MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XII (1967 / Heft 90)

1654 
1655 
1656 
1657 
1662 
1663 
1664 
1665 
1666 
1667 
1668 
1671 
Papst Innocenz X. (Doria-Pamphili) beauftragt Bernini, ein Denkmal zu errichten „di Consmntino Magno 
Imperatore a similitudinc delPaltra fatta e collocata nella Basilica Vaticana della Contessa Matilde". Am 
29. Oktober erste Zahlung der vorgesehenen monatlichen Raten von 100 Scudilß. 
Exzerpt Berninis aus „Nicephori Callisti Xanthopuli Ecclesiasticae Historiae Libri XVIII, Liber 8, caput 55 
(Beschreibung des Aussehens Konstantins, Bibliotheque Nationale, Paris, Cod. Ital. 2034, f. 195). 
Zeichnerische Vorarbeiten und erste Bozzctti. Davon erhalten: Studie des Kopfes Konstantins, Rom, 
Gabinetto delle stampe, Corsiniana, Vol. 157 H 10 (250 x 187 mm; weißes Papier) - Vorentwurf für die 
ganze Figur des Konstantin, Leipzig, Museum der Bildenden Künste, Inv. Nr. 74-133 (260 X 330 mm, 
Feder über Kreide, weißes Papier) - Mantelstudie des Konstantin, Leipzig, Museum der Bildenden Künste, 
Inv. Nr. 4-6 (210 X 187 mm, schwarze Kreide, graues Papier) . Ein weiterer Vorentwurf der Gesamtfigur 
in der Akademie von San Fernando, Madrid". 
6. April, Filippo Frugoni erhält ein Aconto von 300 Scudi für zwei Stücke Carrareser Marmor für den 
Konstantin (Archivio della Fabbrica di San Pietro, Mandati 42, S. 319) 29. 
Ilerausschlagen der Grundform zum „Abbozztf (I)omenico Bernini, Kap. I, S. 93: „. . . il Gran Colosso 
delldmperadore Constantinoa cavallmche essendo stato solarnente abbozzato ncl Pontiflcato di Innozenzo.. ." 
Domenico schreibt ferner, daß lilnocerlz X. keinen Platz für den Colosso bestimmt habe [S. 170])11. 
15. August, Filippo Frugoni erhält weitere Zahlungen für den lXIarmor (Archivio della Fabbrica di San 
Pietro, Mandati 42, S. 324, 348). 
Wahl Papst Alexanders VII. (Chigi). 
Erstes Kolonnadenprojekt, Beginn der großen Planungen für den vatikanischen Bezirk 11. 
August, Bernini bestätigt, bisher insgesamt 900 Scudi erhalten zu haben: „. . . al Cavalier Bernino per il 
Constantinoa buon conto (altre scudi 500 ricevuti a tempo ddnnocenzo X scudi 400. . ." (Biblioteca Vaticana, 
cod. Chig. H II 22, f. 61) 23. 
Weiterarbeit an der Statue; Königin Christine von Schweden besucht Bernini in seinem Atelier und sieht 
ihn am Konstantin arbeiten. Domcnico Bernini, S. 103f.14. 
Auftrag und Beginn der Planung für die Scala Regia. Für die Statue des Konstantin wird als endgültiger 
Standort das Piano Reale der Scala Regia bestimmt, als Blickpunkt vom Portikus des Maderna aus. 
Plan für die Neugestaltung des Cortile San Damaso mit Treppenführung zur Hofmitte, Zeichnung, 
Sammlung Busiri-VieiZS. Terracottabozzetto in der Eremitage, Leningrad 26. 
Vor Juli, der Papst besucht das Atelier Berninis, um die für den Dom von Siena. bestimmten Figuren 
zu sehen, und besichtigt dabei auch den „fertigen Konstantin" (Domenico Bernini, S. 106f.). Dabei kann 
es sich nur um die Reiteriigur ohne Sockel und ohne Hintergrund gehandelt haben, auch diese keineswegs 
ganz fertig, wie Bernini selbst später bezeugt 17. 
In diesem Jahre wurden vermutlich für die Aufstellung am Fuße der Scala Regia Sockel und Hintergrund 
konzipiert. Verlorene Zeichnungen (?) der Planung eines Sockels mit Reliefs in Anlehnung an altrömische 
Bildwerke (Trajanssäule, Konstantinsbogcn) 23. 
Vor Ende Mai, Vorlegen des Idealbozzettos für die endgültige Aufstellung an der Scala Rcgia 
(Terracotta, 83 cm hoch, mit technischer Montageskizze, in österreichischem Privatbesitz). Der Bozzetto 
zeigt die Drapierung des llintergrundes, Sockel mit Reliefs aus den Gesta Constantini geschmückt. 
Juni, Abreise Berninis nach Paris, um dort die Büste Ludwigs XIV. und das Louvreproiekt zu schaHen. 
1. Juni, der Capo-mastro der Bauarbeiten meldet, daß die Colonnadc, der Portikus und die Scala Regia 
des Palazzo Angelico mit Ausnahme von Stuckierungsarbeiten fertig seien. Unfertig war natürlich die Stelle 
geblieben, an der der Konstantin aufgestellt werden sollte (Archivio della Fabbrica di San Pietro, arm. IV, 
vol. 219) 19. 
6. Oktober, Bernini erzählt in Paris von seinem Konstantin, dessen Marmor allein 3700 Scudi koste und 
der nur als Relief ausgeführt werde (M. de Chantelou, S. 238) 3". 
Dezember, Rückkehr Berninis aus Paris. 
Annahme: Im Zuge der Neugestaltung des San-Damasus-Ilofes endgültige Planung der Treppe dorthin. 
Es wird als kürzester Weg der Verlauf vom Fuße der Scala Regia zum Cortile del Maresciallo gewählt. 
Endgültiges Sockelprojekt: Iiinbau eines Treppenabganges mit zwei getarnten Türen im Sockel wird vor- 
gesehen, die Reliefs entfallen. Letzte Modellzeichnung mit dem glatten Sockel und den beiden Türen: Leipzig, 
Museum der Bildenden Künste, Inv. Nr. 75-134 (354 X 222 mm, schwarze Kreide, graues Papier) 31. 
15. Oktober, Zahlung von 9 Scudi an M. A. Inverni für den Gips des Sockelmodells mit den beiden 
„Porticclle". Beweis, daß nunmehr, etwa 1': Jahre nach dem datierten Terrakottabozzetto, zur Lösung 
des schwierigen Sockelproblems ein eigenes Gipsmodell in natürlicher (irüße ohne die Reliefs angefertigt 
wurde (Archivio della Fabhrica di San Pietro, Giustilicazioni, 1667) 32. 
Wahl Clemens IX. (Rospigliosi). 
November, Standbild noch immer nicht ganz fertig (Archivio rlclla Fabbriea di San Pietro, Giustilieazioni, 
S. 362) 31. 
13. Juli, Bernini erhält für die fertige Figur 1000 Scudi (Archivio della Pabhrica di San Pietro, Giustiiicazioni, 
1668). 
August, Marmorsockel in Ausführung (Archivin della Fabbrica di San Pictro, Giustil-icazioni, S. 362) 33. 
Dezember bis 1669, Jänner, Transport der Teile aus dem Atelier an den Aufstellungsort an der Scala Regia 
(Archivio della Fabbrica di San Pietro, Glustiflcazioni, S. 366). 
Aufstellungsarbeiten, Anbringung des Ilintergrundes aus Stucco. 
Fertigstellung der Nebcntrcppe zum SBII-DQIIIQSUS-HOf über den Cortilc del Marcsciallo 34. 
Fertigstellung der Aufstellung. 
Wahl Papst Clemens' X. (Altieri). 
Ende Oktober, Weihe der Statue durch den Papst (Brief vom 1. November an den Herzog von Modena, 
Archivio di Stato di hlodena, (Iancelleria Ducale) 35. 
14. Dezember, Bernini erhält als Schlußzilhlung 2100 Scudi zum Ausgleich des Totalpreises von 7000 Scudi 
(Archivio della Fahhrica di San Pietro, (iiustilieazioni, S. 369116. 
ANMERKUNGEN 18- 35 
13 Fraschelti. a. a. 0., S. 31H. 
1' Brauer-wittkower, a.a.O., Ahb. 71 b, 
und Wlllkower. 1966, Abb. 103. 
Z" Brauer-Wittkower, a. a. O. S. 103, 
Anm. ... 
 
3' Domeniro Berni . a. J. 0., äit. 
BrauerAWitrkower, a. a. (3.. S. 103, 
Anm. 3. 
11 Rnberto Panc. a. a. 0.. S. 36. 
Z5 Fraschetti, a. a. 0., S. 32), Anm. 1. 
14 ,.Havcva ilCavalierc ricevutu nunvo 
ordine da Alesxandm di condurre a 
perfezione il Colnssrl cl:ll'Impern- 
dor Constantino a Cavnllo, a cui 
lnveva am principio rrn an telnpo 
wlnnocenzo. e gia,si IÄIIOVJVJ rutro 
inlenru a questo grau lavom." 
15 Fraschetti, a. a. 0., S. 312. 
36 Matzulewitseh, Dolletinn 
XLVIII. 1963, S. 71f. 
d'arte 
17  . . fu slimulato da] colosso condotto 
a Iine delldmpcradore Qinslantirin a 
cavallo, opera veramenre grandc 
per il soggetto che rnppresenta. per 
ll luogo ov'era dcstinalo a collocarsi, 
e per la materia. in cui dovea scal- 
pirsi. In un Mama dunque diSasm 
(per usare i termini proprii) di trenla 
Carrettare. simile a quale rari ne h: 
veduri enlro I: süß mura anche negli 
antichi rempi I: cittä di Roma. 
rappresento rl Bernini rutro di su: 
nnno Plmperndore Consrantino asrixo 
sopra un gnn Cavallo in ztto di 
ammirazione, quando nella celebre 
batlaglia contro Mesvenlio viddcsi 
apparire in aria il Santo Segno della 
Croce, eon quelläugurio mit: della 
Villorin ,ln hoc Signo Vinccs 
1! Durch den hier edierlrn, 1665 d er- 
ten Bnzzrrm sind diese Vorarbeiten 
von 1663 bis Frühjahr 1665 allzu- 
SCIZCIL 
z" Fruchelri, S. 313. Anm. 2. 
w A. a. 0.. s. 23a. „ I parla cnsuile du 
Constantin qu'il doir faire pour Srlint 
Picrre. que lc rnarbre scul rn 
Cuute 3100 eCus. qu'il ne serair qu'en 
bas-relief" . 
 
1' Brauer-Wirtkower. a.a. 0.. Abb. 72. 
31 Brauer-Wittkower. S. 103, Anm. 7. 
Das Dokument beweist durch die 
Höhe der Summe und die genaue 
Beschreibung. daß es sich hier um 
ein Gipsmodell in natiirlirher 
Große gehandelt hat. das im Atelier 
errichtet wurde: .....9 Scudi per 
haver dato il gesso al modello del 
piedestallo a piedi 1a scala regia dove 
sia il Conslantino con sua 4 - 
lJase e riquadraramentn u 
chiaro scure e cnn sue porricclle dalle 
bande nnte simillnente scorniciare 
con sua cirnasa. e basc." 
11 Willkuwer, a. a. 0., S. 234 
 
w Die lange Frist zwischen der Fertig- 
Stellung der Statue und ihrer Auf- 
stellung und Weihe weist auf die 
langwierige Arbeit an der Neben- 
Ireppe im Zusammenhang mit der 
Umgestaltung des San-Damast!!- 
l-Iofes hin. 
15 Fraschetti. a. a. O., S. .119. 
19 Wirtkower, a. a. 0.. S. 234.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.