MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst VII (1962 / Heft 54 und 55)

zarek. Anfang Juni bis Anfang Juli: 
Hagenbund. 
Erdgeschoß: März . . . 
Anfang Juni bis Anfang Juli: Kollektion 
Sonja Henie (Picasso. Mirö, Braque, 
Leger. Dufy, Utrillo, Munch etc.). 
1.Stock: Ende Mai 7 Anfang Juli: 
Phantastische Malerei der Gegenwart 
(„Wiener Schule". Magritte, Delvaux, 
Dali. Ernst. Malta, Clerici. Zigaina. 
Zimmermann u. a. m.). 
NIEDERÖSTERREICHISCHES 
LANDESMUSEUM: 
19.1. 19. 3.: Ernst Huber 7 Die nie- 
derösterreichische Landschaft in Ölbil- 
dern und Aquarellen. 
16. 3.76. 5.: Burgen des Wienerwaldes 
7 Bollwerke des Abendlandes. 
11. 5.-15. 7.: Zum 100. Todestag: 
Friedrich Gauermann (1807-1862), 
Studien und Kompositiansskizzen. 
OSTERREICHISCHES MUSEUM 
FÜR VOLKSKUNDE. 
Wien Vlll.. Laudongasse 19: 
Geöffnet bleibt 1962: Südtiroler Volks- 
kunst. 
Geöffnet bleibt bis 28. Feber: Haboner 
Geschirr. 
März bis Mai: Volkstümliche Perlmutter- 
arbeiten aus Alt-Österreich. 
Mai bis September: Das war die Gott- 
schee 7 Volkskundliches aus einer 
ehemaligen Sprachinsel. 
Ab Oktober: Volkskunsl der Bajken - 
Tracht und Gerät aus den Karpaten. 
GALERIE IM GRIECHENBEISL. 
Wien l.. Fleischmarkt 11. 
1. Paul Rotterdarn. Malerei u. Graphik. 
2. Lapinsky, Polen, Graphik. 3. Logo- 
lhetis. Griechenland. Musik7Graphik. 
4. Gottfried Fabian, Malerei. 5. Klein- 
plastik 7 Symposion Europäischer Bild- 
hauer. 6. Yu-Kiin Yang. China. Malerei. 
7. Neue Schweizer Maler (Austausch- 
ausstellung). 8. Festwochenousstellung 
der Künstler der Galerie. 9. Tabara, 
Spanien. Malerei. 10. A. lrvin, A. 
McNeish. England u. Schottland. Male- 
rei. 11. Bachmann, Stiegl. Berlin, Male- 
rei (Auslauschausstellung). 12. Weih- 
nachtsausslellung. 
KLEINE GALERIE, 
Wien Vlll, Neudeggergasse 8: 
15.1.76. 2.: Afrikanische Negerplastik. 
8. 2.710. 3.: Hans Fronius 7 Zeichnun- 
gen für das Theater. 
6. 3.731,1: Kurt Ammann (Olbilder 
und Graphik). 
12. 3.731. 3.: 
Schweden. 
4. 47304.: Susan Hazai. Ölgemälde. 
Glas und Keramik aus 
NEU E GALERIE 
DER STADT LINZ: 
18. 1.718. 2.: Internationale Druckgra- 
phik (Deutsche, Franzosen, Schweizer, 
Österreicher). 
22. 2.718. 3.: Moderne Tapisserien aus 
Österreich (Autzinger. Biljan-Bilger, 
Hutter, Riedl, Leop. Schmid usw.). 
22. 3.722. 4.: Künstlervereinigung 
..Maerz". 
29. 3.722. 4.: Armitage (Kleinplasliken, 
Zeichnungen. Entwürfe). 
3. 5.73. 6.: Moderne jugoslawische 
Kunst: dazu: Jugoslawische Ikonen. 
7. 6.78. 7.: Gastausstellung der Stadt. 
Sammlungen Linz: Die Künstler um die 
Offizin Hafner; dazu: Hegenbarth. 
13. 7.79. 9.: Richard Knapp 7 Heinrich 
Hetdersberger (dekorative Kunst). 
13. 9.714.10.: Magischer Realismus. 
18.1O.718.11.: William Turner (Ge- 
mülde und Aquarelle aus der Tate 
Gallery), 
22.11.-31.12.: Das Gesicht Europas 7 
Photos. In Zusammenarbeit mit dem 
Europarat, 
GALERIE WELZ. 
Salzburg, Sigmund-Haffner-Gasse 16: 
15. 1.712. 2.: Kurt Passon. Holzschnitte. 
15. 2.718. 3.: Giacomo Manzu. Zeich- 
nungen und Graphik. 
22. 3.723. 4.: Lyonel Feininger, Aqua- 
relle. 
26. 4.727. 5.: Remo Brindisi. 
30. 5.-1. 7.: Renato Guttusa. Divina 
Comoedia. 
5.7.75. 8.: internationale Kunst, Ge- 
mälde und Graphik. 
9. 8.730. 9.: Italienische Meister des 
20. Jahrhunderts. 
5.10.7411; Junge Salzburger Künst- 
ler. 
8.11,72.12.: Dekorative Graphik. 
512.751.196}: Weihnachtsschau. 
Außerdem im Ausstellungspavillon: 
ZWERGLGARTEN: 
3. 5.727. 5.: Walther Grapius. 
30. 5.721. 6.: Das Bauhaus. 
26. 6.722. 7.: Konrad Wachsmanns 
Bauseminar an der Internationalen 
Sommerakademie für Bildende Kunst 
in Salzburg. 
26. 7.719. 8.: 
seine Schule. 
23. 8.730. 9.: Renato Guttuso. 
Oskar Kokosch ka und 
"SECESSION" EHRT KÜNSTLER 
Prof. Herbert Boeckl erhielt in Würdi- 
gung seines Gesamtwerkes die höchste 
Auszeichnung. die die ,.Secession" zu 
vergeben hat, nämlich die Gustav- 
Klimt-Ehrung, die seit ihrem Bestehen 
erst sieben Künstlern zuerkannt wurde. 
Walter Eckert und Hans Staudacher 
wurden mit der für jüngere Künstler 
vorgesehenen Josef-Hoffmann-Ehrung 
bedacht. 
"DAS GUTE BILD" SIEGTE 
Die vom Kulturamt der Stadt Wien und 
den Wiener Künstlervereinigungen in 
der Secession veranstaltete Weihnachts- 
ausstellung „Das gute Bild für jeden" 
wurde zu Ende des Jahres geschlossen. 
Mehr als 700 Werke wurden verkauft, 
der Gesamterlös betrug S 275 000.7. 
also um 5 78 000.7 mehr als im Vor- 
jahr. 
SFITZ IN DER WACHAU: 
SCHIFFSMUSEUM 
Im „Erlahof". einem alten. der Stadt- 
gemeinde gehörenden Bau, soll in ab- 
sehbarer Zeit ein Museum installiert 
werden, dalJ sich mit der Dokumenta- 
tion der Schiffahrtsgeschichte in der 
Wachau befassen wird. Die Gemeinden 
der Wachau sollen eingeladen werden. 
diesbezügliche Archivalien. aber auch 
Geräte. Werkzeuge und Bilder zur 
Verfügung zu stellen, die sich auf die 
Donauschiffahrt beziehen. die einst in 
Spitz einen Hauptumschlagplatz hatte. 
DIE SAMMLUNG KRESS 
AUFGETEILT 
Nicht weniger als 45 Museen Amerikas 
haben nach dem Willen des verstorbe- 
nen Samuel H. Kress und über Ver- 
mitllung der Kress Faundatian das Erbe 
einer der inposantäten Sammler- 
persönlichkeiten dieses Jahrhunderts 
angetreten. Kress. der Besitzer einer 
Kette von Warenhäusern war, bedachte 
nur solche Orte, in denen sich Filialen 
seines Betriebes befanden. Kress' Men- 
talität wird durch eine wahre Anekdote 
beleuchtet. der zufolge er Giorgiones 
Altartafeln mit der Anbetung der Hirten. 
die er eben von Duveen für 750 000.7 S 
erstanden hatte, in der Auslage eines 
seiner Geschäfte in der 5th Avenue zu 
Weihnachten als Dekoration ausstellte. 
Wissenschaftlicher Betreuer der Samm- 
lung war der Exösterreicher Wilhelm 
Suida. Der Kollektion gehörten u. a. 
auch drei Bilder der Czernin-Galerie 
in Wien (Dürer. Memling, Tizian) an. 
Die Erinnerung an sie wird durch einen 
im Auftrag der Kress Faundation bei 
Phaidon erschienen Prachtband ..Art 
Treasures for America" mit 187 Ab- 
bildungen wachgehalten werden. 
GRANDMA MOSES GESTORBEN 
Kurz nach Vollendung ihres hundert- 
sten Lebensjahres verstarb Grandma 
Moses, die wohl populärste naive Male- 
rin unserer Tage. Erst im Alter von 
76 Jahren hatte die bald darauf zur 
Millionärin gewordene Farmersfrau zu 
malen begonnen: ihr Entdecker war 
ein ehemals Wiener Kunsthöndler, 
Kallir-Nirenstein. dem ihre Bilder mit 
Szenen aus dem Landleben beim Darf- 
krämer des Heimatortes der ..Grand- 
ma" aufgefallen waren. 
Bilder der Grandma Moses wurden 
nicht nur in ungezählten Reproduktio- 
nen verkauft. sondern mußten auch 
zum Schmuck von Gardinen. Stores und 
Möbelbespannungen herhalten. 
ERNST BUSCHOR GESTORBEN 
Ende 1961 verstarb im 76. Lebensjahr 
zu München Ernst Buschor, wohl 
einer der prominentesten Archäologen 
unserer Zeit. Der 1886 geborene. 
aus Hürben in Bayern stammende 
Gelehrte wurde 1919 ao. Prof. für 
Archäologie in Erlangen und kurz 
darauf Ordinarius in Freiburg. 1921 
bis 1929 stand er dem Deutschen 
archäologischen Institut in Athen vor, 
später war er bis zu seiner Emeri- 
tierung Leiter des archäologischen 
Seminars der Universität München. 
Buschors Publikationen erhoben sich 
durch die dichterische Kraft ihrer 
Sprache wett über das rein fachliche 
Niveau und fanden Dank und Aner- 
kennung auch bei breiteren Schichten. 
NICHT PLAZER. 
SONDERN TROGER 
Zu dem in Heft S1 von ,.Alte und 
moderne Kunst" veröffentlichten Arti- 
kel über den Maler Johann Georg 
Plazer erfahren wir von Herrn akad. 
Maler und Restaurator Bruno Malanik, 
Salzburg, daß das Hochaltarbild der 
Kajetanerkirche in Salzburg nicht, 
wie bei Thieme-Becker XXVII. p. 147 
mitgeteilt, von der Hand des Salz- 
burger Hofmalers Christoph Plazer 
herrührt. sondern eine voll signierte 
und 1727 datierte Arbeit von Paul 
Troger ist. Diese Tatsache wurde 
1947 bei der von Herrn Malanik 
durchgeführten Restaurierung offenbar 
und von Frau Landeskonservator Dok- 
tor M. Witternigg in der Österr. 
Zeitschr. f. Denkmalpflege. Jg. l.. 
1947, Heft1 7 3. p. 78 publiziert. 
Wir danken Herrn Malanik für die 
wertvolle Information. 
53
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.