MAK

Metadaten: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe II (1867 / 16)

27b" 
Am 28. Deeember: Das Modell des Schißes „Aust:ris', des ersten in Oesterreich 
aus inländischem Eisen im Arsensle des bsterr. Lloyd in Triest gebauten Schrauben- 
dsmpfers; mehrere Preehtgegenstinde uns der Aersrisl-Porcellsnfsbrik, Vssen und Porcellsn- 
gemälde; rituelle kirchliche Kleidungebestandtheile eines griechisch-uuirten Bischofs, sus- 
gefiihrt in der Kunstsnstelt für Weberei und Stickerei von C. Giani in Wien; die Por- 
tzlitbiiste Msyerbsers, snsgeüihrt vom Bildhauer Silbernsgel, bestimmt flir das neue 
Openlhsus; eine Reihe von Photographien nseh Glssgemiilden, nusgefihrt nsch Entwürfen 
des Prof. Klein; ein Messer und eine Gabel mit geschnitzten Griffen aus Wsllrossbein, 
eltnordische Arbeit; eine sntike römische Msrmorbiiste und ein entikcs Modell sn Terre- 
cottsßAhdriieken; endlich eine Reihe slavonischer Thongnschirrc, letztere ein Geschenk des 
Herrn Felix Lsy in Essegg. 
Am l. Jlnnar 1867: Des lebensgrosse Reiterbildniss Sr. Msj. des Kaisers, ausge- 
führt von Otto R. v. Thoren im Auhrsge Sr. Majestät; eine Beproduction des Forster- 
sehen Ofens sus dem I6. Jehrh., angefertigt in der Fabrik des Herrn Fleischmsnn in 
Nürnberg, Geschenk desselben nn dss Museum; Aqnsrelle von Rudolpb Alt und Guebel; 
eine silberne Medsllle sns dem 16 Jshrh., Eigenthum des Fürsten Ferd. Lobkowitz. 
Am 10. J inne}: Eine Suite von deutschen Holzsebnitzwerken des 15. und 
16. Jahrhunderte; Copien der „heil. Msgdalens" von Furini und einer Msdonns sus der 
Schule Correggids, gemalt von Frl. Wehrls; Photographien nach den von Niessen co- 
pirten Originalzeichnungen zu Leonsrdo ds Vincfs „AbeudmsP, angefertigt von Fr. Brnck- 
mnnn in München; die „Predigt Johsnnes des Tliufers", Giebelfeldgruppe en der Frauen- 
kirche in Kopenhagen. und "Christus und die AposteP von Thorwnldsen. in Bisenit nach- 
gebildet in der Poroellanfsbrik von Bing in Kopenhagen, Geschenk derselben sn das 
Museum; ein Csmin, nach dem Entwurfs des Prof. E. Vsn der Nii ll, ausgeführt in der 
k. k. Porcellnnfsbük. 
(Geschenke nn des Museum.) Dem Museum sind in den jüngst abgelaufenen 
Wochen sbermsls mehrere zum Theil sehr werlhvolle Geschenke iibermscht worden: Von 
Ilerrn Wilhelm Fleischmsnn, Pspiermachä- und Thonwssrenfsbrikanten in Nürnberg, 
unter freundlicher Vermittlung des Herrn Dr. Kreutzberg in Prag, eine Imitation des 
bekannten sog. Forstefschen Ofens sus der gleichnamigen Sammlung in Nürnberg, ferner 
ein Reliefteller mit reichen Verzierungen; von Herrn Prof. C. Rsdnitzky, Mitglied des 
Curetoriums, eine sehr hübsche Surnmlnng von Ornementstichen als Vorlagen für Buch- 
binder- und Boule-Arbi-iten etc. von Flötner; von Herrn ksiserl. Rsth Csmesins einige 
Copien slter Drucke; von Herrn Architekten Hlawkn ein Stück von einem byzantinischen 
Kirchenstolf sus dem 14. Jnhrh.; vom steiermärkischen Kunstindnstrie-Vereine in Graz 
der Gypssbguss eines mittelalterlichen Schlosses vom Grauer Lsndhause. 
(Preiserhöhung der Photographien des österr. Museums.) Infolge der Höhe 
des Agio und du schwankenden Velntnverhiltnisse hst die Direction des Museums sich zu 
der Bestimmung genüthigt gefunden, dass die Preise der in Einzelblittern erscheinenden 
Photographien sowie der photogr. Speciulpublicntionen von Neujahr 1867 an in klingen- 
der Münse oder in Banknoten mit dem entsprechenden Anfgelde zu bezsblen 
sind. Dn die Photographien des österr. Museums gegenüber den ähnlichen Publicetionen des 
Auslandes beispiellos billig sind und die Steigerung der Preise, welche jetzt nothgedrungen 
eintritt, mit Riicksi t auf die grosse Verwendung edler Metalle in der Photographie bei 
dem Anksnfe frsni ' .her und englischer Blätter ebenfalls wenigstens in gleichem Masse 
beobschtet werden wird. so dsrf wohl die Holfnnng snfrecht bleiben, dass durch diese 
Msssregcl die Verbreitung der Photogrsphien des österr. Museums und der Nutzen, der 
dsrsus Gir die allgemeine Geschnxscksbildung und für die speciellen Bedürfnisse der Kunst- 
industie und der Schulen erwächst, keine wesentliche Beeinträchtigung erfahren werde. 
(Der Cnrrcspondenl des Museums, Herr U. llnss,) hat fiir das von ihm 
geleitete Atelier üir gslvsnoplsstische Beproductionen von Sr. ksis. Hoheit dem dnrchl. 
Herrn Erzherzog Reiner als Protector des Museums, einverstiudlich mit dem k. k. Staats- 
ministerium. den Titel Jislvanoplnstisches Atelier des k. k. österr. Museums Hir Kunst 
und Industrie" erhalten. 
(Von Seite der n. ö. llandels- und Gewerbeksmrner) wurden den Direc- 
tionen der sechs Gewerbeschulen in Wien, ferner der Lsndesoberreelschule in Krems, der 
Lsndeerealschule in Wsidhofen n. d. Ybbs, denn den Lsndesreslgymnssien in St. Pölten, 
Stoekernu und Ober-Hollsbrunn neuerlich theils Vorlegeblitter sum Zeichnen, theils Gyps- 
sbgiisse, welche vom k. k. Museum für Kunst und Industrie herausgegeben wurden, zur 
Beniitsung bei dem gewerblichen Unterrichts als Geschenke der Kammer sugemittell. Dem 
Dnnke der benelfenden Schuldirectionen scbliesst sich such die Direction des Museums an, 
weil_dis Munificenz der Wiener Hsndels- und Gewerbeksmmer es ist, welche den Rßpm- 
ductsonen des Museums in die Schulen der ganzen Provinz Eingang verscbsdt hat. 
  

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.