MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XI (1966 / Heft 84)

 
Pe?er Rlchard Obcrhubcr, Mcslcn, 1965 Ol 92 X73 (In 
Perer Rlcrard Obcrrubcr, Avbellsnwaschlnvn am Erz- 
berg. 1965 Ol. 92x71 cnw 
Pcler Rlchard Obe-rhubcr, Hclllqr: Dvu Komac. T98- 
Ql ccl Leln.-.and_ 5' XSlcn" Sannrrlunu S1, Graz 
berens die glelchen Aufgaben geslelll haue, 
auch das Schaffen der Rclfcperlade beslimrn 
Als Mann der Tal und des gesellschaflllchcn V- 
anlworlungsbewußtselnws begrundcle Oberhul 
1953 den Werkbund 1m Slalcrmarklschen Kur 
VSFElD. Von 7945 blS 7960 lelleve er dle Graz 
Kunslgewerbeschule und wurde gerade zu CllE' 
ZSll zu einem der wesenllnchcn Shmulaloren c 
slelrlschen Kunsllebens. 
Oberhuber lSl Angehorlger der Generanon, r 
man in der blldenden Kunsl WlC m der LllEVOl 
als dle „verlorene" bezelchnen könnle. 
DlESÖ Generahon kcnnzelchncl SlCl! lnw allgemeln 
durch cwlg unruhevollcs Suchen, durch slehg 
Wechsel der Zlelselzung und N7 vlclen Fallen au 
dur.h charaklcrllches Versagen vor den E 
iordernlssen der ZCll. 
Hai Oberhuber rnn scvnen Generalvonsgcnassel 
wohl das Grubelnde, Suchende, dcn Hang zun 
denkerlschen Erfassen und DUFKhÖFIFIQCH der Zen 
probleme gemeln, so 1st er 1m Wesenlhchen docl 
eln Elnzelgünger geblreben, der Sl(l'l durrh mchl 
von seinem schnurgeradcn und kompromnßlosez 
Weg abbrmgen lleß. In den letzten Jahrzehnte: 
hat er zwar wlchhge Schaffenslrnpulse aus Parl 
empfangen, doch vsl es bezezchnend, daß er der 
inlernatlonallsllschen Forrnalxsrnus der „Ecole d: 
Pans" nlchl elne Sekunde lang mnmachle, sonderv 
Sl(l'l aus dem Forrnenvorrdl des Expressronisrnu 
und Kublsmus genau das - und nur soviel 7 
holve, als er zur RCGlISlSFUHQ scmer 0196118! 
Schaffensldeen benohgle. KEIN Wunder. daß er 
der geborene Nonkonforrnvsl. es als Mensch wir 
als Künstler nichl lexchl halle. dalä e: rhrn. einen 
durch und durch kampferlschen und riklerllcher 
Naturell. aber auch gelang, Sleger zu blelben in 
Kampf mm slchlbaren und UHSlChlbGFCH Möchven
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.