avanlgardislischen. Versuchen Offenen 
Schaffen zahlen auch die polychromen Pla- 
stiken Roland Goeschls, die zusammen mil 
Zeichnungen des Künstlers in der Galerie 
nächst Sl. Slephan zu sehen waren. Goeschl 
setzt hier e wie übrigens die meislen Wolruba- 
Schüler 7 ein gestallerisches Bemühen farl, 
dem es um einfaches. von der kompaklen. 
blackarligen Form ausgehendes Mßsen und 
Wägen gehl. Die objeklivierle. enlmaleriali- 
sierte Form (Goeschl überslreichl seine Arr 
bcilen mil unpersönlich wirkendem Blau. 
Gelb und Ral) soll einzig und allein als sie 
selbst in Erscheinung lrelen. Das haupl- 
 
sächliche Krilerium in der Auseinander- 
selzung bleibt somit die formale Qualitül. 
Dali Goeschl in dieser Hinsicht nur seilen 
befriedigl, liegi im eingeschlagenen. be- 
schwerllchen Weg begründel. dessen wahr- 
hafligkeil. Nolwendigkeil und Gülligkell sich 
in Zukunfl wesentlich überzeugender als 
bisher wird dokumentieren mussen (siehe 
Abb. 7). 
Eine sehr einheilliche HerbslsAusslellung in 
der Galerie Würlhle vermitlelle die Bekannl- 
schon mil neuen. kleinformatigen Aquarellen 
Claus Packs. Packs in vorherrschender Blau- 
Griin-skala gehallene Blätter haben ihren 
lhearelischen und praktischen Ausgangs- 
punkl in der Aquarellkunst Paul Cezarines. 
die für Generalionen bildender Künstler zum 
Vorbild wurde. Mit sicherer Hand seizi Pack 
lleckenarlig seine Landschaflen zusammen. 
läßl das gaschiekl ausgesparle weiß mll- 
schwingen. was zur Folge hal. daß seine 
Arbeilen trotz der genau konlrallierten. dem 
Experimenl abgewandten Malweise leichl 
und locker wirken. Pack beherrschl zweitei- 
los sein Handwerk (eine ganze Reihe sehr 
schöner, gelungener Aquarelle beslütlgle 
dies). das Zuviel elwas eingleisig anmutender 
Malkullur und theorelischerl Wissens iührl 
jedoch gelegenilich dazu. daß Pack ins 
Manierierl-Oberflüchliche abgleilel (Bei- 
spiele waren die Kalalognumniern 3. 9 und 
22). daß sich die Blüller im Ästhelische 
Dekorativen ersc öpfen. 
Aus Spoleto zu tkgekehrt. wo sich das 
"Sommerquarlier" der Galerie Tao be- 
ündel. zeigte Elizabelh Wong in ihrer Wiener 
Galerie im Palais Palftv Ölmalerelen der 
jungen. in Palermo geborenen llalienerln 
Pia Pizzo. Pizzas Bilder sind in hohem Maße 
vom FclrmalrÄslhelischen wie auch vom rein 
Philosophischen her bestimmle. eigensliindlg 
erarbeilete Aussagen. die lrolz mancher 
üußerlicher Parallelen zur "kühlen" gea- 
metrischen Abslrakllan (sie verwendel deren 
Vokabular) und zu Nebenslrömungen der 
Pop-Arl ein völlig anderes Prinzip verlolgen. 
Pizzas Malereien sagen nümlich Überhaupt 
nichls "Konkreles". nichts inhaltlich vor. 
gelallles aus. sondern sollen allein auf Grund 
ihres bildnerischen Gehaltes. ihrer Faszi- 
nalionskrafl und ihres Reichlurns an Symbol- 
ahnlichem den Betrachter ansprechen und 
anregen. Farbe und Form nnden sich in den 
Bildern der bemerkenswerlen Malerin slark 
belonl. Zu ungewöhnlicher, sensible 
monie befreit. Philosabhisches. Me 
und Transzendenlalcs spielt in den 
gewöhnlichen Arbeiten, die sich kei 
heule dominierenden Richtungen en 
lassen. eine große Rolle. _ 
ln der Griechenbeisl-Galerle konn 
SlCh von künstlerischen Forlschriiien 
Hauers überzeugen. Ihre großzügiger 
schaffenden Malereien haben zuseh 
Eigenleben gewonnen. die bewußl 
Konzeption findet in sehr lntenslver 
keil ihre adäquate Erfüllung. in i 
Hinsicht. aber auch im Forma'en.l 
Hauers Malerei ienen Tendenzen ze 
für die das Meditative, das Slrebl 
radikaler Absirakiion, charakierisl 
vom Amerikaner Rolhko bis zum 
reicher Arnulf Rainer bekennen sich 
wie diese Kunsllerin oder der vor 
nannlc Ludwig Merwart. Maler ui 
hauer verschiedenslen Ursprungs 
selben geisligen Grundhaltung: 
Reaktion auf das hekllsche Zellge 
uutgetaßl werden darf. In den neuen . 
der Wiener Kimsllerln kommt der r 
gerecht gehandhablen Farbe besonr 
deutung zu. Hauer geslallel ganz 
heraus. blldel und forml aus ihr d 
und avaltorrnigen Flachen. die 7 
einandergeslelll oder inelnandergre 
ihre Bilder beherrschen. Dunkles 
Rolorange. saftiges Grün und Viol 
neben Blau die bevarzuglen Farben 
Auch vorn Wiener Maler Karl Anlc 
Jahrgang 1908. gibi es Neues zu b- 
Walf slellle in der mil einem regell 
Aussleilungsorograrnrn aufwarlenden 
Autodidakt zwei große Ölbllder sai 
komplelle. "Parlitur" genannle Fo 
Aquarellen auf Noienpopier aus. an 
beherrschten Olmalerelen auf H 
planen (..Schmeif1fliegen" bzw. was 
tltcll) hinterließen störkslen Elndruc 
Schriflzeichen auf vom Künstler unreg 
mil Senkrechten durchzogenen Notl 
ran gleichen musikalischen Akkorc 
idllige, graphlschrrnalerische Rhylhr 
formelles von nichl sehr großer Ori 
Experlmenle arn Rande intensiver E 
gung mil Plastiken. die in nachsler 
zur Diskussion gestelll werden sollen 
Pet 
ZAGHAFTER SAISONBEGINN 
Die XXXII. aiennele von venedig iiei auch 
in des Kensileben der Ewigen siedi Unruhe 
und Unenlschlassenheil geiregen. die sien 
riichi xuleizl in einem aeßersi zegiieiien 
Anlaufen der neeen Saison in den römischen 
Galerien deßern. 
zwei bleiben überhaupl geschlossen: die 
..Gelleriei George Lesier". welche durch vier 
Jahre eine kiere Linie VEFiOlgl iiei. bis sie 
zuleizi niii einer Ausslellung VON Bruce 
Conner end leines Gill die neue Lehre der 
amerikanischen "POP-Ärl" nach Rom brachle, 
end die rdiniseiie Filiale der New Yeiker 
..Gallery 63". Die dadurch enisiendene 
Lücke werde eber gleich durch dreie neee 
vielversprechende Gründungen geschlossen. 
Noch im seininer eröffnele die romische 
Filiale der Meileinder Galerie ..Del Levanle" 
inii einer Ausslellung des 1956 in New York 
verslorbenen ßeeiiees-Meleis Lyonel Feininr 
ger end begeinn diese seisen inii den beiden 
..Nabis" Einiie aernerd und Felix veiieiien. 
Dazu keinnil die "Galleria Aree d'Aliberl". 
welche sich vorwiegend den kleinen Forma- 
ien widmel. sie breeiiie im Seplember die 
Auslralierin Lorri. die seil 1955 in nein seri- 
nen isl. end im okieber den ßegrender der 
Gruppe "Cobra" Asger Jorn. Nach einern 
Präludium im April 1964 rnii den Arbeilen 
von Vincenzo Arena. der des "Absoluie des 
lebendigen Rhylhrrius" nieni wie Mendrien 
durch des Mediein der Farbe darzusiellen 
versuchi. sendern durch des Meieriei. indein 
er neeen plesiisenen Sioffen deren sdereein- 
wirkeng seine Zeichen aufzwingl. liei nun 
IN ROMS GALERIEN 
di ..Galleria Michelangelo" mil einer regel- 
in igen Täligkeii eingeseizi. sie sielii zu- 
riüchsl jene Künsiler vor. die bei der Grün- 
dung end Ausgeslaliung der Galerie selbsi 
Hand angelegl haben: die Maler Crisiina. 
Felici. Ganna. Janick. Sbana und Tode. die 
Malerinnen Pacinl und Togni sowie den 
Bildhauer cinigiie. 
Dali die ,.Galleria il Eilico" (das Gleichge- 
wicht) als eine der ersten zur Vernissage 
des vielnamesischen Malers Pham Tang cin- 
lud. war wie ein Symbol dafür. daß nach 
der großen Venelianer Kunslrviesse wieder 
eiwes ins L0! gebreeiii werden müsse. Durch 
die Begegnung des Orienls rnii europäischer 
Keller wird von neeerii die Spur der Neo- 
Secssion aufgenommen. welche durch die 
Pop-Ar! Gefahr lief. verwischl zu werden. 
Die Bilder dieses Malers aus dem lernen 
Indochina sind wie eine sanfie Bolschall, 
welche ohne jede Aggression einen neeen 
Weg weist. In seiner Malerei. in die er neue 
Malerialien einführt wird das dekorative 
Konzepl Klimls irniner wieder wachgerufen. 
Auf ihn folgl der Bildhauer Pielra de Lauren- 
liis mil seinen polychromen Plasiiken. Für ihn 
gibf s keine Zäsur zwischen den Kalegcrien 
der Malerei und der Skulpiur. Seine Werke 
wirken wie heitere Monslren aus dem Reich 
des Phanlaslischen. 
Die "Galleria Penelope" hai mil der Kollek- 
livausslellung von Werken ihrer Kerniruppe 
Anlohi. Apuleo. Brunori. De Slefano. Sarai 
Sherman. lll der nunmehr auch die beiden 
ösierreieiier Meissner end verien gelidren, 
 
  
end ieiien von oiie DlX. Renalo ciiiiese. 
Giacamo Manzu und Bepe Sanlomaso ihre 
Schlachlreihen wieder geardnel. Die Linie, 
welche diese Galerie beziehi. isl jene einer 
"Neuen Figuralion". Die Amerikanerin 
Sarai Sherman knüpfl an die Slilwende um 
1900 an. Das komm! vor allem auch in ihrer 
Lithographien-Mappe .,Le Baccanii" zurn 
Ausdruck. die kürzlich von der nGalleria 
Perieloae" geineinsern rnii der riereniiner 
Kunsldruckerei ..ll Bisanie" herausgebrachi 
wurde (siehe Abb. 8). 
Die Galerie ..La Mednsa" begann mil der 
enilieiegisenen Ausslellung des Meiers Gie- 
seppe Capogrossi, der immer wieder durch 
die Variaiionsmögllchkeilen seiner Mono- 
grernrne überraschl. für welche er nunmehr 
eine Reliefform geienden hai. Die orepliik- 
Galerie ..ll Torcoliere" (Bezeichnung iiir den 
Drucker an der Hcindpresse) stellt das gra- 
phische werk Franco Geniilinis ees eiwe 
20 lebren vor. dessen klare archileklonische 
Linienführung sich immer wieder am Kalhe- 
dralenmoliv bewührl. ln der "Galleria Num- 
mern" brachle Fiamma Vlgo. welche mil 
grenein Elan gleichzeitig enier deinseiben 
Namen Galerien in Florenz. Mailand und 
Venedig führl. bereils vier Künsller heraus: 
den Spanier Anlonio Bueno mil seiner Gra- 
phi en des Pola sieininenden Meier Luciano 
Rubini. den Florenliner Maler Giuliano Picchi 
  
und den Neapalilaner Bildhauer Baldo 
Doiieio. 
Die ..Galleria Marlborough r Rorna" be- 
ziahl ier ihre Monslerschau des Malers Fiera 
Dorazio zum ersien Meie inre Graphik- 
Dependance. die ..Galleriu ll Segno". ein. 
Darazio bei in der Konsequenz seiner visiven 
Experimenle diese seiiiieisiieii seil 
gülligen Kunslwerk erheben. Nach i 
maschlgen nieneeiireinen Liniengewi 
den lenren 1959 bis 19a: Ieichn 
rieeesie Produkiian Farbenreichlum 
breiierer Pinsel des. seine "CO5 
Eurasia" (170 X 21s ein) wirki wie 
eines ulopischen lineerierns. 
Die von den Auguslinerpaires 
Galerie für zeilgendssische religiös 
nlfligosliniuria". neben der Kirch 
Maria del Popola, begenn mil einer e 
Auswahl einiger werke bedeeiende 
ier. van denen es zu Rechl irn Geleil 
Kaialogs 1u dieser Aessielieng iieißi. 
l-ilnwendeng 1ur religiösen Tiiein 
gleich Ausdruck iien Glaube und P4 
Das giii ebense für die sirengen Fer 
nengen iieine Brlndisis wie ier die 
rerinen von Ernlllo Grecos nerebsie 
Engel eis auch rer Maurixia Houcks I 
Kireiieninierieer in keniein T" kisg 
Vasco Melenis neo-expressianislischer 
suchung". in der die beiden rei 
Freeengesieiien Zeugnis für diesen D 
ebiegen. 
Einen greßen Verlusi hal das rdiniser 
ieben durch den frühen Tod des E 
der „Calcografia Nazionale", Dr. 
Ronci. erfahren. wenige Teige nad 
Hlnschelden werde in den von aiiin 
gerichlelen Schaurüumen die Rur 
Graahik-Ausslellung eröffnel. inii d 
Zyklus rerigeseizi wird. in dern 
Schweden. Peien. Japan und Oslerre 
irelen waren. 
Wal 
 
REFLEXE 
clirenik dee Aiieilelliin slebens in öeierreieli, 
ende Seplember bis ßgilte November 19a. 
Niir iena Aiimelliingen konnlen berück- 
sicliligi werden. deren Veraimallar der 
nedakiian oder inren Miiaiiedern vereiandi- 
aiiiigan ziikaininen ließen. Vollnündigkeil 
wurde weder erreieiii neeli ungeslrebl; das 
Nichlnulxcheinen in diuar ciiraiiik bedeulel 
also kein indireklex werliirieil. 
12. Seplember: 1. lniernaiienale der zeieli- 
Vlllllg. Darmsladl. Oslerreieii war iin Arbells- 
ausschuß ÜUFClI Dr. Werner Holmunn ver- 
lrelerl, 
zs. sealeniiieri Älltilellung Tlieiina laiie 
Norrie ünsllerhclus, Wien I, Kurlsplcllz s 
Frurl oslslzher Saal. ln Wien entstandene 
Tachismen. 
30. Snplernber: Geheimnisse iiberseeisiziler 
Masken. Valksblldungshuus Margarelen, v, 
Slöbergusse 'l'lv15. lm gleichen Haus: Aus 
der Kolleklion von ciiilleiieeian Gllübidhlr 
(MOHOIYDKEH, Aquarelle, Holzschnille). 
lose ciiadeiiiee Posndu. oriiekardaniken. 
Sanderausslellungsrüume der Alberiina. 
Liidwia Merwarl e Olbllder, Elsenälzungen. 
lnlernalionaler Künsilerclub, I. loselsplcllz 6. 
52 
 
1.0klober: Joxef Svobnde - Franz Milan 
wirlli. Malerei e Graphik. Galerie Syrllhese, 
l. Graben 12. 
Der Ferne Oxlen. Ölbilder und Holzschnille 
- Dr. Emma Bormann zum 75. Geburlsiclg. 
Schaurüume der Öslerreichischen Slaals- 
druckereirWr. Zeilung, l, Wollzeile 27m. 
Hamburg slelll GUS. cerndlde iind skiilaliiren. 
Österreich-Haus. I. Jnsefsplalz 6. 
2, Oktober: Malerei ohne Grenzen: Declevu. 
Fruhmann, Jurlgwirlh, Kraus. Meissner. Mlkl, 
Pick, Riedl. siaiidaelier. Urlger. Galerie Willy 
Verkauf. l, Riemergasse 14. 
Avigdar Cohen - Israel schwarl auf weiß. 
Schuurüume der Oslerreichischen Slaals- 
driiekereiewiener Zeillmg. 
5. Okloher: Rudolf Scllönwuld. Z6 Radierun- 
gen ZU Güfgdrlluu iina Paiiiaariiel. oraeriie 
sches Kabine" der Galerie rlächsl Sl. Slephcln, 
l, Grünangergasse 1. 
s. Okiober: Pignon. Ernle in der Campugna 
die Roma. SO Aquarelle, Paslelle und Zeich- 
rlungen. Zenlrqlbuchharldlung. l. seiiiiler. 
sirclße 173. 
6.0kioberz Mieiiael Oslwald. Dichlerpor- 
lrals. Galerie Junge Genercllion, I, Barde 
Dlolz 7. 
7.0klober: leliaiiii Plnbner. Gülldthefl. 
Aquarelle, Monolyplen. Kleine Galerie. vlll, 
Neudeggergasse s. 
Das inlirne aiieli. Wiener BUChkIJllUF der 
 
lwnnllgeflüllre. Kleine Guleri 
10.0ktober: iiiiiieri hilseher e wieslew 
muichrzak - bolenn lrucllnnowska, plakalc 
Und biiengiank. Galerie in der Biberslrußei 
l, Biberslraße m. 
Aielierschnu bei kiidali Halleiinei. Aielier 
Kriedii (siehe Abb. s, s so). 
12. Oklober: Sergej Mielmilowilseh Eisen- 
eiein. Praeenlaiian des Gesamlwerkes. Alber- 
rina. Öslerreichlsches Fllmrrluseurvl. 
1a. okialieri Chrixia HIIDGY. Galerie Im 
Griechenbeisl, l, Flelschmurkl 11. Unverdros- 
senes lnlormel. 
Karl Anran Wolf, "Purlllur", Aquarelle der 
Nolenpuoier iind 2 . lsiidern Galerie Aulo- 
dldukl. IV. Operngasse 9. 
15.0ldober: Auxgewiihlle werke der Neii- 
erwerbiinaen der Neiien aalerie, 20. Jahr- 
riiiaderi. Ölbilder - Plasliken. Graz. Neue 
Galerie am Landesmuseum laanncum, Sack- 
slraile 16. 
sarninliing s e Künsller aiie Berlin. Linz. 
Neue Galerie. wairaaneciiriiirnnaeedrn, 
Huuplplalz a. 
Clnus Pqck 7 Aquarelle 64. Galerie Wurlhle. 
l. Welhburggasse 9. 
1a. Oklober: Fia Piua. Malerei. Galerie Tao 
iin Palais Pelm. I. Joselsplulz e, 
Die neue Auswahl. Ren Marlin Pedrazla H 
Elisabelh Bauer-Slein. Galerie Synthese. 
Furlselzung aiir seiie se 
Bei Reddklionsschluß erreichte u 
die Nachricht vom Tode des U 
lülsprofessors Dr. Ollo Benes 
ehemaligen Dlreklors der Alber 
der nöchslen Nummer werden v 
Würdigung über Leben und 
Oiio Beneschs bringen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.