MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XI (1966 / Heft 88)

 
.1? 
1 Luigi Pichlcr, Das Siegel der Ungarischen Akademie 
der Wisselisehaften 
Franz Xaver Stöber nach Endet. Die Vignette der Un- 
garischen Akademie der Wissenschaften 
3 Johann Endet, Die Allegorie der Ungarischen Akademie 
der Wissenschaften. Öl. Budapest, Ungarische Akademie 
der Wissenschaften 
4 Jdlrn Hoppner, Lady StatTord als Hehc. Ol 
u 
ANMERKUNGEN 1710 
l l)ie Entstehungsgeschichte der Allegorie wurde durch 
09,. Viszota bearbeitet: A Magyar Tudomanyos Aka- 
denzia cimere (Das Wappen der Ungarischen Akademie 
der Wissenschaften). Akallelniai Ertesitd. XV (1904). 
S. r -11. Viele Angaben über die Allegorie enthalten die 
T gebücher s. ehenyl Gröf Szechenyi lstvän Naplöi. 
Rcdigierr und cingelei et von Gy. Viszota. Binde 1-5. 
Budapest 1925i1939. 
1 Aus einem ropasartigen, gebrannten Raucllquarz, oval. 
Höhe 34 mm. Breite 22 mm. Budapest. Handschrilten- 
sanltnlung der Ungarischen Akademie der Wisen- 
schaften. 
5 Unten: "Borur: derü. 1831". Signiert: r. Stiiber. sc. - 
10h. Enden dt Stahlstich, oval, Hüh 74 mm, Breite 
61 inm. Das T clblatt der jahrbucher und der Mitglied- 
schaftsbrief sind Kupfersticlle des bekannten ungarischen 
Meisters Ferenc Karacs (177071838). Seit 1390 wurde 
die Allegorie nicht in Stahlstich, sondern in Holzschnitt- 
fonn verwendet, die du Werk von Gusztäv Morelli 
(18437 1909) ist. 
4 Unten links: "Johann Endet inx.1B34". Unten rerhß: 
„A' M. Academiänak emle Lll G. Sz "henyi lstvän. 
1834" (Als Andenken der Ungarischen Akademie von 
lstvfin Szechetiyi). 01 auf Leinwand, 350 x250 cm. 
5 Siehe: E. Wind. Hun-ianitätsidee und hernisertes Porträt 
in der englischen Kultur des lll. Jahrhunderts. Vortrage 
der Bibliothek Wrirburg, 1920121. Berlin 1922, s. 156 
  
 
  
bis 229. - A. Pigler, liarockthemen. Buda est 1956, 
Band lI, S. 100101. Die Aufzählung bei Pi lEr könnte 
7 außer dem Hoppner-Bild v auch weiter ' ergänzt 
werden. So z. 5.: Andrescn N. 79 (Hebe von Jakob 
Gnuerynann); ]. Ch. Smith, Britisli Mezzotinto Portraits. 
London 1883, Band II, S. 721 (Miß Meyer als Hebe, 
Johann Jacobe nach Reyuolds); Band lll, S. 1288 (Miß 
Mortimet als Hebe. ]ohn Raphael Smith nach Matthey 
William Peters); G. Lippuld, Gemmen und Kameen 
des Altertums und der Neuzeit. Stuttgart, o. ]., T. 128, 
Abb. 1-4, 6' T. 129, Abb. 1 (Hebe-Darstellungen von 
L. und G. Pichler); V. Manners und C. G. Williamson, 
Angelica KautTmann. London 1924, s. 126127 (Lady 
Ellzabeth Berkeley Countess Of Craven and Maregravine 
o! Anspaeh als Hebe). 
ßglliagllcKay-W. Roberts. John Hoppner. London 1914. 
7Es ist bezeichnend für die Ironie Metterniehs, daß er, 
als ihm sein Verwandter Szechenyi den Entwurf der 
Alle orie zeigte. darin den österreichischen Adler sah, 
der okayer trinkt 7 und so an die Ausnutzung der 
Naturschätz: Ungarns erinnert. 
l S0 unter anderem im ofüziellcn Organ der Akademie: 
Tudolnänytär. l (1834), s. 245. 7 c. v. Wuizbaeh, 
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Österreich, 
Baud 4. Wien 1851i, S. 40. 7 Tllieme-Becker: Allgemeines 
lsxäitltöün der bildenden Künstler, Band 10. Leipzig 1914. 
9 S0 z. 13.: K. Divald. A Magyar Tudomanyus Akademia 
paldriia es gyüjtelnenyei (Der Palast und die Sammlungen 
der Ungarischen Akademie der Wissenschaften). Budapest 
1915. S. 52153. - Viszota Gy.. a. a. O. - G. Cenncr- 
Wilhelrnb, Magyarorszag torteuetenek kepcskönyve 
(Hialdärbuch der Geschichte Ungams). Budapest 1962, 
S 6 . 
. Bartfai Szabü, Gröf Szechenyi lstviiti müveszkortaisai 
es burätai (Die Kiillstler-Altcrsgenossen und Freunde von 
lstvän Szechenyi) Mriggar Miiveszet. Vl (1930), S. 538. - 
Magyar Müvelö tstört iet (Ungarische Kulturgmcbichte), 
getäigeröäyon S. Üotnanovszky, Band S, 0.]. (1942). 
.. . a. 
 
 
xo 
29
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.