MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XI (1966 / Heft 88)

meist apotropäischen Charakters - „Ko- 
rallenzweiglein . . .", „Alraune-"Wurzel u. a. 
- oder sonstige vom Geheimnis der Ferne 
urnwitterte Stücke gehörten zum Bestand 
der „Kunst- und Wundcrkammer"; und es 
nimmt nicht wunder, daß selbst Joachim 
von Sandrart in seiner Teutschcn Academie, 
II. Teil von 1679, bei dcr Schilderung „Ihr 
Kaiserl. Maj. Schatz- und Kunstkammer in 
Wien" der Beschreibung und Erklärung 
eines „Stuck weiße Leinwat von Stein 
gemacht", das biegbar und hart und feuer- 
beständig zugleich ist („Axbexlzmß genannt) 
viele Zeilen widmet, die übrigen überaus 
reichen Bestände aber summarisch über- 
geht. 
In für den Zeitgeschmack kennzeichnender 
Form vereinigt der wohl in Augsburg 
entstandene Straußeneipokal (Abb. 28) 
bizarre Naturbildungen (Kurallenzweige) 
mit den künstlichen Formen aus Gold und 
Silber, deren Rankenwerk am Fuß und 
Deckel sich dem exotischen Charakter des 
Ganzen anpaßt. Das von einem sehr na- 
turalistisch gestalteten Straußenvogel ge- 
tragene Ei gilr als Symbol des Glückes 
(Hufeisen), während dcr Koralle unheil- 
abwehrendc Kraft zugesprochen wurde. So 
heißt es auch „1 stuckh Ainhorn oder 
unirarnzz, ronlra nenerlurll", „l schön stuckh 
carniol, für bluten auf die puls zuebinden" 
in Hainhofers Beschreibung des Inhalts 
seines nach Innsbruck gelieferten Kunst- 
sehrankes. 
Wie für eine ganze Anzahl gerade von 
niederländischen Gemälden mit der Dar- 
stellung auch von Kunst und Naturgegen- 
ständen im Typ des Stillebens das Vanitas- 
Thema als Hauptbedeutung nachweisbar 
ist 11, z. B. bei Vincent Courcnsz van der 
Vinne, auch bei Willem Claesz Heda und 
bei Jan Davidsz de Heem, vor allen bei 
dem Leidener David Bailly (Selbstporträt 
mit Kunstsammlungs-Stillcbcn, 1651, in 
französischem Privatbesitz), so ist dieser 
Aspekt der Deutung zum Teil auch für 
Bild und Inhalt der Kunstkammcrschränke 
wichtig (vgl. Abb. 18, 37). S0 steht neben 
dem prachtvollen, edelsteingeschmückten 
Goldpokal, neben dem zum Teil farbigen, 
hauchdünnen venezianischem Glas in seiner 
auch schon fast bedeutungshaften Zer- 
hrechlichkeit oder neben einem matt- 
schirnmernden Perlenschmuck kraß das 
memento mori in Gestalt eines soge- 
nannten „Tödtleins" aus Holz oder Elfen- 
bein oder auch in Form einer vielleicht 
englischen Tcrtakotta-Büste (Abb. 29), zu 
deren Erklärung ein französischer Kupfer- 
stich (Abb. 30) in seiner Legende das 
folgende Fazit gibt „Quer: mrrlmenrent ä uiure 
011 rnrumenre rl mourir". Im Stich ist die 
Antithese TudfLcben noch konsequenter 
durchgeführt 23. 
Selbst auf dem Bilde „Gemälde und Rari- 
täten-Kabinett" von Frans Francken II., 
demjüngeren, und seinem Bruder Hierony- 
mus (Abb. 31) im Kunsthistorischen Mu- 
seum Wien (das auf den ersten Blick nur 
„artificializf, vor allem heute noch in den 
Wiener Sammlungen nachweisbare Bilder 
und Figuren abschildert), wird der Misch- 
charaktcr der oft noch zusammen aufge- 
stellten Kunst-, d. h. Gemälde- und 
Skulpturensammlung, mit den Gegenstän- 
rlcn der „Kunst- und Wunderkammer" 
deutlich. In der Anlage ist das Bild dem 
in Frankfurt sehr ähnlich (Abb. 1). An den 
Wänden ein Seepferd und ein Stachelfisch, 
auf dem Tisch Muscheln und Schnecken 
allcr Art, daneben Medaillen, Öllampen, 
eine Schmuckkassette, Miniaturen, Leuch- 
ter und Fayenccbccher. 
J!) 
1411111 111111- A1111-1 111 1111-1111. 1111111111. 111.11 111111 111-111-1 
1-11111111 11111111111. 11111111. 1111-111 111111- 11111 11111111- 
111111111-111. 111111111111 1'111 11111111 111111 1:1 111. 1111111111111 
111111-111. 111111. . 111-11111111111 11.11-11 111-111 111111111 111111-1- 
1111111111111 .1111'111-111 11111111111111.111 111 111.111 111147111. 11.1111 
11111111 01111111) 111 ..1x1111111.111 111.111. . 111111111111 1x1- 
11111111111111 111111- z111 11111-11 131-1) 1111 11111111111111111-11111 
11111111111 111 w'11- 111 111-11 11111111111111111-11 111-1 1-111111-11 11.11 
111-1-1111-11111-111.111111 1-1111-11111rxx11111 111111111-11111.1111111111111 
11111111111 111111 111-1 111-1111111111- 111111. 5111-11111-111. 11111111- 
11-111-111111-11 11.11 11.111 111- 1 111.111 11.3.1). 1111111111111. 
0111-11 11.121111 1-11111.111111-11. 11.111-1111-111-1 N.1111111.111111111-11111 
x111111111-11 11111.-N1. 11 17:1). 111-1 1;1-1.1111111111111111111111 
1 11111 1111111-11111111- 111111111 111 111-11 x11r11111111111111m111 
K1(111c11111111111g 1111111111111. 1-1-11-1. 11111 1111111111 111111 
1-.111 111-111 111111-1111111-1. 11.11 111 11-1111-1 111111111 7.111 111111 
111 11.111111 
111111-111111111-11111. 111g1-111.1I111-. 111-11-1111111-1 "111-111;- 111111.- 
111." 1111- 1111111111 (11111; 1111111 (1 1.11111; 11.111111-1-1111.11 11111,; 
 
  
 
 
 
 
 
 
38 
11111111111 11.115 111111 171111), AI11111.1. 11111111111- 11111111111. 
11.-11111-1(11p1-11111. K111111111-11-111111111111-11111 1111114111. 
1111414). 111-1 1111 111111 11 F 11 11111111111- 1511111111-11111111111 
1111-11 111-11111-1111-11 v1111.1111 11111111 11-11- 1111 11111111111 111111- 
burgcr 111111 1111111. 111). 
P1111111. M11 111-311111-111-11. 111111111111 111111 1111111-111-111-11 
1161111111111. s1-1111.111p1111111111111111 (1111-111-11. s11111111111111). 
111111-11 111111111). Aulhng 111. 1.1111111111111-11. 111111111111 {111 
K111111 111111 01111-1111. 111111111111,- 
R111111 1111 1111111111111. 11111-1111111111. 1111111111 111 An 
1111111111111111111-1 1111111 . N11-111-111111111111. 11111111 11.311- 
11140. Muwuxn 1111 11111111 111111 1111-1111111 1111111111 - 
1111111111. 111111111). 11111 11111-111 1111111- 1-1111- 111-111111-11 
11111111- v111.1111111 111-1- 11111111111111111111 5111111111111. 
13111111111. 11.11 11.:: 111 111-1 v111.1 Bnrghcsß 111 1111111. 
11111 111-1 131111111-11-1111111-11 111111 - 1111111011111 1111-11111-111111. 
11. 1. 1111-1111111 1111 5111111111111111-11111. 111- 1111 
0111111 14.111111- 11111 1111-1 111- 111111 M 1111111 . 1.1 
Die g111111-111- 11111111111 1-1-11-11111111 111111 11.111111 ..P. u. 1 
  
 
 
 
  
11.111"; 1'111 11.11.1111 11.- 1'1.1111-11 11-1-11. v.111 121111111 (11111 
1571) 11.1.1111) 11111 11111111111111-1 111 11111;. m1 n1-1111i11 
1111 11.11111111-1111-1111 111111111111 11111 111111-111 11111-111111 
11111 15 ä 1.11111 111 111.111. 111111111111 11.2.1). 1411111111111111- 
11111-1 1111111-1 1 w11-11. 1111111111111-11 1'111 P1111111 111111 
14111111111-111-1111- 11111-1111. 11.1.) 
 
 
ANYHÜRKFNKJ-HN 1.1 2.1 
 
111. 1111 111111-11111-11 1. 111-111111111. 11111111 11111-1111111111111111 
111 1111- 11-1 1111-1111. 111111111. 11111111111 111511. Abb. 21A. 
N 1:141 ' l 
 
  
  
.1111-1111 111111 11111111111-1111111. 
ll.1111lu11xc1' K1111.11.111111111111g111 o 101.1 
S". IUÄ. M111. 71'. 
35
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.